Teststreifen Urin Apotheke

Urin-Apotheke mit Teststreifen

In einem sauberen, trockenen Plastikbecher wird der Urin z.B. nach Anleitung gesammelt und der Teststreifen festgehalten. In einem Urintest können verschiedene Faktoren (Parameter) analysiert werden.

Urinuntersuchung

Ihre Urinuntersuchung. Mit Urinteststreifen können viele bestimmt werden, für andere ist eine Überprüfung der Harnprobe im Prüflabor erforderlich. Dazu müssen Sie Ihren Urin über 24 Std. so vollständig wie möglich auffangen. Die folgenden Werte können im Urin bestimmt oder überprüft werden. Wenn jemand viel Alkohol konsumiert hat, ist der Urin wässriger: die Färbung ist sehr leicht, das Eigengewicht und die Osmolarität sind niedrig.

Protein: Ein normaler Mensch sondert sehr wenig Protein im Urin aus. Mit Hilfe der sogenannten Electrophorese können die Proteine im Urin nach ihrer Grösse getrennt werden. Zuckerkonzentration: Nach einer gewissen Glukosemenge im Blut (Blutzucker) können die Nerven den Diabetes nicht mehr im Organismus zurückhalten - er geht in den Urin über.

Rotblutkörperchen (Erythrozyten): Wenn es mehr als fünf Rotblutkörperchen pro Liter Urin gibt, spricht man von Hematurie. Weisse Blutzellen (Leukozyten): Wenn im Urin weisse Blutzellen nachgewiesen werden können, kann dies durch eine Infektion der Harnwege verursacht werden. Bakterium: 7: In der Regel wird die Bakterienuntersuchung mit Mediumstrahlungsurin durchgeführt. Können im Schnellnachweis Keime nachgewiesen werden, wird der Urin im Prüflabor geprüft und die Keime auf ihre Sensibilität gegenüber dem Antibiotikum geprüft.

"die im Urin abgesondert werden." Wenn jemand viel Sauerstoff säure, Cystin, Calcium, Phospat oder Harnstoffsäure oder wenig Citrat oder Magnesiums in seinem Urin hat, ist die Wahrscheinlichkeit höher, dass er mit Nierensteinen in Kontakt kommt. 10. ketone: Wenn mit Teststreifen nachweisbar ist, kann dies ein Indiz für einen deregulierten Zuckerkrankheitsmangel sein.

Medikamentennachweis im Urin (Medikamente

Die Drogentests, die angeboten werden, sind in der Regel Urinteststreifen, die die oben angeführten Medikamente ab einer gewissen Minimalkonzentration im Urin detektieren. Die Suchtuntersuchungen werden in Krankenhäusern bei begründetem Verdacht einer akuten Vergiftung durchführt. Sie werden aber auch in Schulen und anderen Jugendeinrichtungen eingesetzt, um zu überprüfen, ob Medikamente eingenommen wurden.

Die positiven Testergebnisse können mit präziseren analytischen Methoden, vor allem mit Bluttests, nachgewiesen werden. Bei Süchtigen ist es ein übliches Phänomen, den ursprünglichen Urin zu bekommen (und nicht eine Harnprobe, die mit einer Wasserverdünnung oder der Harnprobe eines anderen Kranken verdünnt ist).

Mehr zum Thema