Komplikationen bei Diabetes

Diabetes-Komplikationen bei Diabetes

Die Lebenserwartung wird durch Diabetes um fünf bis zehn Jahre reduziert. Jahr, mit vorzeitiger Herz-Kreislauf-Erkrankung, die die. Schwierigkeiten Mit Diabetes mellitus und seiner Therapie sind Entgleisungen des Blutzuckerspiegels sowohl nach oben als auch nach unten denkbar. AuÃ?erdem kann der Insulin-Mangel beim Typ 1-Diabetes zu einem gefährlichen Ã?

gefährlichen des Bluts AuÃerdem. Der Nebeneffekt der Diabetes-Therapie mit Insulin unter häufigste ist die Hypoglykämie (= Hypoglykämie). In Einzelfällen kann es auch bei der Therapie mit Blutzuckertabletten wie Sulfonylharnstoffpräparaten oder Hypoglykämien oder Gliniden auf Hypoglykämien kommen.

Eine Hypoglykämie mit zu niedrigem Blutzuckerspiegel ist auf eine Überversorgung mit Insulin und eine unzureichende Zufuhr von Kohlenhydraten zurückzuführen. Wenn Hypoglykämie nicht behandelt wird, kann es einen lebensgefährlichen Kurs durchlaufen. Als weitere mögliche Folge kommt die Diabetikerin ketoazidotische Krankheit vor, die bei Patientinnen und Patienten mit Typ-1-Diabetes auftritt: der Insulin-Mangel führt für den erhöhten Fettabbau in sogenannte führt

Das Fettsäuren häufen selbst im Körper auf und nur noch unvollständig zu so genannte Ketonkörper werden vermindert. Unter übersäuern das lebensbedrohliche und bis ins Detail lebensgefährliche Gewebe (Ketoazidose) bis hin zum Observatorium ¤uern â das sogenannte âComa diabeticumâ. â bis zum Tode führen.

Magen-Darm-Komplikationen bei Diabetes mellitus

Diabetes mellitus verursacht ein breites Krankheitsspektrum und eine Vielzahl von Organifestationen im Verdauungssystem. Ausführlich werden die Krankheitsphysiologie, die Diagnosestrategien und die vielen Differenzialdiagnosen dieser Sekundärkrankheiten beschrieben, die unter dem Stichwort diabetische Darmerkrankungen zusammengefasst werden können. Auch Diabetiker sind anfällig für Infektionskomplikationen, eventuell die Entwicklung von bestimmten Neubildungen und anderen Folgen, die in orgabezogener Ordnung diskutiert werden.

Dabei werden die mit Diabetes mellitus verbundenen Krankheiten des Magen, der Lunge, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und des Darmes betrachtet. Mit den neuen Diagnose- und Therapiekonzepten ist eine intensive Zusammenarbeit der einzelnen Disziplinen erforderlich, um Darmfolgen von Diabetes mellitus zu verhindern oder zu behandeln. Acerini CL, Ahmed ML, Ross RM, et al Zöliakie bei Kindern und Jugendlichen mit IDD: klinische Eigenschaften und Reaktion auf die glutenfreie Ernährung.

Das Diabet Mittel 1998;15:38-44. 2. Adam HO, McLaughlin J, Ekbom A, et al Krebsrisiko bei Patienten mit Diabetes mellitus. Krebs verursacht Kontrolle 1991;2:307-14. 3. Maturu P, Steinheber FU, et al Assoziation von Diabetes mellitus mit gastrischer Bezoarbildung. Quelle der HLA-DQ-Zusammenhänge mit Autoimmunerkrankungen?

Heute Immunol 1991;12:267-70. 5. Bei FZ, Blackwell CC, McKenzie DA, et al Identifizierung von oralen Hefearten, die aus Individuen mit Diabetes mellitus isoliert wurden. Stuttgart - New York: Theme, 1996:1199. 7. Barka L, Sima C, Labate AMM, et al Populationsstudie über die Prävalenz von Gallensteinen: die Sirmione-Studie.

Hepatologie 1987. 7:913-7. 8. Die Barera G, Bianchi C, Calisti L, et al Screening auf Zöliakie bei diabetischen Kindern mit Antigliadin-Antikörpern und HLA-Typisierung. Bogen des Kindes 1991;66:491-4. 9. Belaja A, Lefebvre RA, Burnstock G. Motorische Aktivität und Neurotransmitterfreisetzung im Magenfundus von Streptozotocin-Diabetikern.

