Diabetiker Essen Liste

Liste der diabetischen Lebensmittel

Richtige Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität sind wichtige Säulen der Diabetestherapie. Der Genuss von Speisen geht nicht verloren. " bedeutet, dass Sie vorerst nur versuchen, sich ein- bis zweimal pro Woche gesund zu ernähren. Bleiben Sie strikt bei dieser Liste im Supermarkt.

Ob sommerlich, sonnig, eisig: die Varianten auf einen Blick

Tränkeeis und Obstsorbets sind von Natur aus leicht, da sie wenig oder gar kein Gewicht haben. Ob Speiseeis oder Speiseeis, Sahneeis oder Milcheis: Auch wenn die Bezeichnungen sehr gleich aussehen, die Eistypen variieren in Bezug auf Zutaten, Qualitäten und Vitaminen. Wenn ein Eisbeutel nur " Eiskrem " sagt, muss das nicht zwangsläufig für eine hohe Produktqualität sprechen: Im Gegensatz zu Speiseeis, Sahne oder Milch-Eis wird es oft nicht nur mit Vollmilch, sondern auch mit kostengünstigen pflanzlichen Fetten zubereitet.

Ein Eis kann als Eiscreme bezeichnet werden, wenn zumindest die Hälfe davon aus Vollmilch und auch Eiern oder Eiern bestehen. Das Milcheis mit einem Milchanteil von mind. 70 prozentiger Milcherzeugung versorgt die Tiere mit wertvollen Nährstoffen wie Proteinen, Kalzium und leicht verdaulichem Fett. Ein 75 g Ball beinhaltet durchschnittlich 95 Kalorien.

Selbst Übergewichtige Diabetiker müssen nicht auf Eiscreme verzichten: Tränkeeis und Obstsorbets sind von Natur aus leicht, da sie wenig oder gar kein Gewicht haben. Sie können auch mit Früchteis kalorienreduziert sein, es ist kalorienärmer als Milch. Eine Eiscreme auf einem Stock kann leichtes Essen sein und weit unter 100 Kilometer liegen, aber es gibt auch kalorienreiche Bomben, die 360 Kilometer ausmachen.

Sie wird aus Rahm gemacht und beinhaltet eine entsprechende Menge an Milch. Insbesondere sind mind. 18% aus Rahm gewonnenes Vollmilchfett obligatorisch. Er ist sehr sahnig, köstlich und hat einen hohen Nährwert. Ein Geschoss gibt etwa 165 Kilometer an. Der Milchfettgehalt beträgt mind. 10 Prozentpunkte, und eine Ball hat etwa 120 Karat. Frucht-Eis ist ein Frucht-Eis, das zu 20 Prozentpunkten aus Obst und Gemüse besteht.

Im Falle von Zitrusfrüchten wie Zitrone oder Orange muss der Fruchtanteil mind. 10 v. H. sein. Durch den geringen Fettgehalt ist das Früchteeis heller als Milcheis: Eine Ball hat ein Gewicht von etwa 60 Kilokalorien. In der Regel ist es sehr leicht. Sie enthalten mind. 8 Prozentpunkte Rohmilchfett, haben einen ausgeprägten Fruchtgeschmack und werden überwiegend aus industrieller Produktion gewonnen.

Die Hauptzutaten sind Rahm, Vollmilch, Fruchtpüree und Saft. Zum Beispiel enthielt eine Portion Erdbeer-Fruchteis 140 Kalorien. Das Sorbet hat einen Fruchtgehalt von mind. 25 Prozentpunkten, saure Früchte wie z. B. Zitrone von mind. 15 Prozentpunkten. Sorbet ist im Gegensatz zu Milcherzeugnissen und Sahne-Eis ein Leichtgewicht: Eine 75 Gramm schwere Portion Zitronensorbet zum Beispiel enthielt rund 70 Kilometer.

Ungeachtet der großen Auswahl an Eisarten und -aromen können sich Insulinkranke an folgende Faustformel halten: Zum einen hat ein kleiner Eisball etwa ein bis zwei BE/KE*, ein großer Ball etwa zwei. Diabetiker vom Typ I, die mehr als zwei Messlöffel essen wollen, sollten einen Schuss Creme hinzufügen. Die enthaltenen Fette verzögern die Absorption von Zucker in das Gewebe.

Tränkeeis setzt sich vor allem aus Weißwasser und Kristallzucker zusammen. Sie darf höchstens 3 Prozentpunkte an Fetten ausmachen. Hochwertige Zutaten sollten im Falle von Tränkeeis nicht erwartet werden, aber es ist wohltuend und leicht: Eine 200 Gramm schwere Tasse Waldmeisterkratzereis zum Beispiel hat nur 72 Karat. Klischeee ist keine separate Eiscreme, sondern eine besonders sanfte Vorbereitung, die überwiegend aus Vollmilch hergestellt wird.

Ein Teil von 50 g ergibt etwa 65 kcal.

Mehr zum Thema