Tabletten für Diabetes

Diabetiker Tabletten für Diabetes

Werden Hunde und Katzen mit Insulin behandelt, oder helfen auch Tabletten? Konnte die Insulinspritze bald durch einfache Tabletten ersetzt werden? Schluckt statt zu spritzen: Ein Insulin-Tablette für Diabetiker? Es ist ein bisher unerfüllter Wunschtraum für Millionäre von Diabetikern weltweit: Es handelt sich um ein Tablett anstelle von Sprühmitteln. Die Forschung an der Antibabypille läuft seit Jahren, ist aber bisher in der Regel gescheitert, weil das Insekt im Verdauungstrakt zerfällt - bevor es überhaupt funktionieren kann.

Wissenschaftlern der Harvard University in den USA ist es nun gelungen, Wirkstoffe zu erforschen, die den Darmabbau stoppen.

Außerdem hilft sie dem Insulin, den Verdauungstrakt zu durchqueren und über die Gefäße aufzunehmen. Experimente mit der Ratte ergaben, dass eine Pille mit einer niedrigen Innendosis den Zuckerspiegel signifikant senkte. Doch Alexandra Kautzky-Willer, Vorsitzende der Österr. Diabetesgesellschaft, ist euphorisch zurückhaltend: "Im Gegensatz zu früheren Experimenten ist die Hochverfügbarkeit dieser Pille bereits etwas Besonderes - es war sogar möglich, die Konzentration zu messen, die wir gerade als Injektionen applizieren.

Aber ich denke nicht, dass die Pille so schnell verfügbar sein wird - die Experimente waren zunächst nur an der Ratte zu Ende. Das Insulin wurde in ihren Versuchen ebenfalls mit einer schützenden Schicht überzogen. Wegen der wesentlich gestiegenen Produktionskosten ging die Pille nie in Produktion", erklÃ??rt Aleksander Kurt Kuppel. Bei Kautzky-Willer ist die Insulin-Tablette die "spannendste Variante".

Auch wenn es zu ähnlichen Preisen wie eine Spritze hergestellt werden könnte, gibt es noch immer ungeklärte Fragestellungen, welche Art von Insulin verwendet wird. "â??Wir haben jetzt Designer-Insuline - einige arbeiten sehr schnell, so dass Typ-1-Diabetiker sie kurz vor dem Verzehr injizieren können. Diabetiker vom Typ 2 hingegen benötigen in der Regel zunächst nur Langzeit-Insulin, wo es bereits Injektionen gibt, die 24 Std. oder mehr funktionieren.

Diese verschiedenen Therapien in Tabletten zu verpacken, würde viel Aufwand erfordern", sagt die Biologin. Auch die Injektion von Insulin ist leichter geworden. Viele Typ-2-Diabetiker würden mit Arzneimitteln sehr gut zurechtkommen - die Patientinnen und Patientinnen müssen nicht zwangsläufig Insulin einnehmen. In Österreich leiden rund 645.000 Menschen an Diabetes.

Bei 10 bis 15 Prozentpunkten handelt es sich um Diabetes des Typs 1, bei 85 bis 90 Prozentpunkten um Diabetes des Typs 2, wobei es sich bei der Art 1 um eine autoimmune Krankheit handelt. Die Immunabwehr vernichtet die Insulin produzierenden Pflanzen. Die Insulinproduktion des Typs 2 ist ausreichend, aber seine Wirksamkeit wird immer geringer (Insulinresistenz).

Mehr zum Thema