Diabetische Fußpflege

Die Diabetes-Fußpflege

Gerade bei Diabetes ist eine sorgfältige Fußpflege besonders wichtig. Eine Fußpflege bei Diabetes hat den gegenteiligen Effekt, wenn sie falsch durchgeführt wird. Diabetische Fußpflege Es werden nur desinfizierte und sterilisierte Instrumente verwendet!

Überprüfen Sie Ihre Füsse jeden Tag.

Verschreibungsfreie Arzneimittel bei diabetischer Nervenschädigung. Die wichtigste Vorschrift ist, dass Sie Ihre Füsse jeden Tag überprüfen. Nervenschäden sind eine der häufigsten Komplikationen von Sodbrennen. Um Probleme mit den Beinen von vornherein zu vermeiden. Bei diesen Aufgaben kommen Ihre Füsse in Fahrt. Fusspflege bei Diabetes: Hier ist eine spezielle Pflege erforderlich. Besonders bei Zuckerkrankheiten ist eine sorgfältige Fußpflege von großer Bedeutung.

Der Grund dafür ist, dass ein erhöhter Blutzuckerspiegel die Nervosität in den Füssen und Unterschenkeln beschädigen kann, besonders wenn die Krankheit länger andauert. Die Mediziner reden dann von einer Diabetesneuropathie. Dann ist die Schale sehr ausgetrocknet und brüchig. Zudem sind die Füsse besonders verletzungsanfällig, die von den Betreffenden oft erst verspätet bemerkt werden. Deshalb ist es besonders wichtig, dass Ihre Füsse und Fingernägel gut versorgt sind - allerdings sollten Sie mit größter Umsicht vorgehen.

Im Grunde genommen sollten Sie Ihre Füsse jeden Tag auf Änderungen überprüfen. Sie sollten einmal pro Kalenderwoche die Fingernägel verkürzen und die Hornhautschicht sorgfältig abtrennen. Benutzen Sie dazu keine Nagelschere oder Nagelknipser, sondern feile Ihre Fingernägel sorgfältig mit einer Schleifpapierfeile. Achtung: Dickere Schwielen sollten von einem Spezialisten (Podologen) entfernt werden.

Anschließend können die Fingernägel besser gefeilt und die Hornhautschicht besser entfernt werden. Patienten mit Diabetes-Nervenschäden bemerken oft nicht, wenn das Leitungswasser zu warm ist und können sich dann leicht brühen. Achte darauf, dass du deine Füsse nur für ein paar Min. (maximal fünf) badest, sonst wird die Schale zu weich und trocken.

Benutzen Sie pH-neutrale, regenerierende Flüssigseifen, damit die natürlichen Schutzschichten der Körperhaut nicht beeinträchtigt werden. Trockne deine Füsse immer gut ab, auch zwischen den Zähnen. Im Falle von Diabetes-Patienten mit Nervenschäden ist die Fußhaut oft sehr nass. Achtung: Tragen Sie keine Crème zwischen den Spitzen auf. Harnstoffhaltige Dispersionen oder Pflegeschäume ohne Duft- und Konservierungsstoffe auf den trockenen Fuß einarbeiten.

Ab wann ist eine ärztliche Fußpflege überhaupt erstrebenswert? Mit Zuckerkrankheit können selbst geringste Tränen oder andere Schäden zu einem wirklichen Hindernis werden. Deshalb ist es oft empfehlenswert, die professionelle Unterstützung eines Medizin-Podologen in in Anspruch zu ziehen. Dies trifft vor allem dann zu, wenn bereits eine diabetische Neurodermitis (Nervenerkrankung) diagnostiziert wurde - denn dann besteht die große Wahrscheinlichkeit, dass Sie schwer verletzt werden, ohne es zu merken.

Doch auch wenn die Mobilität mit zunehmendem Lebensalter abnimmt oder Sehbehinderungen eine sorgfältige und sorgfältige Pediküre schwierig machen, wird ein Besuch beim Fußpfleger empfohlen. Achtung: Keine Gips oder Inkrustationen gegen Maiskörner anwenden! Fussprobleme bei Zuckerkrankheit - wann zum Doktor gehen? In der Regel sollten Sie Änderungen an Ihren Fußsohlen immer schnell von Ihrem Hausarzt klären und einhalten.

Daten und Fakten zum diabetischen Fuss-Syndrom.

Mehr zum Thema