Normaler bz

bz normal

Blutzuckerkurven und Blutzuckermuster Wie ein gewisser Blutzuckerspiegel erreicht wird, will ich gar nicht erst wissen - es gibt viel zu viele mögliche Anlässe! Dies ist die beste Möglichkeit, sich an zukünftige Veränderungen anzupassen und das Diabetesmanagement zu vereinfachen! Ein paar (verallgemeinerte) Beispiele: zu wenig Basisinsulin: erhöhtes Blutzuckerspiegel, hoher SD, verhältnismäßig viele Unterzuckerungen, signifikant niedrigerer Zuckergehalt nach dem Verzehr als vor dem Verzehr - aber wieder hoch vor der folgenden Verzehr! zu viel Bolusinsulin: Postprandial BZ sind geringer als der Blutzuckerspiegel vor dem Verzehr und sinken weiter, besonders im Zusammenhang mit dem Sport!

normalem Blutzuckerwert nach einer Essensmahlzeit?

Der Moin Max, metabolisch gesunde Menschen erwachen mit 60-80 mg/dl, haben etwa 1 Std. nach dem Verzehr von 3 oder mehr Brotscheiben (Mehl=Zucker!) nur etwa 120 oder kurz darüber, fast nie über 140, und sind lange nach 2 Std. wieder um die 80, Ihr Blutzuckerwert war deutlich krank.

Dazu müssen Sie sich in der Übung mehrfach am Morgen mit mehr als 125 messen lassen oder 2 Std. nach dem Genuss von 75g Glucose mehr als 200 auf dem Tachometer haben. Zu dieser Zeit wurde die Diagnostik des Zuckerkrankheit als Todesstrafe mit einer schrecklichen Verspätung betrachtet. Damals konnte niemand diese Entwicklungen mit einer frühzeitigen Diagnostik stoppen oder gar verhindern.

In den USA, von wo aus die Begriffsbestimmung in die Welt hinausgetragen wurde, ist zudem das Underwriting und damit die ökonomische und gesellschaftliche Exklusion der Betreffenden zu nennen. Deshalb war die diagnostische Aussage kraft damals so hoch, dass mehr als die Haelfte derjenigen, die an ausgereiften Folgeerkrankungen leiden, bereits herumgelaufen sind oder nicht mehr haben und die Zuckerkrankheit auch bei bester Laune nicht mehr uebersehen werden kann.

Sie müssen sich also keine Gedanken darüber machen, unter welchem Titel das Dokument abgelegt wird, was es bei Ihnen vorfindet, aber Ihre gute Möglichkeit ist, dass Sie jetzt wissen, dass Ihre BZ zu hoch laufen kann, besonders wahrscheinlich nach der Eingabe von Speisestärke und Zuckern. Wichtig ist, dass Sie Ihre Portionen nach Typ und Anzahl so zusammenstellen, dass Sie maximal 140-120-100 1-2-3 Std. nach jeder Mahlzeit ablesen, idealerweise 20 weniger.

Wenn Sie sich schon viel bewegen, können Sie mindestens 14 Tage lang sehen, was es für einen großen Vorteil für Sie bedeutet, wenn Sie z.B. nach 2 Brotscheiben eine ganze Arbeitsstunde lang leiser arbeiten oder wenn Sie während der Arbeitsstunde viel Sport treiben. Wenn der Langzeitmittelwert HBA1c noch einen gesunden Wert von 5,5 aufweist, können die Diagnosewerte schon lange übertroffen worden sein!

Mehr zum Thema