Die Burchfiel CM, Sharp DS, Curb JD, et al. Körperliche Aktivität und Häufigkeit von Diabetes : das Honolulu Heart Program. Die Catnach SM, Ballinger AB, Stevens M, et al Erythromycin induziert bei der diabetischen autonomen Neuropathie eine supranorme Kontraktion der Gallenblase. Kapman BA, Wilson IR, Frampton CM, et al. Prävalenz der Gallenblasenerkrankung bei Diabetes mellitus.

Burt MJ, Chisholm RJ, et al Auflösung von Gallensteinen mit Simvastatin, einem HMG CoA Reduktase-Inhibitor. P, Cahen-Varsaux J, Boyer N. Nicht-insulinabhängiger Diabetes mellitus, der sich während der Interféron-alpha-Therapie bei chronischer Hepatitis C. Ann Interne 1996;125:521-4 entwickelt. Symptome des Magen-Darm-Traktes bei diabetischen Patienten: kein Zusammenhang mit Neuropathie.

Die Volkswirtschaften der Pharmaindustrie haben die Kosteneinsparungen im Zusammenhang mit der Gewichtsabnahme bei nicht insulinabhängigen adipösen Männern und Frauen mit Diabetes. In Conte D, Manachino D, Colli A, et al Prävalenz der genetischen Hämochromatose in einer Kohorte von italienischen Patienten mit Diabetes mellitus. Die Prévalenz der Zöliakie bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes (Typ I Diabetes mellitus) ist hoch.

Screening auf idiopathische Hämochromatose bei diabetischen Patienten. Zuckerkrankheit 1991; 14:929-30. Die Boer SY, Masclee AA, Masclee AA, Masclee AA, Lam WF, et al. Auswirkungen der Hyperglykämie auf die Gallenblasenmotilität bei Typ 1 Diabetes mellitus (insulinabhängig). Diabetologie 1994;37:75-81. Delfavero G, Caroli T, Meggiato A et al. Naturgeschichte der Gallensteine bei nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus.

Herzog LW, Alnjorin A, Watkins PJ, et al Pathologie der autonomen Neuropathie bei Diabetes mellitus. Diabetologie 1995;38:79-85. Jedenfalls Diabetes mellitus als Risikofaktor für Bauchspeicheldrüsenkrebs. Prävalenz, Ätiologie und prognostische Bedeutung der oberen gastrointestinalen Blutungen bei diabetischer Ketoazidose Charakteristik: Behandlung von diabetischem Durchfall mit Clonidin. Probleme der gastrointestinalen Beweglichkeit im Zusammenhang mit Diabetes mellitus.

Die Feldmann M, Corbett DB, Ramsey EJ, et al Abnormale Magenfunktion bei Patienten mit langjährigem insulinabhängigem Diabetes. Heidemann T, Fischer H, Hengst K, u.a. Erhöhter gastroösophagealer Rückfluss bei Diabetes mellitus. Fischer WE, Boros LG, O'Dorisio TM, et al GI hormonelle Veränderungen bei Diabetes beeinflussen das Wachstum von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Die Hyperglykose verlangsamt die Magenentleerung bei Typ-1-Diabetes mellitus. Diabetologie 1990;33:675-80. AO, Oxley D, Karas J, et al Veränderungen in der Magenentleerung bei Empfängern einer erfolgreichen kombinierten Pankreas- und Nierentransplantation. Gamma Giorgino R, Damato A. Alpha-Glukosidase-Hemmer zur Therapie von Diabetes mellitus.

Das Risiko von Bauchspeicheldrüsenkrebs und Diabetes. Die Firma JSHAM, JY Parks, KG, u.a. die Beweglichkeit der Gallenblase bei Diabetes mellitus mittels Echtzeit-Ultraschall. Chorowitz M, Maddox A, Harding PE, et al Wirkung von Cisaprid auf die Magen- und Speiseröhrenentleerung bei insulinabhängigem Diabetes mellitus. Ischias M, Nakamura T, Kasai F, et al. aus Erythromycin verbessert die Magenentleerung und den Insulinbedarf bei diabetischen Patienten mit Gastroparese.

