Diät Für Diabetiker

Ernährung für Diabetiker

Die Teilnehmer wurden für die Studie auf eine radikale Diät gesetzt: Bei Diabetikern unterscheidet sich der Ernährungsplan nicht von dem für gesunde Menschen. ÃIn kÃ?nftig zum Beispiel: Auch für Sie als Typ-2-Diabetiker ist das Stichwort "Richtig essen" ein wesentlicher Faktor für Ihren Therapieerfolg. Durch eine diabetesgerechte Diät schaffen Sie nicht nur die Basis für Ihre Diabetesbehandlung, sondern beugen auch langfristigen Folgekrankheiten vor. Als Diabetiker kann es daher für Sie von Bedeutung sein, bestehende Ernährungsstrukturen und Ernährungsgewohnheiten zu überprüfen und durch neue, gesunde Ernährungsgewohnheiten zu ergänzen.

Für viele Typ-2-Diabetiker geht es bei der Diät auch um Gewichtsabnahme. Daher ist eine fettarme, ausgeglichene Diät ein wesentlicher Bestandteil der Therapie, insbesondere für Übergewichtige mit Typ-2-Diabetes. Bei Ihrer diabetesangepassten Diät geht es nicht um strenge Regeln oder Verboten, sondern darum, sich darüber im Klaren zu sein, welche Essgewohnheiten und welche Lebensmittel Ihre eigene Gesunderhaltung fördern und in Ihren Lebensalltag einbeziehen.

In dieser Hinsicht könnte sie beispielsweise in der Zukunft sagen: Welche Nahrungsmittel sind die richtige für Sie? Unter Zuhilfenahme einer Nahrungspyramide haben wir für Sie gemeinsame Speisen in verschiedene Kategorien untergliedert. Umso tiefer das Essen in der Schneepyramide liegt, umso öfter sollte man es zu sich nehmen. Auf diese Weise können Sie rasch und unkompliziert feststellen, welche Nahrungsmittel für Sie in Frage kommen und welche nicht.

Prinzipiell sollten Sie für eine ausgeglichene Diät Lebensmittel aus allen Lebensmittelgruppen zu sich nehmen. 2. Den Ernährungsleitfaden für Patientinnen und Patienten können Sie hier downloaden. Sie als Diabetiker vom Typ 2 sollten Ihre Diät nach der Kalorienmenge und nicht nach der Broteinheit errechnen.

Keine Diät im herkömmlichen Sinn. So sind beispielsweise große Stückzahlen "grüner" Nahrungsmittel von Vorteil. Bevorzugt faserreiche Nahrungsmittel wie z. B. Roggenvollkornbrot, Roggenvollkornmehl oder Gemüse. Wenn möglich, nur 3 Hauptgerichte pro Tag zu sich nehmen und Früchte und Rohkost als Snacks auswählen. Verzehren Sie keine Bonbons, wenn Sie hungrig sind, nur nach den Essen.

Mehr zum Thema