Diabetes was darf ich Essen und Trinken

Zuckerkrankheit, was darf ich essen und trinken

Stattdessen trinken Sie leichte Limonaden, die mit kalorienfreiem Süßstoff gesüßt sind. und die Europäische Diabetes-Gesellschaft zu ernähren. Nicht zuckerfrei essen oder trinken. So bitte, alles, was Sie ohne nachzudenken essen oder trinken können, kommt bitte hier rein^^^. ICT ermöglicht mehr Flexibilität beim Essen und Trinken.

Ein gesundes Essen und Trinken, ohne Verzicht und mit Freude.

SS Diabetes / Trinkmilch Ärztin oder Ärztin Reinhard Huber Ärztin oder Ärztin Reinhard Huber P.

Im SS mit Nico hatte ich abends so einen Milchhunger und konnte nicht einschlafen, bis ich ein Gläschen trank. Hoffentlich ist dies dieses Mal nicht das Gleiche, denn mit einem Gläschen Vollmilch liege ich bereits über der 130er Marke, die ich nach einer knappen halben knappen Stunden überschreiten darf.

Ich habe immer am Morgen Maismüsli getrunken, was mir von der Ernährungsberaterin geraten wurde, ich habe reine Haferflocken eingekauft (hat weniger Kohlensäure als das fertige Müsli) und immer eine oder zwei Bananen, einen Fruchtapfel und Weintrauben, die am Vormittag eingemischt wurden, Süßstoff darüber und Muttermilch.

Bei einem Cutellabrot wird die Zuckereinnahme durch das Gewicht der Mariharine und der Nutella hinausgezögert, d.h. dort hätte man nach dem Verzehr einen Supi-Wert, aber 3-stündig später einen superhohen Zuckerwert.

Meine Diabetologin hat mir gesagt, dass ich keine Weintrauben und Schalentiere essen darf (auch keine Ananas), alle anderen Früchte kommen von der Erde..... Hallo Melanie, konnte auch in der Trächtigkeit keine Muttermilch zu sich nehmen - hatte auch Schwangerschaftsdiabetes. Klar kann es das sein.... denn in der Muttermilch ist ja Vollmilch, also ist es Sugar! In vielen anderen Nahrungsmitteln sind Glukose, Malzzucker, Glukose und Glukose enthalten.... und der Glukosegehalt des Blutes wirkt darauf ein, in manchen Fällen auch weniger.

Ich konnte keine Äpfel/ Apfelsaft/ Weintrauben/ Bananen essen, zum Beispiel wegen des Fruchtzuckers. Der Diabetologe hat mir Ananas, Banane und Weintrauben "verboten" und Obstsäfte würden auch in gesundem gesundheitlichem Sinne nicht mehr benötigt werden..... Der Diabetologe meinte auch, dass mein Langzeit-Blutzuckerspiegel nicht so ausschaut, als würde es mit einer Ernährungsumstellung nicht klappen.

Mit meinem Großen war ein einziger Punkt nicht in Ordnung. Juhu, probieren Sie die Muttermilch von Alpro Soya oder wie auch immer sie genannt wird. Auch ich kaufte einmal eine große Portion davon und es hat viel weniger Kohlenhydrate/Zucker als gewöhnliche Muttermilch. Das LG Didyou, das auch an SS-Diabetes erkrankt ist und dessen Werten teilweise verrückt sind!

Für mich funktioniert übrigens sehr gut Muttermilch mit Kakao-Pulver. Aber in der Regel dürfen keine Früchte ohne Joghurt / Mixtur oder Müslis und Säften gegessen werden, da ich nach 30-45 Min. meinen Höchstwert habe und dann im Weinkeller bin. Fruit ist für mich in Ordnung.

Weintrauben, Schalentiere und Ananas wurden mir von der Diagnostikerin "untersagt" und ich sollte überhaupt keine Fruchtsäfte trinken. Seltsamerweise ist es umgekehrt mit natürlichem Joghurt und Früchten. Nach etwa einer halbe Autostunde habe ich meinen Höchstwert, der dann sinkt, unglücklicherweise habe ich eine andere Polarität und muss immer darauf achten, nicht auf Hypoglykämie zu achten, bei mir sind 50-72 normale Zahlen und das auch nach der Mahlzeit.

Der Diabetologe hat Recht, wenn es um Weintrauben, Schalentiere, Weintrauben und Ananas geht. Sie beinhalten eine Menge Fruktose, die rasch ins Gewebe gelangt (das ist mir nicht erlaubt). Jogurt mit Früchten hat eine einfache Erklärung: Jogurt ist fetthaltig und stellt damit sicher, dass der Blutzucker nicht so rasch in den Blutkreislauf aufgenommen/verarbeitet werden kann.

lst es schlecht, wenn sich der Preis als schlimmer herausstellt, als er von Zeit zu Zeit sein könnte (dann z.B., wenn ich nicht einmal davon auszugehen vermag, dass das, was ich esse, ihn auch so trifft)? Wie ein Zuckerkranker muss ich auf meine Ernährung achten, aber nicht, weil der Blutzucker zu lange hoch steht, sondern weil er immer niedrig ist.

Ich muss mehr essen, als ich verkraften kann, und ich kann nur gewisse Lebensmittel/Getränke in Verbindung mit anderen Lebensmitteln verzehren. Ich habe gerade zwei Info-Seiten oben veröffentlicht, weil ich der Meinung bin, dass die mittlere, während zu viele Unruhen von den Doktoren bezüglich des SS-Diabetes gespendet werden. Ich lese auch, dass ich wirklich (wieder) keinen wirklichen SS-Diabetes habe, denn der Messwert nach einer Autostunde lag bei 156 Der Diabetologe sagte, es sei Grenzlinie, aber in Wahrheit gibt es bis 180 viel Raum.

Das war nach zwei Autostunden 176 und natürlich auch zu hoch. Aber jetzt frage ich mich, ob es sinnvoll ist, den Messwert immer nach einer Autostunde zu überprüfen, denn dort sollte er ohnehin hinpassen?

Mehr zum Thema