Zuckerkrankheit 1997;20:1134-7. Die Janssens J, Peters TL, Vincentrappen G, et al Verbesserung der Magenentleerung bei diabetischer Erythromycin-Gastroparese. Die Korrelation zwischen der Ösophagus-Dysmotilität und der autonomen kardiovaskulären Dysfunktion bei diabetischen Patienten ohne gastrointestinale Symptome der autonomen Neuropathie. Zuckerkrankheit 1991;16:193-7. Beziehung zu Gewicht, körperlicher Aktivität, Rauchen, Kaffeekonsum und Diabetes mellitus.

C, Kandemir O, Utas C, Abonen O, et al Subepitheliale Kollagenverdickung des Dickdarms bei diabetischen Patienten Die Kangas T, Aro S, Koivisto VA, et al Struktur und Kosten der Gesundheitsversorgung bei diabetischen Patienten in Finnland. Zuckerkrankheit 1996;19:494-7. Die Beziehung zwischen der Infektion mit Hubschraubern und der Magenentleerung bei Patienten mit insulinfreiem Diabetes mellitus.

Systembedingte Magenretention bei Diabetikern (Gastroparese diabeticorum). Königston ME, Ali MA, Atiyeh M, et al. Diabetes mellitus bei chronisch aktiver Hepatitis und Zirrhose. Der Einfluss der Gastroparese auf die gastroösophageale Refluxerkrankung (GERD). Die Vecchia C, D'Avanzo B, negative Äußerungen, et al Geschichte bestimmter Krankheiten und des Darmkrebsrisikos.

Die Vecchia C, negative E, Franceschi S, et al Eine Fall-Kontroll-Studie von Diabetes mellitus und Krebsrisiko. Doppelte Schmerzen, exokrine und endokrine Pankreasinsuffizienz und Prognose der Erkrankung. Bei diabetischen Patienten mit autonomer Neuropathie wird die verzögerte Magenentleerung durch neue Magnetresonanztomographie und röntgenopake Marker untersucht.

Zuckerkrankheit 1996;19:1075-82. Schwere Durchfallerkrankungen im Zusammenhang mit Arktobacter butzleri: Lerner J, Braumberger V, Praec-Mursic V. Die zahnärztliche Betreuung von Patienten mit Diabetes mellitus: Levin JA, Muzyka BC, M. Dental. Prävalenz und Schwere der mikrovaskulären Komplikationen von Pankreasdiabetes und IDD. Zuckerkrankheit 1995;18:971-4. M Mäki, Hallström O, Huupponen T, et al Erhöhte Prävalenz von Zöliakie bei Diabetes.

Spritze und Diabetes mellitus. MacKeown-Eyssen G. Revision der Epidemiologie des Darmkrebses: Sind Serumtriglyceride und/oder Blutzucker mit einem Risiko verbunden? Die Dyfunktion des Pylorus bei Diabetikern mit wiederkehrender Übelkeit und Erbrechen. Mério R, Festa A, Bergmann H, et al. Langsame Entleerung des Gastrikums bei Typ-I-Diabetes : Zusammenhang mit autonomer und peripherer Neuropathie, Blutzucker und glykämischer Kontrolle.

Zuckerkrankheit 1997;20:419-23. Mit Minocha A, Katalragadda R, Rahal PS, et al. Erythromycin wird die orkokkale Transitzeit bei diabetischen männlichen Probanden verkürzt: eine doppelblinde placebokontrollierte Studie. Moralische GA, Braverman DZ, Lissabon J, et al. Wirkung von Clonidin auf die Kontraktion der Gallenblase und die Dünndarmtransitzeit bei mit Insulin behandelten Diabetikern. Die Amélioration des Magens nach gleichzeitiger transplantierter segmentaler Bauchspeicheldrüse und Niere.

Forte Seroprävalenz von Helikobacter Pylorus bei Patienten mit Diabetes mellitus. Die Prävalenz von Diabetes mellitus bei Patienten mit chronischer Hepatitis, C-Virus-Infektion wurde erhöht. Der Einfluss anderer Krankheiten auf das Ergebnis von Darmkrebs-Patienten. Bewertung der Magenentleerung durch Barium-Hamburger und Salzlasttest.

