Folgen von Diabetes

Konsequenzen von Diabetes

Erfahren Sie mehr über Ursachen, Symptome, Therapie und Folgen von Diabetes! href="sequelae_more.html"> sequelae Das macht Diabetes mellitus zu einer Krankheit von tückischen: Aus den hinter Diabetes lauernden Risiken wird oft unterschätzt. Wenigstens jeder sechste der rund 200.000 tödlichen Infarkte, die in Deutschland auftreten, begegnet einem Menschen mit Diabetes.

Bei Diabetikern ist das Herzinfarktrisiko bei für zwei- bis dreifach höher als bei den Gleichaltrigen.

Noch immer ist die Diabetikerin retinopathisch bei Menschen im Lebensalter von erwerbsfähigen die Ursache der Erblindung. Alleine in Deutschland werden unter jährlich rund 1.700 Menschen mit Diabetes erblindet. Ein häufige Komplikationen bei Diabetes mellitus ist die Schädigung der Niere, die so genannten diabetischen Nierenerkrankungen. Microalbuminurie ist ein erster Anhaltspunkt für Nierenschädigung bei Diabetes.

Bei der diabetischen Neuritis (= Diabetikerinfektion ) handelt es sich um eine Komplikation des Diabetes mellitus. Besonders stark sind Diabetiker mit längerer Diabetes-Dauer und ungenügender Stoffwechselanpassung davon betroffen. Der Diabetes ist eine der häufigsten Ursachen für die Entstehung von Diabetes. Bei dem diabetischen Fußsyndrom handelt es sich um eine Folgeerkrankung des Diabetes mellitus. Das hat einen Grund: Der so genannten diabetischen Fuß ist der häufigste Ursache- für Nicht zufällige Amputationen.

Die möglichen Folgen von Diabetes

Gute Nachrichten im Voraus: Sekundärkrankheiten sind nicht das unvermeidliche Los eines jeden Diabetes. Bei einem über einen langen Zeitabschnitt signifikant erhöhten Blutzuckerspiegel können bereits erste Anzeichen von Folgeerscheinungen sichtbar werden. Dies ist besonders bei Typ 2 Diabetes üblich, der oft über Jahre unentdeckt geblieben ist. Diabetes wird auch als "schlecht eingestellt" beschrieben, wenn der Blutzuckerspiegel über einen langen Zeitabschnitt zu hoch ist.

Doch auch hier gibt es gute Nachrichten: Viele Folgekrankheiten können durch eine konsistente Therapie und damit eine bessere Blutzuckerkontrolle bei rechtzeitiger Erkennung aufgehalten oder wenigstens hinausgezögert werden. Bei allen Formen von Diabetes mellitus kommen die sekundären Erkrankungen vor. Langfristig führen hohe Blutzuckerspiegel zu einer Schädigung der großen und kleinen Blutgefäße.

Ihre Einengung oder gar Schließung kann zu verheerenden Folgeerkrankungen führen. Herz-Kreislauferkrankungen sind die häufigsten Todesursachen bei Diabetes. Bei Menschen mit Diabetes ist das Risiko eines Herzinfarkts signifikant höher. Diabetes kann auch eine ernste Spuren in den Ohren hinterlassen: Der pathologische Wandel in der Retina durch eine schlechte Blutzuckerkontrolle wird als Diabetikerin oder Diabetiker genannt.

Nierenfunktionen können auch durch Diabetes (diabetische Nephropathie) beeinträchtigt werden. Mehr als die HÃ?lfte der Dialyse-Patienten in Deutschland leidet unter dieser Nierenerkrankung. Darüber hinaus sind Menschen mit Diabetes häufig von einer Schädigung des ganzen körpereigenen Nervenapparates befallen, der so genannten Diabetesneuropathie, die jeder dritte Zuckerkranke im Zeitablauf auftritt.

Kleine, durch Diabetes schlecht verheilende Schäden sind hier oft nicht zu spüren, und Krankheitserreger können ungehindert durchdringen und sich verbreiten ("diabetischer Fuß"). Deshalb sollten alle Zuckerkranken besonders auf ihre Füße achten und eine regelmäßige Pediküre durchführen. Diese Vernachlässigung hat schwerwiegende Folgen: Das Amputationsrisiko der Füße ist bei Diabetes bis zu 50-mal so hoch.

Mehr zum Thema