Schwangerschaftsdiabetes Geburt

Gestationsdiabetes Geburt

und vor allem für das Kind vor und bei der Geburt". Geburt mit Schwangerschaftsdiabetes im Rahmen des Forums Pregnancy Ich habe eine Frage: Ich habe Schwangerschaftsdiabetes und muss nicht nur auf meine Diät achten, sondern auch Insulin einnehmen. Ich wollte zwar eine ambulante Geburt, aber jetzt habe ich erfahren, dass die Säuglinge von SSW-Diabetikern in den ersten Tagen nach der Geburt einer besonderen Betreuung bedürfen.

Vor allem: Ich bin in einer Praxis ohne Neugeborenen-Intensivstation zur Entbindung gemeldet, macht das Sinn, oder ist es viel zu wahrscheinlich, dass mein Baby nach der Geburt auf die Intensivstation muss? Soll ich also doch eine neue Praxis finden? Was ist mit der Möglichkeit einer natürlichen Geburt ohne Initiation und CS trotz Zuckerkrankheit?

Auch hatte SS -Diabetes, der erst im Rahmen der SSW gefunden wurde, und musste Insulin einnehmen. Bei der ambulanten Geburt ist der insulinabhängige SS-Diabetes nicht gut, da Ihr Kind nach der Geburt die Zuckerwerte messen muss. Sie müssen also je nach den Werten Ihres Babys mind. 2 Tage in der Praxis sein.

Gewöhnlich macht jede Praxis diesen Zuckertest. Wenn der Zuckergehalt jedoch schlecht ist, muss Ihr Kind in eine neugeborene Einheit gebracht werden. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, in einem Krankenhaus mit einer Neugeborenenabteilung zu gebären, obwohl ich tatsächlich etwas anderes vorgesehen hatte. Außerdem wird der insulinabhängige SS-Diabetes in der Regel am ET ausgelöst.

Ist das Kind nicht zu groß, steht einer Spontangeburt nichts im Wege. Am dritten Tag verließen wir die Praxis.

Schwangerschaft Diabetes und Geburt| Forum Archiv

Welcher von Ihnen hat oder hatte Schwangerschaftsdiabetes? Welche Folgen hat es für die Lieferung? Was haben Sie damit gemacht, haben Sie sich strikt an die Diät halten können? Es ist mir nicht mehr erlaubt, etwas zu fressen, und ich bin gegen die meisten Früchte allergisch. Was? Gut hatte ich SS -Diabetes in beiden Schwangerheiten, aber ich erhielt einen Handgriff auf bei Glück mit niedrigem Kohlenhydrat Ernährung.

Das erste Mal ging ich gleich zum Arzt (ich habe dort auch noch einen Lehrgang gemacht), das zweite Mal habe ich alles selbst gemacht und bin nur für die Teststreifen-Rezepte und die Bluttests zum Arzt. Die Diabetologin hat einen Betrag von 120 1 Stunde nach dem Verzehr verordnet mein Familienarzt sagte 140 1 Stunde nach dem Verzehr von wäre ok......

Nur eine Menge rohes Futter knabberte ich, aß Früchte nur in Zusammenhang mit Topfen (als Fruchtquark), und sah, dass ich mich nicht verleugnen konnte (Schokolade und Co.) in kleinen Dosen über der Tag verteilte zu fressen und nach einer vielleicht mal zu großen KH Menge, um einen engen Gang von 20-20 min zu machen.

Fette verlangsamen die KH-Aufnahme bei übrigens, also ist eine halbe Stück Cremetorte besser (für die Zuckerbilanz) als eine übrigens Früchtekuchen.... Außerdem hatte ich einen leichten Gestationsdiabetes. Als ich mich gemessen habe, hatte ich immer einen Wert von etwa 90 pro Std. nach dem Verzehr, nur der Test der Glukosetoleranz war zu hoch.

Deshalb bin ich kurz vor der Geburt auf eine Vorgespräch im Krankenhaus gegangen. Die NULL hatte einen Einfluss auf die Geburt und niemand fragte mich mehr danach. Ich musste auch nicht auf einschränken gehen, im Gegensatz dazu sollte ich laut Ernährunmgsplan immer mehr fressen, als ich bekommen habe.

Ich kann alles auf nämlich, es hängt nur davon ab, wie viel. Die Messerstecherei ist bis zu einem gewissen Grad lästig, das muss ich zugeben, aber inzwischen muss ich nicht mehr als sechsmal auf täglich einstechen, aber es reicht zwei- bis dreifach.... Auch Diabetikerkinder Müttern sind bei der Geburt oft sehr schwierig.

Mir wurde dringend empfohlen, den Besuch beim diabetologischen Facharzt zu machen. Nur dunkle Brote, Quark, Kartoffeln, Fische und Früchte sind mir erlaubt. Das ist mir ein wenig zu wenig für eine trächtige Frau. Ich kann nicht mehr viel davon verzehren. Die Diabetologin meint mit einem SS-Diabetes hat man auch zu viel Fruchtflüssigkeit, das ist bei mir das Gegenstück.

Die Einhaltung der Richtwerte für beide SS konnte ich über Diät erreichen. Eine Ärztin hat es mir so erklärt (ohne Gewähr): Es kann bei Zucker sein, damit Ihr Zuckergehalt zu hoch wird (mit möglichen Konsequenzen für das Kinde mit nachhaltig zu hohem Wert, also ständige Kontrolle), es kann aber auch sein, dass das Sohne Kind mit seinen Insulingegensteuern, dann haben Sie gar nicht so hohen Wert, denn das Kinde kann Ihnen helfen.

In diesem Fall kann es jedoch nach der Geburt zu einer Hypoglykämie kommen, die dann überprüft werden muss. Wie auch immer, Zuckerkrankheit mit genauer Steuerung ist kein großes Hindernis für die SS, aber sehr lästig. Was Diät betrifft: Ich werde dem Arzt nicht alles erzählen, was ich aß. Ich fühle mich aber besser mit dem bewußten Verzehr von wenigstens vier Gerichten.

Mein Diabetologe stellt nur die Frage, was ich beim Ausrutschen aß, sonst ist sie mit dem Erfolg von Diät befriedigt. Haben Sie eine Begründung erhalten, warum Sie nur auf gedünstet etwas anderes tun sollten? Wie viele BE/KE können Sie oder sollten Sie täglich? 19-20 täglich kann/sollte ich laut Ernährungsberatung fressen, aber ich komme oft nicht zu ihnen, zum Beispiel.

Auch ich bin Krankenpflegerin und mein Ernährungsplan ist völlig überholt. Es gibt keine vorgeschriebenen Einheiten, nur eine Schablone Diät Das werde ich jetzt selbst in die Hände legen, mein Ernährungsberater ist sehr glücklich mit den Wertvorstellungen und ich bin froh, dass ich die Diät;-) wenn die wüà behalte.

Bei korrekter Erhöhung meiner BMZ wäre,würde halte ich mich strikt an die Diät, da es wirklich gefährlich für ist.

Mehr zum Thema