Eiweiß Urin Teststreifen

Protein-Urin-Teststreifen

Dies ist auf die geringe Empfindlichkeit vieler Urinteststreifen zurückzuführen, die nur Proteine in relativ großen Mengen nachweisen können. Protein im Urin (Proteinurie): Was versteht man unter dem Phänomen? Avocados - jetzt für nur 0,77 ?! Gesünder, gesünder, Avocados (Kolumbien, Peru, Südafrika, Klasse I)!

Unsere zarte Exotik ist in punkto Nährstoffe und Vielseitigkeit kaum zu übertreffen: Von Quinoa-Avocadosalat über Guacamole bis hin zu Avocadoschokoladenmousse ist mit diesem Neuling alles möglich - und diese Woche auch unverschämt günstig. Wir weisen auch auf den Disclaimer und unsere Anmerkungen zu den Rechten an Bildern hin.

Protein im Urin: Ursachen, Symptome, Behandlung

Protein im Urin ist in kleinen Konzentrationen ganz natürlich und gibt keinen Anlass zur Sorge. Wenn jedoch zu viel Protein im Urin vermessen wird, kann eine Krankheit dahinter liegen. Anschließend analysiert der Doktor die Zusammensetzung und Quantität der Proteine im Detail. Finden Sie hier heraus, welches Protein in Ihrem Urin Ihnen über Ihre gesundheitliche Situation Auskunft gibt. Wofür steht Protein im Urin?

Proteine im Urin sind in kleinen Konzentrationen harmlos und kommen auch in gesunder Niere vor. Unterschiedlich mit zu viel Eiweiß im Urin (Proteinurie). In die umliegende Bowman-Kapsel werden durch die Gefäßwandungen hindurch Wässer und kleine Molekülgrößen wie z. B. Zucker und kleine Proteine gedrückt. Was bleibt, sind Blutkörperchen und grössere Molekülen wie grosse Proteine.

Die Bowman-Kapsel (genannt Primärurin) ist ein wässriges Filter, das nur kleine Proteine aufnimmt. Ist zu viel Eiweiß im Urin, kann dies daran liegen, zu viel Eiweiß im Vollblutplasma zu enthalten. Dies wird als prerenale Proteurie bezeichnet: Die Ursachen für das überschüssige Eiweiß gibt es bereits "vor" der Nation. Beispielsweise kann die Vernichtung von Blutzellen (Hämolyse) oder Muskeln (Rhabdomyolyse) - zum Beispiel durch Vergiftung - zu einem höheren Proteingehalt im Blutsystem und damit auch zu viel Eiweiß im Urin führen.

Dabei ist die ursächliche Folge des Proteinüberschusses im Urin eine Beschädigung oder Dysfunktion der Nieren selbst. Wenn beispielsweise die renalen Korpuskel nicht mehr in der Stande sind, große Eiweiße wie z. B. Eiweiß aus dem Urin zu halten, spricht man von einer glomerulären Proteinkur. Das kann man sich so ausmalen, als hätte der Filtersatz Öffnungen, durch die grössere Eiweiße unbehindert hindurchgehen könnten.

Ein tubuläres Proteingewebe entwickelt sich, wenn die Nierentubuli nicht in der Lage sind, die im Primärurin vorhandenen kleinen Proteine (z.B. Alpha1-Mikroglobulin oder Beta2-Mikroglobulin) auszuscheiden. Die überschüssigen Proteine im Urin stammen von Entzündungen oder Schäden der Harntraktes. Anschließend wird das Eiweiß alpha2-Makroglobulin im Urin gefunden. Möglich sind auch gemischte Formen der Proteineurie, bei denen z.B. sowohl die renalen Blutkörperchen als auch die Nierentubuli erkrankt sind.

Darüber hinaus kann insbesondere bei jungen Menschen eine harmlose Proteinsynthese auftreten. Dabei wird die Proteinmenge im Urin nur geringfügig gesteigert, z.B. durch Stress, körperliche Anstrengung oder gar unbegründet (idiopathisch). Ab wann bestimmst du das Protein im Urin? Es gibt kaum Symptome einer Proteinarie, die den Doktor dazu bringen, das Protein im Urin zu ermitteln.

Teilweise deutet ein kräftig aufgeschäumter Urin auf einen höheren Eiweißgehalt hin. Andernfalls sind es oft die Anzeichen der Grundkrankheit, die den Doktor dazu bringen, die Proteinmenge im Urin zu ermitteln. Der einfachste Weg, Proteine im Urin nachzuweisen, ist die Verwendung von Urin-Teststreifen. Wenn hier ein Anteil von weniger als 8 mg/dl bestimmt wird, ist die Stichprobe als Normalzustand anzusehen.

Allerdings haben diese Untersuchungen nur einen begrenzten Aussagewert, da nur Albumine in hohen Konzentrationen ausreichen. Durch moderne Verfahren wie die Gel-Elektrophorese können die einzelnen Eiweiße im Urin bestimmt werden. So kann der Doktor eine Diagnose stellen, da auch unterschiedliche Eiweiße den einzelnen Erkrankungen zuordenbar sind. Auch Eiweiß im Urin während der Trächtigkeit wird bei weniger als 300 Milligramm pro Tag als harmlos angesehen.

Auf höherem Niveau sollte eine Patientin genau beobachtet werden, da Proteine zusammen mit hohem Blutdruck als Vorläufer für eine Verdauungsstörung angesehen werden. Ab wann gibt es zu wenig Protein im Urin? Ein Behandeln von zu wenig oder gar fehlender Proteine im Urin ist nicht notwendig, da dies ein gesundheitsfördernder Körperzustand ist.

Ab wann ist zu viel Eiweiß im Urin? Die Ursachen sind oft Schäden an den Nerven. Beispielsweise können Nierenschwächen ( "Niereninsuffizienz") und Nierenentzündungen ("Glomerulonephritis") zu einer Erhöhung der Proteinmenge im Urin aufkommen. Wenn im Urin von Kleinkindern Eiweiß festgestellt wird, bestätigt dies den Hinweis auf ein Nierenversagen. Zu den typischen Symptomen gehören Wasseransammlung (Ödem), schwarzer, schäumender Urin und Müdigkeit.

Wie gehe ich vor, wenn der Urin zu viel Protein enthält? Die Proteinarie besteht in erster Linie in der Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit, z.B. hoher Blutdruck, Nieren- oder Herzerkrankungen oder Zuckerkrankheit. Danach normiert sich in der Regel auch der gemessene Wert für Protein im Urin.

Mehr zum Thema