Erythrozyten im Urin Teststreifen

Ergrozyten im Urin Teststreifen

Die erste Erkennung einer Hämaturie - makroskopisch oder mittels Teststreifen -. Die Konzentrationen liegen unterhalb der Nachweisgrenze von Teststreifen. Erythrozyten sind auch im Urin von gesunden Menschen immer nachweisbar. Dies bedeutet, dass sich im Urin rote Blutkörperchen (Erythrozyten) befinden.

UroSurfen Sie

Der Gehalt an Erythrozyten im Urin gesunder Menschen ist sehr gering (0- 5 Erythrozyten/µL). Die Werte liegen unter der Detektionsgrenze von Teststreifen. Teststreifen: In der oberen Zeile ist das Versagen von unversehrten Erythrozyten dargestellt, in der unteren Zeile von Lysierungszellen, in der rechten ein positiver und zwei entsprechende negative Ergebnisse. HämaturieDer Der Ausdruck Hämaturie bezieht sich auf die erhöhte Ausschüttung von Erythrozyten im Urin und ist bei den meisten Fällen erkrankungsbedingt.

Das Urin zeigt sich rötlich und enthält wird ab einer Konzentration von 0,5 µL pro l Urin (~ 2'500 Erythrozyten/µL). Die natürliche Urinfarbe ist normal. Beim Zentrifugieren des Harns wird am Boden des Schlauches ein rötlicher Punkt erkennbar. Ein Mikrohämaturie ist vorhanden, wenn mehr als 5-10 Elektrolyte/µL aufgedeckt werden.

Während der Mikroskopie des Urinsedimentes gibt es eine Mikrohämaturie, wenn 5-10 Erythrozyten pro/HPF (High Power Feld = Sehfeld bei 400-facher Vergrößerung) beobachtet werden können. Ein Hämaturie, das mit Hilfe chemischer Verfahren gefunden wurde, sollte immer auch im Harnsediment durchsucht werden. Das Rotverfärbung von Urin aufgrund von anderen Stoffen als Wasser wird im Kapitel "Farbe" des Abschnittes "Körperliche Untersuchung" behandelt.

Postrenal Hämaturie: Urolithie, Schädigungen der Schamlippen und der Harntrakt, Tumore der Niere.

Hämoglobin taucht im Urin auf, wenn sich das Bindungskapazität von Haptoglobin im Plasmabereich und das tubuläre Rückresorptionskapaziät gesättigt befindet. Das Myoglobin ist eine Muskelkomponente und kommt im Urin in Verbindung mit muskulären Läsionen Läsionen .. vor. Es wird nicht durch andere Zellkomponenten im Urin beeinflußt. Bei bestimmten Teststreifen gibt es unterschiedliche Farbtonskalen für Erythrozyten- und Hämoglobin Konzentration.

Hinweis: Die lysierten Erythrozyten zeigen eine gute Farbwirkung, sind aber während der Mikroskopie nicht ersichtlich. Unversehrte Erythrozyten führen zu punktuellen Farbreaktionen, während Erythrozyten haben den Teststreifen zerstreutlysiert. anfärben. Teststreifen: Linke negative, mittlere Erythrozyturie, rechte Hämoglobinurie.

Mehr zum Thema