Glukose im Serum Erhöht

Glucose im Serum erhöht

Blutzuckerspiegel sind bei Menschen mit Diabetes mellitus erhöht. internationale Empfehlung; warum Serum weniger geeignet? stark erhöht,. c/ Serum d/ weiße Blutkörperchen.

c) CK, GOT, Kalium und Laktat erhöht, Glukose verringert. aus dem Blutkreislauf in die Zelle.

Laboruntersuchungen

Die Einzeluntersuchungen mit Angabe des benötigten Testmaterials, präanalytischen Daten und Referenzbereichen sind hier zu sehen. Es ist zu berücksichtigen, dass sich die Bezugsbereiche im Einzelnen verändern können. In diesen Faellen sollten Sie die in Ihrem eigenen Testlabor gemachten Erfahrungen nutzen. Wenn an mehreren Orten eine Prüfung stattfindet, aber nicht bei Ihnen, wird diese im eigenen Haus im eigenen Technikum in Ingelheim vorgenommen.

Nicht invasive Blutzucker-Messung

Der Organismus ist nicht oder nur bedingt in der Lage, den Blutzuckergehalt (Blutzuckerspiegel) zu regulieren. Deshalb müssen Diabetes-Patienten ihren Blutzucker mehrmals am Tag nach individuellen Ernährungsplänen bestimmen oder - in schwerwiegenderen Ausnahmefällen - Insulin zur Regulation injizieren. Bei Diabetikern muss der Zuckerspiegel ständig überwacht werden. In der Regel wird bei der Bestimmung die kleinste Blutmenge entnommen, für die die Schale durchbohrt wird.

Deshalb arbeitet das IQWiG an einem kompakten, nicht-invasiven Messinstrument, das die Messgenauigkeit und die Patientenlebensqualität signifikant erhöht. Zur Vermeidung von Langzeitbeschädigungen und damit zur Erhöhung der Lebensdauer sind häufiger durchgeführte Untersuchungen notwendig. Aufgrund seiner ausgezeichneten Optik bietet die vordere Augenkammer einen sehr guten Messplatz.

Der darin befindliche Wasserhumor enthält hauptsächlich Serum und widerspiegelt daher - mit einer bestimmten Wartezeit - den Glucosegehalt des Bluts. Mit den Laserschutzrichtlinien kann zur visuellen Bestimmung der Glucosekonzentration ein Lichtbündel auf die Augenlinse gelenkt werden, das an der Optik wieder nach draußen gespiegelt wird und so den wässrigen Körper doppelt durchdringt.

Diese Lichtreflexionen werden dann ausgewertet und der Glucosegehalt des wässrigen Humors oder der Blutzuckergehalt kann bestimmt werden. Es stehen zwei verschiedene Messverfahren zur Verfügung: Je nach Konzentration der Glukose werden verschiedene Lichtwellenlängen ("Farben") des auftreffenden Lichts in unterschiedlichem Maße aufgenommen. Mit der spektralen Analyse des von der Augenlinse zurückgestrahlten Lichts kann die Glucosekonzentration in der vorderen Augenkammer und damit der Blutzuckerwert bestimmt werden.

Das Polarisationsverhalten des auftreffenden Lichts wird in Abhängigkeit von der Glucosekonzentration (Rotation der Polarisationsebene) geändert und kann mit einem hochpräzisen Polarimeter bestimmt werden. Der von der Optik zurückgeworfene Lichtstrahl wird ebenfalls zur Bestimmung des Blutzuckergehalts aufbereitet. Die bisherigen nicht-invasiven Messmethoden sind bisher an den extrem niedrigen Reflexionseigenschaften im Auge gescheitert.

Das einfallende Licht wird nur zu 0,05 Prozent von der Lichtscheibe abgelenkt. Weil Laserschutzrichtlinien nur eine sehr niedrige Leuchtdichte am Auge zulassen, ist die visuelle Vermessung am Auge äußerst schwierig. Ein Großteil der Typ-II-Diabetiker braucht sowieso eine Kunstlinse, da die Naturlinse so stark eingetrübt ist, dass das Sehvermögen immer mehr abnimmt (Katarakt).

Der Ersatz der Naturlinse durch eine Kunstlinse erfolgt oft im ambulanten Bereich. Der Eingriff wird mit einem nur 2 Millimeter langen Schnittspalt ausgeführt und benötigt nur ca. 20minütig. Der Arbeitskreis erarbeitet deshalb gemeinsam mit industriellen Partnern eine besondere IOL, die im für den Menschen einsehbaren Bereich der Wellenlänge durchsichtig ist und im Bereich der eingesetzten Messlaser kräftig nachwirkt.

Weil alle visuellen Wirkungen im Auge sehr gering und daher nicht so leicht zu messen sind, ist der Einsatz anderer optischer oder physischer Wirkungen offensichtlich. Damit kann der Patient seinen Blutzuckerwert oft, rasch und unkompliziert bestimmen. Der Patient kann dieses Gerät dann problemlos tragen.

So können jederzeit und ohne Belastung für den Probanden und ohne störende Blutabnahme Messwerte mit einer Messzeit von ca. 20 sec. gemessen werden. Er wird auf einem visuellen Messverfahren beruhen und damit in der Lage sein, die Glucosekonzentration im Augeninneren nicht-invasiv und kontaktlos zu erfassen und auf dieser Grundlage die Blutzucker-Konzentration des Bluts sicher zu bestimmen.

Das Glucose-Messgerät ist schließlich in die Telemonitoring-Plattform des IQWiG eingebunden und kann so alle für Diagnostik und Behandlung notwendigen Statistikdaten sicher erfassen und auswerten und damit Diabetes-Patienten schonen.

Mehr zum Thema