Die Perdichizzi G, Bottari M, Pallio S, et al Mageninfektion mit Hubschraubern und antraler Magenschleimhautentzündung bei fettleibigen und diabetischen hyperglykämischen Probanden. Prävalenz der Gallensteinkrankheit bei Patienten mit Diabetes mellitus. Atemprobe für 13C-Acetat zur nicht-invasiven Bestimmung der gastrischen Entleerung eines Flüssig-Feststoff-Testmahlzeit bei Dermatologen.

Klinisch-pathologischer Vergleich mit der alkoholischen Hepatitis bei ambulanten, stationären Patienten. Die Pseudomonas-aruginosa verursachenden infektiösen Durchfallerkrankungen wurden erfolgreich mit oralem Ciprofloxacin behandelt. Manifestationen, bei denen sich Diabetes mellitus sowohl bei kontrollierten als auch bei unkontrollierten Patienten oral manifestiert. Ratshmann W, Enck P, Frieling T, et al. Viszerale afferente Neuropathie bei diabetischer Gastroparese. Zuckerkrankheit 1991;14:1086-9.

Ein Blick auf die alters- und geschlechtsspezifische Diabetes-Prävalenz und die Art der Behandlung: die Berliner Studie. MJ, Merenich JA, Liebermann M, et al. Gluten-sensitive Enteropathie bei Patienten mit insulinabhängigem Diabetes mellitus. RD Rothstein, Alavi A. Die Bewertung des Patienten mit Gastroparese als Folge von insulinabhängigem Diabetes mellitus. Simson M, Salet GA, Roelofs JM, et al. Compliance des proximalen Magens und dyspeptischer Symptome bei Patienten mit Typ 1 Diabetes mellitus.

Schwarz B, Schrott A, Oxtoby MJ, et al Infektion mit Streptokokken der Gruppe B bei Erwachsenen. Switzer W, Borovicka J, Kunz P, et al. Rolle von Cholecystokinin bei der Regulation der flüssigen Magenentleerung und Magenmotilität beim Menschen: Studien mit Loxiglumid, CCK-Antagonist. Seppaaa B, Ainamo J. Dunkelfeldmikroskopie der subgingivalen Mikroflora bei insulinabhängigen Diabetikern.

Klinik für Diabetesresistenz 1995;27:127-32. Die Kombination von chronischer kalkhaltiger Cholezystitis und Diabetes mellitus. Die Erwachsenen mit insulinabhängigem Diabetes werden auf Zöliakie untersucht. Die Krebsinzidenz in der National Health and Nutrition Survey I. Follow-up-Daten: Diabetes, Cholesterin, Puls und körperliche Aktivität.

Nakamura K, Itoh H, et al. Geänderte Expression von Stickoxidsynthase im Magen-Myenter-Plexus spontan diabetischer Ratten. Telezak EE, Greenberg MS, Budapest LD, et al Diabetes mellitus - ein neuer Risikofaktor für eine Salmonella enteritidis-Infektion. Luna-Castanos G, Matilla-Matilla A, et al. Chronisches Diarrea und Kryptosporidium bei diabetischen Patienten mit normaler Lymphozyten-Subpopulation.

Identifizierung von Patienten mit hohem Risiko für Staphylococcus aureus-Infektionen: Haut- und Weichteilinfektionen. Die Amputationen der unteren Extremitäten im Zusammenhang mit Diabetes in den Niederlanden. Das Diabet Mittel 1995;12:777-81. Entleerung des Magens und Blutzuckerspiegel bei insulinabhängigem Diabetes mellitus mit autonomen Neuropathien. Die Vogelberg KH, Kübler KGW, Cicmir J, et al. Gallensammlungen kontraktilität, Cholelithiasis und Autonometrie bei Diabetes mellitus. Bei Diabetes ist dies der Diabetespunkt.

Von oben, MR. Durchfall bei Patienten mit Diabetes mellitus. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler von Wilson IR, Hurrell MA, Pattinson NR, et al. Die Wirkung von Simvastatin und Bezafibrat auf die Gallenzusammensetzung und die Entleerung der Gallenblase bei nicht insulinabhängigen diabetischen Frauen.

Diabetologie 1991;34:138-40. Ziehgler D, Schadewaldt P, Für Mirza A, et al[13C]-Octansäure-Atemtest zur nicht-invasiven Beurteilung der Magenentleerung bei Diabetikern: Validierung und Zusammenhang mit Magensymptomen und kardiovaskulärer Autonomie. Diabetologie 1996;39:823-30.

Mehr zum Thema