Gemüse Diät

Pflanzenkost

Was macht die "paradiesische Diät" mit dem Körper? Obst, Gemüse, Diät, Grundnahrung, Fasten, Gewichtsabnahme. Das beste Gemüse für die fetogene Diät Ein großer Teil der Ketogenese besteht aus Fetten und Proteinen, die oft aus Tierprodukten hergestellt werden. Auch (!) (vermeintlich kohlenhydratreiches) Gemüse kann und sollte verzehrt werden.

Fest steht: "Im Sinn einer fetogenen Ernährungsweise dürfen nur die stärke- und zuckerarmen Lebensmittel verzehrt werden", erläutert Prof. Dr. Wurm. Reiskörner (etwa 75 g Kohlehydrate pro 100 g), Pasta aus Hartweizengrieß (etwa 72 g) und die meisten Gebäckprodukte (Ciabatta kommt auf etwa 69, Vollkornbrot auf 46 % Kohlenhydrate) werden strikt aus der Speisekarte genommen.

Aber auch über die namhaften "Carb"-Lieferanten hinaus wird oft auf jegliches Gemüse verzichtet - und damit auf einige der wertvollsten Inhaltsstoffe. Ebenfalls interessant: Kohlehydrate oder Fette: Was sollte man, wenn man abnehmen will, lieber auf sich allein gestellt haben? Auch als Teil einer Ketogenese sind sie gut geeignet: Sie besteht zu rund 90 Prozentpunkten aus Mineralwasser. Außerdem haben sie nur etwa zwei g Kohlehydrate pro 100 g.

Die Tomate ist ideal für eine fetogene Diät. Es handelt sich dabei um zwei bis 2,5 g Kohlenhydrate mit je 100 g. Salate enthalten zwar nicht so viele Nährstoffe wie Gemüsesalate, aber sie sind vielfältig in Form von Fruchtsäuren und Mineralien. Ein großzügiger Teil des Kopfsalats erreicht in den seltensten Fällen 100 g Körpergewicht - und damit weniger als 20 kcal (ohne Ankleide).

Es ist ein sehr populäres Diät-Gemüse, weil es nur zu zwei Prozentpunkten aus Kohlenhydraten besteht und sehr vielfältig verwendbar ist. Prof. Wurm gibt für alle Kohlgemüsesorten das grüne Signal. In den meisten Häusern der Menschen wird der so genannte Sommerspargel viel zu wenig auf den Tisch gelegt, aber mit seinem leicht nuttigen Beigeschmack ist er eine superleckere und vor allem nahrhafte Begleitcreme.

Die Schwarzwurzeln liegen bei 100 g bis zu nur 2 g Kohlenhydraten. Sie können auch während der strengen fetogenen Diät jeden Tag verzehrt werden. Pilze, Austernpilze und Co. beinhalten eigentlich NULLGRAMMEN an Kohlenhydraten und wertvollem pflanzlichen Protein, was sie zu einem passenden Fleischerzeugnisersatz - oder wenigstens zu einem Begleiter - macht. Prof. Wurm empfehlt hier die Übersichtsseite auf "Kohlenhydrate-Tabellen.com".

Mehr zum Thema