Neues Medikament gegen Zuckerkrankheit

Neue Medikamente gegen Diabetes

Neuer Antidiabetikum auf dem deutschen Markt. Neuartige Medikamente gegen Zuckerkrankheit In Deutschland erleidet ein Mensch alle 12 Monate einen Diabetesinfarkt. Zuckerkrankheit - jeder vierte Mensch über 50 ist davon befallen. Wenn Sie den Blutzucker nicht kontrollieren können, riskieren Sie einen Herzanfall, Hirnschlag, ein Foto, ja eine Amputation. Glücklicherweise entwickelt der Arzt neue Arzneimittel mit viel Liebe zum Detail.

"Die Gewichtsabnahme ist bei Typ-2-Diabetes sehr bedeutsam, da weniger Körperfettgewebe den Organismus sensibler auf das eigene Inulin macht ", unterstreicht die Pharmakologin am Helmholtz-Zentrum in München, Therapeutin Zeit.

"Was wir hier erforschen, funktioniert viel besser als die Antidiabetika, die heute auf dem Markt sind." Ähnlich wie Timo Müller entwickeln Hunderttausende von Ärzten auf der ganzen Welt neue Arzneimittel, um endlich den erhöhten Blutzuckerspiegel in den Griff mitzunehmen. Weil Zuckerkrankheit zu einer Seuche zu werden scheint. Alleine in den vergangenen 40 Jahren hat sich die Anzahl der Menschen mit dieser Erkrankung mehr als vervielfacht; mehr als sechs Milliarden Menschen in Deutschland sind mittlerweile davon mitgenommen.

Drei weitere Milliarden wissen noch nicht einmal, dass sie Diabetiker sind. Zuckerkrankheit kann äußerst riskant sein: 6.000 Menschen werden jedes Jahr dadurch blind; 28.000 Fuß, Füßchen und ganze Beinchen müssen abgetrennt werden; 8.000 leiden an Nierenversagen und müssen sich einer Blutwäsche unterziehen. Auch jeder dritte Herzinfarkt und jeder dritte Hirnschlag wird nach Schätzungen von Fachleuten durch Zuckerkrankheit verursacht.

Es ist nachvollziehbar, dass Forscher und Mediziner verzweifelt nach neuen Wegen in der Bekämpfung der drastischen Auswirkungen von Diabetes nachfragen. Von der ersten Ideenfindung für ein neues Medikament bis zur Verschreibbarkeit vergehen rund 13,5 Jahre.

Neuer Antidiabetikum auf dem Inlandsmarkt

In Deutschland ist seit Anfang Juni ein neues Medikament zur Therapie von Typ-II-Diabetes, der so genannte Alters- oder Erwachsenen-Diabetes, unter Verfügung erhältlich. Als erster Repräsentant einer Medikamentengruppe auf dem deutschsprachigen Raum nutzt der Wirkstoffe Rosiglitazon einen neuen Wirkmechanismus zur Bekämpfung der Stoffwechselerkrankung. Sie gehört zur Kategorie der "Insulinsensitizer".

Insulinsensibilisatoren wie Rosiglitazon (Avandia®) attackieren nach Daten des Herstellers SmithKline Beecham die Hauptverursacher von Zuckerkrankheit des Typs II: die Insensitivität der Körperzellen gegenüber das körpereigene Insulin (Insulinresistenz). Charakteristisch ist, dass der Körper der betreffenden zunächst noch genügend Insulin erzeugt, das jedoch kein Insulin abgeben kann. In der Regel stellt Insulin unter dafür sicher, dass Blutzucker in die Zelle eingebracht und zersetzt wird.

Mit Rosiglitazon werden die Körperzellen wieder für zur Wirkungsweise der Insuline âempfindlich (daher der Ausdruck âSensibilisator â, Englisch, âsensibilisieren â). Rosiglitazon zunächst ist in Deutschland nur in Verbindung mit gängigen antidiabetischen Mitteln und nicht allein verwendbar. Nach Angaben des Herstellers sollte das Medikament in der Lage sein, das Fortschreiten des Diabetes zu stoppen. Mit Rosiglitazon ist bereits der zweite Repräsentant dieser Wirkstoffgruppe vertreten.

Dem Unternehmen zufolge wurde bisher kein einziges Leberversagen mit Rosiglitazon unter über gemeldet. Mit Pioglitazon wird laut Produzent der Firma A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. S. A. ein anderer Repräsentant von Insulinsensibilisatoren die Marktzulassung voraussichtlich Ende des Jahres erhalten.

Mehr zum Thema