Diabetes Typ 2 Kur

Typ-2-Diabetes-Behandlung

Rehabilitation bei Typ 2 Diabetes | Behandlungen Die Ursache für diese auch als " altersbedingter Zucker " bezeichnete Diabetesform ist im Grunde der falsche Lebenswandel. Ein unausgewogenes Ernährungsverhalten, mangelnde Bewegung und das daraus entstehende Gewicht führt neben der Erbanlage zu einer dauerhaften Beeinträchtigung des Zuckersystems. Mit der Behandlung von Typ-2-Diabetes bieten die Therapien im Resort optimale Bedingungen, die durch das interdisziplinäre Expertenteam besser gesteuert werden können.

Eine gesunde Lebensweise ist die Basis für die Therapie von Diabetes:

MediCure

Der Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselkrankheit. Bei den beiden Hauptformen handelt es sich um Typ-1- und Typ-2-Diabetes. Beim Typ 1 tritt ein völliger Verlust des eigenen Hormons Insulin auf. Infolgedessen steigen die Blutzuckerwerte und die Patientinnen und Patienten müssen Insulin einnehmen. Unzureichende Ernährungsgewohnheiten, Fettleibigkeit und Bewegungsmangel steigern das Typ-2-Diabetesrisiko.

Durch den ungesunden Lebensstil wird durch unterschiedliche Wirkmechanismen zu viel Blutzucker produziert. Bei den meisten Diabetikern ist der Typ-2-Diabetes zu beobachten.

Rehabilitierung bei Diabetes

Neben einer gesunden Diät hat eine Trinkkur mit Heilwasser eine positive Wirkung auf das physische Wohlbefinden. Mit Hydrogencarbonat angereichertes Zuckerwasser kann bei Typ-2-Diabetes den Zuckerspiegel und damit den Insulinhaushalt halten oder aufrechterhalten. In schlecht behandelten Fällen kann es zu einem Überangebot an metabolischen Produkten kommen, was im ungünstigsten Falle zu einer lebensbedrohlichen Diabetes-Ketazidose führt:

Besonders gut für Diabetes-Patienten ist es, wenn es mit Hydrogencarbonat behandelt wird. Auch beim Baden kann das Heilwasser seine Wirksamkeit ausspielen. Mediziner, Ernährungswissenschaftler und Psychotherapeuten geben Auskunft darüber, wie sie mit der Erkrankung umgehen und was sie selbst tun können, um ein gutes Diabetesleben zu ermöglichen oder bei Typ-2-Diabetes die Erkrankung zu heilen.

Bei Gruppendiskussionen haben die Beteiligten die Gelegenheit, sich über die Krankheit zu informieren und sich zu ergänzen. Derartige Diskussionen können einen positiven Beitrag zur Motivierung einer Änderung des Lebensstils leisten. Dass Sie mit Ihren Gesundheitsproblemen nicht allein sind und sich mit Ihren Kollegen austauscht, hilft Ihnen auch, aus der Diabetes-Rehabilitation psychologisch gestärkt hervorzugehen.

Die regelmässige Überwachung des Zuckerspiegels ist das Herzstück der Diabetes-Reha. Der Blutzuckerspiegel ist vor dem Besuch oft viel größer als danach, gesundes Essen und sportliche Aktivitäten entfalten rasch ihre positiven Wirkungen. Darüber hinaus werden diabetesrelevante Abklärungen wie Funduskope, Fußuntersuchungen, EKG und Belastungs-EKG zur Beurteilung des Ausmaßes und der bereits durch die Krankheit verursachten Schädigungen vorgenommen.

Mehr zum Thema