Diabetes Typ 1 bei Kindern Heilbar

Typ 1 Diabetes bei Kindern heilbar

Bei Kindern ist Insulin meist das erste Ziel einer Autoimmunreaktion, die zur Erkrankung führt. Typ-1-Diabetes ist bisher nicht heilbar. Bislang ist die Krankheit nicht heilbar. Typ-1-Diabetes ist bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen immer noch unheilbar. Mehr und mehr Kinder entwickeln Typ-1-Diabetes.

Einziges Heilmittel für Typ-1-Diabetes ist Insulin.

Bei unserer Tocher wurde bei uns Typ-1-Diabetes diagnostiziert, wir waren schockiert wie die meisten unserer Vorfahren. Man mußte sich mit der Diagnostik und damit der Erkrankung abfinden. Dass unsere Tocher von nun an schwer erkrankt ist und ohne Insulin nicht mehr leben kann, war für uns ein Problem.

Aber nicht alle Familienmitglieder kommen mit einer solchen Diagnostik gleich gut zurecht. Manche akzeptieren die Erkrankung schnell, andere müssen eine Zeit lang damit zurechtkommen und wieder andere brechen deswegen ebenfalls ab. Nach der Diagnosestellung beschäftigen sich nahezu alle Mütter und Väter mit der Fragestellung, warum. Hätte man die Seuche vermeiden können?

Wenn Sie die Erkrankung nicht vermeiden können, können Sie sie vielleicht etwas kurieren. Bei einigen Erziehungsberechtigten kann es auch Zeiten geben, in denen es für sie schwierig ist zu erkennen, dass Insulin das einzig wahre Heilmittel für Typ-1-Diabetes ist. Möglicherweise gibt es gar mehrere Etappen, in denen die Diagnostik in Frage gestellt wird.

Aber wenn man jetzt nicht den Sprung macht und lernen kann, die Erkrankung zu akzeptieren, dann kann es sogar lebensgefährlich sein. Einzig das Netz ist voller zweifelhafter Websites, die jede Form von Krankheiten, einschließlich Typ-1-Diabetes, zu heilen verspricht. Wir sollen glauben, dass Diabetes nur eine bloße Eingebung ist. Dass unsere Söhne und Töchter mit einer simplen Umstellung der Ernährung oder einer anderen seltsamen Form der Therapie behandelt werden können.

Bisweilen halten die Erziehungsberechtigten an diesen Versprechen fest, nur um eine kleine Wundheilung zu erproben. An ihren Kindern probieren sie verschiedene Tabletten und andere zweifelhafte Substanzen aus. Schlimmstenfalls verwehren sie ihren Kindern das Insulin, von dem sie essen müssen. Diese selbst ernannten Heilpraktiker, die in den meisten FÃ?llen nur das Bargeld aus der Hosentasche nehmen wollen, geben das Schicksal ihrer Nachkommen in die Hand.

Das Schlimmste aber ist, dass gerade wegen solcher Scharlatane und Wunderheiler bereits ein Kind verstorben ist. Denn ihre Mutter und Vater vertrauten diesen Menschen und ihren Fehlheilmethoden mehr als der konventionellen Medizin. Genauso wie im letzten Jahr bei dem kleinen Mädchen, dessen Mutter es vorzog, auf die germanische Medizin zu vertrauen, anstatt ihrer Mutter das Insulin zu verabreichen, das sie fürs Leben brauchte.

Genau wie der kleine Knabe in Australien, dessen Mutter und Vater den Diabetes wieder mit einer Schlagtherapie ausschalten wollten. Nur kann ich allen Erziehungsberechtigten empfehlen, die Hände von allen möglichen Wunderkuren zu halten. Der einzige Weg, unseren Kindern wirklich zu helfen, ist die Verabreichung von Insulin. Für uns Erwachsene besteht die große Herausforderung darin, die Krankheiten zu übernehmen und mit ihnen konstruktiv zurechtzukommen.

Wie können unsere Schulkinder die Erkrankung und die Art der Behandlung mit Insulin annehmen, wenn wir es ihnen nicht vormachen? Immerhin haben wir seit über 3 Jahren mit Diabetes gelebt. Auch ich würde diese Seuche gerne auf den Boden der Tatsachen bringen, aber das ist nicht möglich. Ich habe die Erkrankung so gut ich kann angenommen (es gibt auch schlimme Tage) und ich bemühe mich, unserer Tocher zu beweisen, dass sie alles mit Diabetes machen kann wie andere auch.

Aber glauben Sie mir, wenn Sie die Erkrankung akzeptieren, wird es für Sie und damit auch für Ihre Kinder auf lange Sicht besser sein. Gelegentlich kann auch eine Gruppe von Selbsthilfegruppen mit anderen betroffene Familienmitgliedern helfen. Vertrauen Sie aber nicht auf selbst ernannte Heiler oder zweifelhafte Mittel aus dem Intranet. Obwohl ich die Erkrankung als selbstverständlich hinnehme, lasse ich mir nicht die Zuversicht nehmen, dass es vielleicht in ein paar Jahren eine neue Heilung für Typ-1-Diabetes gibt.

Wenn ich dann erlebe, wie sich die Diabetestherapie allein in den vergangenen 20 Jahren gewandelt hat, blicke ich mit Zuversicht in die weitere Entwicklung. Und wenn es nicht heilbar wird, könnte es viel leichter sein, mit der Erkrankung sorglos zurechtzukommen. Bis dahin werde ich meiner Tocher ein gutes Beispiel geben.

Um Ihnen bei der Erkrankung zu helfen, so gut ich kann. Von Wundermitteln, magischen Bohnen usw. werde ich einen weiten Raum einnehmen. Denn wir bekommen immer wieder Mitteilungen und E-Mails von Müttern mit Neugeborenen, die uns darauf hinweisen wollen, dass sie die letztendliche neue Heilmethode (ohne Insulin) für ihr Baby haben.

Das Insulin ist das einzig wahre Heilmittel für Typ-1-Diabetes und lassen Sie das vitale Insulin Ihrer Kleinen nicht fallen, nur weil ein selbsternanntes Heilmittel eine andere Heilmethode vorschlägt. Meine damals 5-jährige Tocher starb im Nov. 2012 an Typ-1-Diabetes eine Erkrankung, die unser (Familien-)Leben komplett auf den Kopf stellte.

Mehr zum Thema