Unterzuckerung Symptome

Hypoglykämie-Symptome

Zu den Symptomen einer Hypoglykämie gehören Hunger, Zittern, Unruhe, Herzklopfen, Sehstörungen, Bewusstseinsstörungen; häufig bei Diabetes. Mehr über die Anzeichen von Hypoglykämie & Notfallmaßnahmen erfahren Sie in unserem Pflegelexikon. Hypoglykämie kann an verschiedenen Symptomen erkannt werden.

Man unterscheidet grundsätzlich zwischen adrenergen und neuroglykopischen Symptomen. Der Fall wird Hypoglykämie genannt.

Unterzucker und Unterzucker: Symptome und Prävention

Unterzuckerung ist ein konstantes Gesundheitsrisiko für Menschen mit Zuckerkrankheit. Unterzuckerung ist definiert als Blutzuckerspiegel von 70 mg/dl oder 3,9 mg/ml. Diese Symptome sind zwar einzeln, aber in der Regel beginnen sie mit Durchblutungsstörungen wie Schweißausbrüchen, Tremor, Herzklopfen, erhöhtem Blutdruck und Blass. Diabetiker und Menschen ohne Zuckerkrankheit haben kaum ein Unterzuckerrisiko.

Auch bei Typ 2 oder Gestationsdiabetes ist Hypoglykämie weniger häufig, wenn weder Insulin noch Medikamente (orale Antidiabetika - OAD) verwendet werden. Die Tatsache, dass bei der OAD-Therapie kein Hypo-Risiko vorliegt, ist ein weit verbreiteter Fehler: Einige Medikamente (z.B. Sulfonylharnstoffe) können zu einer Hypoglykämie beitragen. Klassische Ursachen, die zu Hypoglykämie beitragen können, sind:

Eine häufige Ursache für Hypoglykämie ist aus vielen verschiedenen Ursachen die sportliche Betätigung. Tätigkeiten wie das Mähen des Rasens oder die Reinigung des Hauses können ebenfalls zu Hyposen ( "Hypos") beitragen. Während des Trainings wird die Insulinsensitivität der Muskelzelle gesteigert. Wenn Sie sich einer Insulinbehandlung unterziehen, ist es daher wichtig, die Insulindosis zu reduzieren: bei der Pen-Therapie zum Beispiel durch eine Reduktion des KE-Faktors am Nachmittag, wenn Sie selbstständig trainieren.

Unverzichtbar ist es, etwas zu sich zu nehmen, das lang wirksame Kohlehydrate wie z. B. Vollkornbrot, Müsli oder Müsliriegel hat. Im Allgemeinen ist es unerlässlich, dass Sie auf Ihren eigenen Zucker achten, wenn Sie sich umziehen. Die Blutzuckermessung vor und während des Sportes ist absolut empfehlenswert, auch danach sollten die Messwerte im Blickfeld sein: Die Blutzuckermessung ist sehr wichtig: Die so genannte Muskelauffüllung kann bis zu 72 Std. zu einer Hypoglykämie fÃ?hren.

Dies kann durch langsame Kohlehydrate am späten Nachmittag verhindert werden. Näheres über den Bezug zwischen den Sportarten und den KE' s hier. Falls Sie in eine Unterzuckerung geraten, sollten Sie rasch wirksame Kohlehydrate wie Glukose oder Fruchtsaft bereit haben. Ein nächtlicher oder verzögerter Unterzuckerung kann die Ursache des Alkoholkonsums sein.

Denn solange die Lunge mit dem Alkoholabbau befasst ist, kann sie nicht zugleich Glucose ins Gehirn abführen. Infolgedessen kann eine Hypoglykämie bis zu 30 Std. später auftreten. Wenn Sie Ihren Zuckergehalt in der Nacht häufig aufgrund von sportlichen Aktivitäten, Alkoholeinfluss oder generell häufigerer nächtlicher Hypoglykämie bestimmen müssen:

Dies erleichtert das Abmessen im Dunklen, ohne den Körper mit hellem Lichteinfall zu erwachen. Hierzu ist zunächst ein Basaltest durchzuführen. Bei Hypoglykämie immer vor dem Verzehr nachmessen! Schoko hingegen hat zu viel Körperfett, der Zuckerspiegel nimmt nicht zu. Wenn möglich, sollte auch der Zuckergehalt des Blutes bestimmt werden.

Der Accu-Chek Guide erleichtert die Messung auch bei Zittern der Finger und unsicheren Motorik: Die neuartige Teststreifendose erleichtert die Bedienung der Blutzuckermessgeräte, besonders in solchen Momentaufnahmen. Der besonders weite Anwendungsbereich des Blutes zieht wie ein Schwämmchen und macht das Ausmessen noch einfacher. Diese kann bei schwerer Hypoglykämie gespritzt werden - natürlich unter der Voraussetzung, dass das Gerät in Reichweite ist und jemand (Familienmitglieder oder Mitarbeiter), der von Ihrem Hausarzt in der Erkennung von Hypoglykämie und der Behandlung der Glukagoninjektion unterwiesen wurde.

Mehr zum Thema