Glukose

Traubenzucker

Glucose ist eines der einfachsten Kohlenhydrate und wird vom Körper durch diese Kohlenhydrate in Zucker umgewandelt. Glucose ist das am häufigsten vorkommende Monosaccharid in der Natur. Die Bedeutung des Verhältnisses von Glukose zu Fruktose. Glucose (auch: Glucose) ist ein einfacher Zucker, der in der Natur weit verbreitet ist.

Das ist Glukose? Nervosität und Erholung| Berater

Glukose in Glykogenform kann der Organismus in den Muskeln oder der Leber einlagern. Der Blutzuckerspiegel wird durch die Hormone Insulin und Glucagon reguliert. Menschen mit Zuckerkrankheit haben einen erhöhten Blutzuckerspiegel. Ein zu hoher Gehalt an Glukose im Blutserum kann auf Dauer zu beträchtlichen Gesundheitseinschränkungen und Organschäden fÃ?hren.

Der Glukosespiegel für Mann und Frau beträgt mindestens 70 mg/dl und im Leerzustand maximal 109 mg/dl, in Kapillarblutmessung. Beträgt der Grenzwert mehr als 125 mg/dl, ist die Gefahr eines Diabetikers mit hoher Wahrscheinlichkeit da. Ein zu niedriger Glukosespiegel deutet jedoch auf eine Überdosis Insulin hin, die möglicherweise durch eine kongenitale Stoffwechselerkrankung verursacht wurde.

Inwiefern entwickelt sich die Zuckerkrankheit? Beim Zuckerkrankheitsfall können die Körperzellen die Glukose nicht mehr richtig nutzen. Der Zuckergehalt kann sowohl vor dem Fruehstueck als auch nach dem Abendessen erhoeht werden. Ist der Blutzuckerspiegel nur leicht ansteigend, merkt der Patient das oft gar nicht.

Eine unbehandelte, sehr hohe Glukose kann ein lebensbedrohliches Diabetikerkoma verursachen. Aus geschmacklichen Gründen gibt es viele Nahrungsmittel, denen die Produzenten Glukosesirup beifügen. Fructose ist Fructose, die neben Zucker und Glucose auch Süßfrüchte und Zucker enthält. Allerdings wird Fructose anders metabolisiert als Sucrose und Glucose und hat wenig Einfluss auf den Körperzucker.

Ein übermäßiger Konsum des süßesten aller Kohlehydrate verursacht jedoch übermäßiges Gewicht und alle damit zusammenhängenden Folgekrankheiten. Obwohl der aus Glukose und Fruktose hergestellte Fruchtsirup zur Süßung im Prinzip nicht schädlich ist, ist er auch nicht gut für die Gesundheit. Glucose trägt das Verlustrisiko von Zuckerkrankheit. Darüber hinaus steigt durch den übermäßigen Konsum von Glukose das Gewicht des Körpers, was zu anderen Erkrankungen führen kann.

Das Risiko von Karies und Arterienverkalkung ist aufgrund des hohen Glukoseverbrauchs ebenfalls erhöht.

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition>"mw-headline-number".

Glucose ist das am meisten vorkommende Monosaccharid in der freien Wildbahn. Glukose ist auf chemischem Wege ein hexavalenter Alkohol, dessen OH-Gruppe am C1-Atom zu einer Aldehyd-Funktion oxidiert wird. Die Molekülstruktur der Glukose hat 6 C-Atome und wird daher auch als Glukose bezeichnet - eine Kontraktion der Bezeichnungen Aldose und Hexose. Glukose kann in wäßriger Auflösung einen sechsgliedrigen Ring (Pyranose) mit einer intramolekularen semi-acetalen Bildung ausbilden.

Für die gleiche molekulare Formel kann die Raumanordnung der Hydroxygruppen um das Kohlenstoffskelett der Glukose stark schwanken. Abhängig von der Position der vom Aldehyd C1-Atom am entferntesten gelegenen Chiralhydroxylgruppe ("rechts" oder "links" in der Fischer-Projektion) wird unterschieden: Ist die Glukose im Forumsteil eines Semi-Acetals vorhanden, wird am C1-Atom ein neuer Chiralitätskern gebildet und es wird zwischen ? und ? Form, zwei Anomeren unterschieden.

Mehr zum Thema