Dm Scheine Motive

Motive von Dm Notes

Kannst du dich an die Motive erinnern? Geben Sie eine essbare DM-Note weg oder dekorieren Sie einen Kuchen damit. aber mit ganz anderen Motiven.

Interessantes über die Deutsche Mark: Kennst du die heimlichen Banknoten von frühen, in der Bundesrepublik Deutschland?

Interessantes über die Deutschmark: Kennst du die heimlichen Banknoten von frühen Deutschland? Banknoten der BRD? Natürlich weiß ich die DM, die DM, viele werden jetzt nachdenken. Kennst du die SECRET-Banknoten? Und die Banknoten, die heute noch vor Bundesbürgern verborgen sind? Banknoten, deren frühere Entstehung heute nicht einmal jeder Abgeordnete kannte?

Die Reihe ähnelte sieht schon aus wie die Notizen, an die wir uns alle noch gut erinnern, hatte aber ganz andere Motive. 1961 folgte der Seriendruck der Baureihe 3, der von der damaligen Nationalbank auch die innere Kennzeichnung BBk I erlangte. Diese Baureihe wurde durch die vierte Baureihe ersetzt, die die innere Kennzeichnung BBk III hat.

Bei dieser vierten Reihe erhielten die Banknoten ein modernes Sicherheitsmerkmal in Gestalt von silberfarbenen Kinegrammen â?" BBk IIIa. Wie bekannt ist, ist der EUR seit dem 1. Jänner 2002 die einzige Währung, die unter eingeführt im Umlauf ist. Zum Zeitpunkt des Drucks all dieser Banknoten wußte niemand außerhalb der Bundesregierung und der Bank etwas über diese interne Serienbezeichnung BBk.

Die fehlenden Serien konnten also nicht bemerkt werden. Dabei steht BBk lediglich als Abkürzung für Deutsche Bank. Erst lange nach Bekanntwerden von Euroeinführung wurde diese innere Numerierung veröffentlicht. Außerdem wurden die Daten der Geheimserie nicht mehr als vertraulich klassifiziert und jeder, der etwas wissen wollte, konnte es bei darüber erfragen.

Und es gab auch noch eine zusätzliche Geld-Reihe für West Berlin (BBk IIa) mit einem etwas anderen Bild als BBkII. Doch da in Berlin in der Regel die gleichen Banknoten im Umlauf waren wie im Land übrigen, macht eine individuelle Auflage keinen wirklich Sinn. Man muss also heute davon ausgehen, dass diese heimliche Berlin-Reihe nur dann als für angesehen werden kann, wenn die Amerikaner selbst den Nuklearschlag führen und den DDR-Raum einschließlich ganz Berlin wären nuklear verseucht hätten.

Die geheime DM-Notiz für diejenigen, die damals im Verkehr waren, auf den ersten Blick ähneln Sogar das historische Porträts auf den Noten war das Gleiche. Neben dem bekannten Porträts der Historiker gab es also weitere Grafiken, die den Stellenwert darstellten, und auch das Rückseiten der Noten zeigte nur gekrümmte, abstrahierte Gestalten anstelle z.B. des Holstentors auf dem 50-Mark-Schein oder des Bundesadlers auf dem Hundertstel.

Im Jahr 1963 wurden in Deutschland mehr als 25 Mrd. DM an Banknoten in Umlauf gebracht, also 30 Mrd. DM in heimlichen Banknoten, davon rund 4 Mrd. DM in Berlin. Es wurde seit den 1960er Jahren im Hauptgewölbe der Deutsche Bank in Frankfurt am Main, in einem Geheimbunker in der Rheinland-pfälzischen und in einem früheren Hochbunker der Landzentralbank NRW nahe der Ortschaft Satzvey, dort unterhalb einer Volksschule (Camouflage ist alles), bis zu ihrer Zerstörung nach Euroeinführung im Jahr 2002 aufbewahrt. Der Unterstand in Cochem, der 30 m unter einem Trainings- und Freizeithaus der Deutschen Bank versteckt war, enthielt nur das pfälzischen

Welche hätten hat dann die 175 Menschen nach 2 Wo. mit ihren Billionen begonnen, welche hätten hat sie erkauft? Auf jeden Fall wurde die heimliche DM ab 2002 zerstört, ohne je etwas damit gezahlt zu haben. Trotzdem sind einige Noten in den Verkehr gekommen, von einigen Gründen sind sie der Zerstörung entkommen.

Laut der Deutsche Bundesbank sind zwischen fünf und zehn dieser Banknoten noch im Umlauf. Erscheint eine dieser wenigen DM-Banknoten jedoch überall, zum Beispiel bei einer Auktion, wird sie umgehend von der Bank beschlagnahmt. Deshalb sind die Banknoten der BBk II-Serie immer noch etwas Wertvolles und nicht nur für Sammler zu einem Kult.

Kürzlich hört man häufig davon, dass die Regierung den Zwang neuer DM-Scheine in Ordnung gebracht hat und Millionen dieser neuen Währung bereits in heimlichen, versteckten Räumen einlagern. Auf einigen Internetseiten wird bereits erwähnt, dass dies der Nachweis ist, dass die deutsche Regierung den EUR verlässt.

Sie gehört zu den Pflichten einer Bundesverwaltung immer vorsorglich für jeden Fall zu errichten. Dies gilt auch unter Währungsangelegenheiten, die dann zusammen mit der Deutsche Bank reguliert wird. Die derzeitige Belastung durch neue, öffentlich noch unbekannte DM-Noten hat sicherlich nicht den Anlass, dass die Regierung aus dem Euroraum ausscheiden will. Die würde setzen voraus, dass diese Regierung vernünftig und agieren klug würde.

In diesem Zusammenhang kann man schlicht davon ausgehen, dass heute für der Zufall, hier der Kollaps des Euros, schlichtweg vorgesehen ist. So hat auch die Regierung festgestellt, dass das Stabilität des Euros unter Umständen in Gefahr und offenbar hat sich jemand aus politischen Versagenskreisen an das alte bewährtem geerinnert und es wurde mit der Umstellung nach Stabilität, dem damaligen Vorbild, angefangen.

Mehr zum Thema