Nüchternblutzucker

Fastenblutzucker

Nüchtern-Blutzucker bezieht sich auf den Blutzuckerspiegel am Morgen auf nüchternen Magen. Nüchternblutzucker wird zur Erkennung einer gestörten Glukoseverwertung und zur Früherkennung von Diabetes mellitus (Diabetes) eingesetzt. Die Referenzbereiche für den Nüchternblutzucker sind beigefügt. Fastenblutzucker ist der beim Fasten gemessene Glukosespiegel, etwa acht Stunden nach der letzten Mahlzeit. Eine Auswahl von Prof.

Dr. med. Costa vom Forum Ernährung in der Schwangerschaft zum Thema Diabetes, Nüchternblutzucker.

Männergesundheit, Gesundheit der Frauen, Sexualität und Partner, Wunsch nach Kindern, Trächtigkeit, Erkrankung von A

Die Nüchtern-Blutzucker wird zum Beweis einer gestörten Glukoseverwertung und im Frühdiagnostik des Diabetikers (Diabetes mellitus) verwendet. Es wird entfernt, nachdem der Pflegebedürftige für mind. acht Std. nichts gefressen hat; in der Regel am Morgen vor dem Essen auf Frühstück Für grenzwertige oder diabetische Werte die Diabetes-Grunddiagnose durchgeführt zum Ausschluss von Zuckerkrankheiten (Diabetes mellitus).

Hierzu gehören ein tägliches Blutzuckerprofil, ein oral verabreichter Glukosetoleranztest (oGTT) und die Ermittlung von HbA1c (Langzeitzuckerwert).

Pressemeldungen/Presseinformationen /      Deutsches Ernährungsinstitut für den Menschen

Potsdamer -Rehbrücke - Das Diabetesrisiko erhöht sich bereits bei normalem Nüchternblutzuckerspiegel (

Mehr zum Thema