Diabetes Unterzuckerung

Hypoglykämie bei Diabetes

Alle Diabetiker, die mit Tabletten oder Insulin behandelt werden, können Hypoglykämie bekommen. Man weiß, dass Diabetiker in einen zuckerarmen Zustand geraten können - aber nicht nur sie. Bei Hypoglykämie bei Diabetes mellitus ist schnelles Handeln erforderlich.

Das ist Unterzuckerung?

Das ist Unterzuckerung? Eine der häufigsten akuten Komplikationen des Diabetes ist Unterzucker. Nach Angaben der American Diabetes Society ist es im Allgemeinen vorhanden, wenn der Blutzuckerwert unter 70 mg/dl (3,9 mmol/l) fällt. Oftmals werden aber auch untere Grenzen zur Festlegung herangezogen. In jedem Fall erfordert eine Unterzuckerung mehr als nur einen gemessenen Wert.

Deshalb wird bei der Festlegung auch beachtet, ob Warnsignale und Symptome auftreten (siehe Kap. "Warnsignale und Symptome") und wenn ja, ob sie so schwerwiegend sind, dass der Betreffende Unterstützung benötigt. Für wen besteht ein höheres Sicherheitsrisiko? Eine Hypoglykämie tritt bei gesunden Menschen meist nicht auf, da der Organismus Hormone freisetzt, die den Blutzuckerspiegel anheben.

Menschen mit Diabetes sind nicht gleichermaßen von Hypoglykämie bedroht. Das niedrigste Risikopotenzial besteht bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, die ihren hohen Blutzuckerwert ohne Medikamente und Insulinbehandlung haben. Allerdings ist die Gefahr einer Hypoglykämie bei Typ-1-Diabetikern und bei Typ-2-Diabetikern, die Insulin injizieren oder Insulin stimulierende Medikamente nehmen, höher.

Dies betrifft insbesondere Tabs aus der Reihe der Sulfonyle ("Glibenclamid", "Glimepirid"). Gliniden (z.B. Nateglinid, Repaglinid) fördern die Freisetzung von Insulin schneller, aber weniger hartnäckig als Sulfonylharnstoffen, was das Risiko einer Hypoglykämie reduziert. Menschen mit Diabetes, die die Anzeichen einer Hypoglykämie gar nicht oder zu spÃ?t bemerken (HypoglykÃ?miewahrnehmungsstörung), sind besonders anfÃ?llig fÃ?r eine HypoglykÃ?mie.

Das kann nach vielen Jahren Diabetes oder bei häufiger Hypoglykämie der Fall sein. Für die Verbesserung der Wahrnehmung von Hypoglykämie gibt es Spezial-Trainings. Interessenten können sich an diesen in diabetologischer Praxis oder Diabetes-Kliniken beteiligen. Fällt der Zuckerspiegel drastisch, können die Betroffenen ohnmächtig werden oder ins Bewußtsein geraten. Darüber hinaus gibt es Anzeichen dafür, dass eine regelmäßige Hypoglykämie das Krankheitsrisiko einer späteren Erkrankung erhöht.

Ein ausgeprägter Hypoglykämie kann eine besondere Gefahr für alte Menschen und Herzpatienten sein, da Belastungshormone wie Adrenalin als Teil der körpereigenen Gegensteuerung austreten.

Mehr zum Thema