Glucose Blutbild

Glukose-Blutbild

Blutwerte - Laboratoriumsmedizin - Diagnostik - Diabetologie . Glukose ist hoch osmotisch aktiv und enthält daher viel freies Wasser. Ist der Blutzuckerspiegel bei einem Blutbild ausreichend, um eine Diagnose zu stellen? Aus dem Bereich Gesundheitswesen (Gesundheit, Medikamente, Gesundheitswesen und Medizin)

Vor einigen Jahren war ich in der Unfallstation und dort wurde ein Blutbild aufgenommen - ohne Anomalien. In der darauf folgenden Wochen zeigte ich meinem Arzt das Blutbild und fragte ihn, ob ich das Blutbild nur bei Diabetikern mit Diabetikern erkennen könne. Aber er schaute nur auf den Glukosespiegel und schloss ihn aus.

Nun die Frage: Reichen die reinen Glukosewerte aus, um die Zuckerkrankheit auszugrenzen? Ich glaube, ich hatte einen Gegenwert von 90 oder so, aber nicht trocken. Erstens: Ein so genanntes "Blutbild" (im Sinne der Medizin) enthält nur die Blutwerte selbst, keine Glukose/Zuckerbestimmung; Sie meinen sicherlich eine generelle Blutspur. Allerdings kann nur der langfristige Messwert "HbA1" (auch für eine serologische Untersuchung bzw. Chemie) eine Aussage über den durchschnittlichen Blutzuckerspiegel machen.

Diese Werte sind nicht Bestandteil der Prozedur und müssen beim Hausarzt erfragt werden (aber die Krankenversicherung bezahlt sie auch). Sinnvoller wäre natürlich der Hba1c-Wert (Langzeitzucker), also der mittlere Zuckergehalt der vergangenen 6-8 Schwangerschaft. Trotzdem ist ein Blutzuckerspiegel - nicht Fasten - von 90mg/dl wirklich sehr gut und gibt keinen Grund für weitere Nachuntersuchungen!

Es wäre spannend, wie lange vor der Blutentnahme Sie aßen. Ein einmaliger Blutzuckermesswert ist wenig sinnvoll, da der Zuckerspiegel ständig schwankt. Das HbA1c ermöglicht eine präzisere Diagnostik - es ermöglicht einen Hinweis auf den Blutzuckerspiegel der vergangenen acht bis zwölf Schwangerschaftswochen.

Blutbild: Diagnosemethoden und medizinische Auswertung - Bain Barbara J.

Das vorliegende Werk vermittelt die Grundlagen der hämatologischen Präparation und deren Deutung. Der englische Klassiker "Blood Cells" in deutscher Sprache verweist auf die modernen komplementären Forschungstechniken wie Durchflußzytometrie, Zyto- oder Molekülgenetik. Es ist den Autorinnen und Autoren wichtig, dass der klinische Zusammenhang der Labortests immer hervorgehoben wird.

Mehr zum Thema