Leukozyten Schnelltest Blut

Blut-Schnelltest für Leukozyten

Mit diesen Schnelltests werden parasitäre Krankheitserreger im Blut der zu testenden Person nachgewiesen, obwohl weiße Blutkörperchen (Leukozyten) auch im Urin vorkommen. und; Leukozyten und Nitrit deuten auf eine bakterielle Infektion hin. Die Leukozyten sind Blutzellen, die in mehrere Subpopulationen unterteilt sind, die aus verschiedenen Vorläuferzellen stammen. Verschiedene Labore produzieren unterschiedliche Blutwerte.

Ermittlung der Gesamtzahl der Leukozyten (WBC) - HemoCue WBC Systems

Der HemoCue® WBC wird für die quantitative Messung der Gesamtzahl der Leukozyten (WBC) in kapillarem oder venösem Blut eingesetzt. Das HemoCue® WBC Analysegerät kann nur in Kombination mit HemoCue WBC Mikrokuvetten für die In-vitro-Diagnostik verwendet werden. Mit dem WBCSystem HemoCue steht ein Point-of-Care-Analysator zur Verfügung, mit dem die Gesamtzahl der Leukozyten in nur drei Messminuten quantitativ bestimmt werden kann.

Das HemoCue WBC-System basiert auf der erprobten und bewährten Mikroküvetten-Technologie von HemoCue und erlaubt es Ihnen, die Gesamtzahl der Leukozyten (WBC) unmittelbar am Point of Care zu bestimmen. Bereits nach drei Monaten erhält st du Messergebnisse, die so genau und genau sind wie ein zentrales Labor. Die vielseitige Anlage kann in einer Vielzahl von Anwendungsbereichen und auch von Hilfswerken in unzugänglichen Regionen eingesetzt werden.

Durch die sofortige Erreichbarkeit der gesamten Leukozytenzahl können Behandlungsmassnahmen unmittelbar am Point of Care durchgeführt werden. Dadurch reduziert sich die Zeit zwischen dem Versuch und der Therapie von mehreren Wochen oder gar Tagen auf wenige Ausnahmen.

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition Definition Definition

Der Leukozytenspiegel ist die Zahl der weissen Durchblutungszellen ( "Leukozyten") in einer körperlichen Flüssigkeit, z.B. Blut, Harn oder Rückenmarksflüssigkeit. Der Nachweis der Blutkörperchenzahl wird in der Praxis in der Praxis im Zuge eines kleinen oder großen Blutzählers mittels Flusszytometrie mit Hämatologiegeräten vollautomatisch durchgeführt. Der Nachweis des EDTA-Blutes wird durchgeführt. Dabei wird der Bezugswert der Leukozytenzahl bei gesunder Erwachsener einbezogen:

Im Säuglings- und Kindesalter sind signifikant erhöhte Werte der Leukozyten ebenfalls von physiologischer Bedeutung. Wird der Referenzbereich über- oder unterschritten, wird unterschieden: Die eventuellen Gründe werden unter dem entsprechenden Term diskutiert. Der Leukozytengehalt im Harn wird durch Harnteststreifen durch Beweise für Granulozyten-Esterase-Aktivität oder durch Mikroskopie des Harnsediments und Zählen der Blutkörperchen in einer Zählungskammer ( "Fuchs-Rosenthal-Zählraum") enzymatisch bestimmt.

Es wird der Bezugswert der Kernozytenzahl im Harn gesunder Erwachsener angegeben: Ein Anstieg der Anzahl der Leukozyten im Harn wird als Leukozytenerkrankung eingestuft. Unter der Bezeichnung werden die potentiellen Gründe diskutiert.

Weißblutkörperchen

Durch die Erkennung und Entfernung exogener Körperzellen schützt die Lymphozyte den Körper vor Infektion. Jede Lymphozyte wird durch ein bestimmtes Antikörper angeregt. Sobald eine Lymphozyte dieses Antikörper erkannt hat, werden Chemikalien freigesetzt, um es zu beseitigen. Es werden drei funktionell unterschiedliche Arten von reifen Leihzellen unterschieden: B-Leihzellen, T-Leihzellen und natürliche Killerzellen (NK-Zellen).

Obwohl alle Leukozyten im Vergleich zu den anderen Leukozyten winzig und rund wirken und kein Granulat haben, gibt es viele verschiedene Unterarten und die morfologische Differenzierung ist problematisch. Die Ursache für eine erhöhte Anzahl von lymphozytären Zellen sind unter anderem Entzündungen oder Entzündungskrankheiten sowie gewisse Malignome, insb. haematologische Malignome. Die verdächtigen Glymphozyten, die weitere Untersuchungen erfordern könnten, werden durch Flaggen identifiziert.

Mehr zum Thema