überzuckerung

Hyperglykämie

Die Fehler über Hypoglykämie und Hypoglykämie und dergleichen werden behoben. Notfallverhalten, Hypoglykämie, Unterzuckerungen, Symptome Aufgrund von Zuckerkrankheit können auch so genannte Stoffwechselstörungen als akut auftauchen. Dies sind reale Notsituationen, die eintreten, wenn der Blutzucker nicht mehr im normalen Bereich gehalten werden kann. Eine Hypoglykämie ist, wenn der Blutzuckerwert unter 50 mg/dl1 sinkt Bei einer schweren Hypoglykämie, die mit Bewußtlosigkeit und Krämpfen verbunden ist, ist eine Nahrungszufuhr nicht möglich.

Glucagon hilft Ihnen in diesem Falle sicher, schnell und effektiv, Ihren Blutzuckerspiegel zu steigern. Glucagon wird wie Insulin injiziert. Familienangehörige und Diabetikerfreunde sollten wissen, wann und wie man Glucagon verabreicht. Die Notrufnummer (112) anrufen oder zur nächsten Notrufzentrale gehen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen.

Nehmt auch nur geringfügige Warnsignale ernst und misst im Zweifelsfalle euren Blutzucker. Bei Hyperglykämien steigt der Blutzuckergehalt auf über 250 mg/dl. Treten Hypoglykämie-Symptome auf oder bleiben Ihre Blutzuckerwerte 2 bis 3 Tage lang hoch, sollten Sie den Ketonanteil im Harn mit Hilfe von Teststäbchen bestimmen und Ihren Hausarzt oder Diabetes-Berater konsultieren.

Wenn Sie eine Hypoglykämie und einen mittleren bis höheren Ketonwert im Harn haben, sollten Sie ins Spital gehen. Überzucker kann dazu beitragen, dass Ihr Organismus Flüssigkeiten oder Salze einbüßt. Die Notrufnummer (112) anrufen oder zur nächsten Notrufzentrale gehen, wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie tun sollen.

Wie verhält es sich bei Hyperglykämie?

Ab einem sehr hohem Blutzuckerspiegel (Blutzucker in der Regel weit über 250 mg/dl) entstehen so genannte Ketone wie Aceton. In einer schwerwiegenden Hypoglykämie mangelt es dem Körper an Insulin, so dass die Blutzuckerwerte nicht als Energiequelle in die Körperzelle gelangen können. Zum Ausgleich des Energiemangels wird von den Lebern und Nervenzellen neue Glucose gebildet, die die Blutzuckerwerte weiter erhöht.

Auf der anderen Seite baut der Körper mehr Fette ab. Mehr und mehr freies Speisefett wird produziert.

Andere Anzeichen von Überzuckerung sind unter anderem Abdominalschmerzen, Durst, Übelkeit und Ekzeme. Wichtigster Behandlungsmaßstab ist die Einnahme von viel Wasser, bei Hyperglykämien sollte unbedingt ein Hausarzt aufgesucht werden.

Mehr zum Thema