Diabetesberaterin Weiterbildung

Ausbildung zum Diabetes-Berater

Sie als Diabetesberaterin trainieren Diabetespatienten und informieren sie über die richtige Ernährung und mögliche Prävention. Diabetes-Berater DDG Das Weiterbildungsangebot ermöglicht es dem Teilnehmer, Menschen jeden Alters, die an Zuckerkrankheit leiden, unter Beachtung ihrer physischen, gesellschaftlichen, kulturellen, mentalen und spirituellen Belange zu betreuen und sie und ihre Betreuer entsprechend zu betreuen. Die Zugangsvoraussetzungen für die Weiterbildungsteilnahme sind unter diesem Link zu sehen. Das Training erfolgt parallel zur Arbeit und ist in zwei Blocks zu je drei und drei Blocks zu je zwei Wochen untergliedert.

Die Weiterbildungs- und Prüfungsordnungen finden Sie hier. Hier finden Sie ausführliche Angaben zum Ablauf der Schulung. Interessierte Bewerber sollten sich bei der Dienststelle der Diabetes-Gesellschaft bewerben: Die Aufnahme in den Lehrgang findet durch ein individuelles Gespräch im Ausbildungszentrum statt? der Zeitpunkt wird Ihnen rechtzeitig bekannt gemacht. Du bist Diabetesassistent (m/w) und möchtest Dich zum Diabetesberater (m/w) ausbilden lassen?

Profitieren Sie von unserer Weiterbildung zum Diabetesberater DDG! Die Lehrveranstaltungen für 2019 sind unter " Daten " zu finden: Seit 2015 können die Schulungszentren der DDG für die aktuellen Schulungsteilnehmer vor / während der Schulungszeiten Referenten-Seminare zu bekannten Ausbildungsprogrammen anbieten. Für die Seminare der FIDAM konnte festgelegt werden, dass die Teilnehmer die Zeugnisse zu reduzierten Konditionen erhalten können (Gebühr pro Lehrgang 195 Euro).

Bei den KV-Seminaren kann kein Rabatt gewährt werden (Gebühr pro Kurs 100 Euro), es kann jedoch eine sehr gute Option sein, diese Trainingszertifikate während der Kurszeit zu erhalten.

ez-toc-section" id="Die_Beschäftigung">Die_Job-Beschreibung

Eine Diabetesberaterin - besser gesagt eine "Diabetesberaterin DDG" - sorgt dafür, dass Menschen, die von Zuckerkrankheit betroffen sind, besser mit ihrer Krankheit zurechtkommen. Außerdem tragen sie dazu bei, Zuckerkrankheit vorzubeugen oder - falls es sie bereits gibt - ihr Ausmass und ihre Folgen zu mindern. Oft kooperieren Diabetikerinnen und Diabetiker in enger Zusammenarbeit mit der Apotheke, sind bei den Kassen beschäftigt oder können bei Behörden beschäftigt werden.

Abhängig vom jeweiligen Unternehmen erarbeiten Sie zum Beispiel einen individuellen Ernährungsplan und trainieren den richtigen Einsatz der Medikamente, die Diabetes-Patienten brauchen. Unglücklicherweise hat sich die Zuckerkrankheit in den vergangenen Jahren mehr und mehr zu einer so genannten Breitenkrankheit ausgeweitet. Das ist zwar keine gute Zukunftsprognose für die Bevölkerung, macht aber die Zukunftsaussichten der Diabetologen sehr gut.

Der theoretische Teil der Ausbildung zum Diabetes-Berater beträgt 520 Std. Eine Weiterbildung zum Diabetes-Berater ist möglich, wenn Sie bereits einen Heilberuf gelernt und praktiziert haben. Weiterbildungsinteressierte können sich an die Diabetes-Gesellschaft in Berlin wenden, da sie den Lehrberuf mit entwickelt und inhaltlich wesentlich mitgestaltet hat.

Das Weiterbildungsangebot erfolgt dann in erster Linie im Rahmen des VDBD (Verband der Diabetesberatungs- und Ausbildungsberufe in Deutschland). Die Finanzierungsmöglichkeiten für eine Umschulung eines Diabetes-Beraters sind kaum absehbar. Die Hauptgründe für die Idee der Weiterbildung sind entscheidend. Ingesamt gibt es sechs Weiterbildungsinstitutionen, die Interessierte zu Diabetes-Beratern schulen.

Aktuelle Informationen zu diesen Institutionen erhalten Sie bei der Deutschen Diabetesgesellschaft. Eine reine Fernlehre mit dem Titel Diabetesberaterin DDG ist zur Zeit nicht möglich. Aber auch einige der oben erwähnten Bildungsanbieter bieten ihren Studierenden und Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zum multimedialen Lernen. In der Diabetesakademie Südost-Bayern ist beispielsweise ein ergänzender Fernunterricht mit einem hohen Prozentsatz an E-Learning Modulen möglich.

Mehr zum Thema