Homöopathie bei Diabetes

Homeopathie bei Diabetes

Zuckerreduziert Zuckerkrankheit ist eine der wichtigsten häufigen Krankheiten, die im Allgemeinen als nicht heilbar angesehen wird. Trotzdem sprechen viele Menschen über ihre Erfolge bei der Therapie dieser Erkrankung. Daraus ergibt sich die Fragestellung, ob ein Zuckerkranker eigentlich immer Insulin injizieren muss oder ob es andere Therapiemöglichkeiten gibt. In der schulmedizinischen Praxis ist die Diabetesbehandlung vielmehr das Beherrschen der Erkrankung, nicht aber die Kur.

"Das Motto lautet: Mit Diabetes leben". Alternativmedizinische Verfahren wie z. B. Physiotherapie, Volksmedizin und Homöopathie haben das Potential, auch Langzeitfälle zu verstetigen oder die Stoffwechselsituation zu optimieren. Die zahlreichen Erfahrungsberichte von Ernährungswissenschaftlern und Erfolgsfälle aus der Homöopathie belegen, dass auch der insulinabhängige Diabetes insulinabhängig beeinflusst werden kann. Der Iraner Dr. Seyedaghanoor Sadeghi zum Beispiel meldet immer wieder über geheilte oder deutlich verbesserte Diabetesfälle:

Fünfeinhalb Jahre lang hatte beispielsweise eine 64-jährige Patientin (1) Typ-2-Diabetes: Sie erhielt Nux vomica, ein Homöopathiemittel, das ihren Nüchternblutzucker in 28 Tagen von 130 auf 85 mg/dl anstieg. Infolgedessen wurde ihr Diabetes-Medikament innerhalb von zwei Wochen nach und nach ausgeschleust. Ihr wurde ein homeopathisches Komplexpräparat mit Schwefel, Lachese und Lykopodium verabreicht, das ihr in den nÃ??chsten eineinhalb Jahren geholfen hat, ihren Blutzuckerspiegel sowie den HBA1c-Wert (Langzeitwert zur Bestimmung von Diabetes) auf dem neuesten Stand zu halten. In der Folgezeit wurde ihr ein homöopathisches Komplexpräparat verabreicht.

Bei einem weiteren Fallbeispiel (2) berichtet er von einem 6-jährigen Madchen mit Typ-1-Diabetes, das in der Lage war, ihren Blutzuckerwert von über 300 mg/dl zu halten und den HBA1c-Wert durch Phosphorverabreichung auf 7 zu senken. In diesem Fall ist es ihm gelungen, die Hypothese zu erfüllen. Nach wie vor erhielt sie Insulin-Einheiten, die an ihren abnehmenden Zuckerspiegel angepaßt waren. Die besten Aussichten auf einen rückläufigen Trend bestehen, wenn die Homöopathie mit einer konsequent veränderten Ernährung, körperlichen Aktivität und einem gesünderen Lebensstil einhergeht.

Allerdings können bei Typ-2-Diabetes die langfristigen Krankheitsprogressionen oft signifikant gesteigert und gefestigt werden. Dabei ist es besonders darauf zu achten, dass die Therapie von einem qualifizierten Heilpraktiker begleitet wird. Beispielsweise wird in einem Dokumentationsfilm (3) gezeigt, dass Diabetes Typ 2 durch einen radikalen Wechsel zu roher Nahrung und gesundem Wohnen innerhalb von 30 Tagen umkehrbar ist.

Hier finden Sie alle Gäste-Blogbeiträge von Andra Dattler zum Themenbereich Diabetes und Homöopathie.

Mehr zum Thema