Diabetik

Zuckerkranke

Berndt Einige Tests können leicht und unabhängig durchgeführt werden, wie z.B. Blutzuckermessungen, während andere einen Besuch bei einem Fachmann erforderlich machen. Einzeluntersuchungen sollten natürlich mit dem betreuenden Mediziner besprochen werden, da nur er die genaue Kenntnis der Therapie und der einzelnen Patienten hat. Natürlich macht es schwerwiegende Differenzen, ob man seinen Zuckerkrankheit mit Medikamenten oder mit "Lifestyle-Intervention" therapiert, d.

h. welche anderen Krankheiten/Risikofaktoren noch zu berücksichtigen sind.

Eine konstante Gewichtsregulierung (empfohlen alle 3-6 Monaten beim Hausarzt, aber ein Besuch zu Hause ist sicherlich kein Nachteil) ist daher ein Muss für "gutaussehende Diabetiker". Die folgenden Hinweise sind ein persönlicher Tipp und können in keiner Weise die vom behandelnden Arzt empfohlene Untersuchung ersetzten. Die regelmässige Messung des Langzeit-Blutzuckers HbA1c ist das "Muss" für jeden Diabetes patienten und gibt uns verlässliche Informationen darüber, wie sich unser Blutzucker im Quartalsvergleich verhalten wird.

Da es kein Geheimtipp ist, dass Zuckerkrankheit und hoher Druck oft zusammen vorkommen, sollte auch der Druck des Blutes regelmässig kontrolliert und protokolliert werden (auch hier gilt die empfohlene Zeitspanne von 3-6 Monaten). Dieser Check kann leicht von Ihnen selbst oder in einer Drogerie durchgeführt werden, Sie brauchen keinen Doktor zu konsultieren. Bei Diabetikern sollten die Blutdruckwerte zwischen 140 mmHg (Systole) und 85 mmHg (Diastole) liegen.

Das Ungeheuer blieb dann locker. Er sollte einmal im Jahr überprüft werden, da er zeigt, wie viel Insulin die Pankreasproduktion ist. Besonders für nicht insulinabhängige Diabetespatienten ist die Steuerung dieses Werts von großer Wichtigkeit und kann daher zukunftsweisend für die Einzeltherapie sein. Sie gibt einen Anhaltspunkt für den allgemeinen Zustand Ihres Blutgefäßsystems, obwohl es nicht möglich ist, alle Blutgefäße zu kontrollieren.

Auch die kleinen Gefäße der Retina sind betroffen und es droht eine diabetische Erkrankung. Ich würde vorschlagen, alle sechs Monate ein Belastungs-EKG von einem Facharzt für Innere Medizin machen zu lassen und auf die Entstehung von Blutfettwerten, insbesondere von LDL und HDL und Triglyceriden, zu achten. Verabreden Sie sich, checken Sie Ihr Ungeheuer und Sie können ruhig durchschlafen.

Bei Markus Typ 2 wurde im März 2012 die Diagnose gestellt.

Mehr zum Thema