Diabetes Typ 1 2

Typ 1 Diabetes 2

Bei Typ-2-Diabetes (Diabetes mellitus) werden die Körperzellen resistent gegen Insulin. Unterschiede zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes Die Ärzte unterschieden zwei Typen von Diabetes: Typ -1-Diabetes - früher auch Jugenddiabetes oder Jugenddiabetes - vernichtet die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen. Bei Typ 2 oder Diabetes im Erwachsenenalter funktioniert die Insulinzufuhr nicht vollständig; die Zelle ist aufgrund einer Autoimmunerkrankung des Organismus nicht sensibel genug für das Bakterium. Es kann nur etwas Glucose absorbieren und abbrennen.

Auf der anderen Seite gibt die Pankreas nicht genügend Insulin ab. Glucose kommt während der Fütterung in den Blutkreislauf. Das Pankreas mißt kontinuierlich den Zuckerspiegel - wenn er hoch ist, gibt es Insulin ab. Das Insulin sichert die Glukoseaufnahme in die Zellen des Körpers und den Zuckeraufbau in der Lebere.

Bei niedrigem Zuckergehalt wird das Glukagon ausgeschüttet, das die Glucose aus den bestehenden Zuckerspeichern wieder abbaut.

Differenzen Diabetes

Man unterscheidet prinzipiell zwischen Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2. Der Diabetes mellitus Typ 1 wird auch als Insulin-abhängiger Diabetes bezeichnet. Dem Organismus mangelt es an dem Insulin. Beim Typ 2 Diabetes mellitus, dem nicht insulinabhängigen Diabetes, kann die Bauchspeicheldrüse zwar noch Insulin produzieren, aber das hormonelle Verhalten im Organismus ist nicht ausreichend oder es ist nicht ausreichend, um den Bedürfnissen gerecht zu werden.

Sie zeigt die wichtigsten Abweichungen zwischen Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2 und listet die wichtigsten Symptome auf. Das Insulin ist nicht im Organismus enthalten. Das Insulin ist zwar anwesend, aber es funktioniert nicht richtig oder ist im Organismus nicht ausreichend. Wenn dies nicht ausreicht, wird eine Tablettenbehandlung durchgeführt. Benutzen Sie dieses Formblatt nicht zur Klärung persönlicher Belange.

Benutzen Sie dieses Formblatt nicht zur Klärung persönlicher Belange. Anmerkung: Verwenden Sie dieses Formblatt nicht, um Ihre persönlichen Bedenken zu äußern. Es ist ein Versandfehler passiert, probieren Sie es später noch einmal. Im Falle einer Wiederholung kontaktieren Sie unseren Kundendienst.

Worin besteht der Unterscheid zwischen Typ 1 und Typ 2 Diabetes?

Bei Typ -1-Diabetes produziert der Organismus nicht genügend Insulin. Vererbungsfaktoren und virale Infektionen dürften bei der Entstehung dieser Art eine wichtige Rolle übernehmen. Er produziert Antikörper gegen die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen und vernichtet diese mit der Zeit. Unglücklicherweise wird die Erkrankung erst dann sichtbar, wenn die meisten davon bereits erkrankt sind.

Bei nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus (Typ 2) hingegen ist die Entstehung von Krankheiten oft heimtückisch. Eine wichtige Bedeutung für die Entstehung dieser Art hat die Überversorgung. Ein Überfluss an Fetten und Proteinen macht die Körperzelle widerstandsfähig gegen Insulin. Danach wird weniger Glucose in die Zelle befördert, woraufhin der Organismus mit einer gesteigerten Insulinbildung anspricht.

Diese zusätzliche Arbeit kann zur Ermüdung der insulinproduzierenden Zelle führen. Am Anfang der Krankheit kann die Sensitivität der Zelle durch Ernährung und Bewegung noch gesteigert werden. In der folgenden Phase kann die Eigenproduktion von Insulin nur so lange medikamentös gefördert werden, bis die Injektion von Insulin endgültig unvermeidbar wird.

Mehr zum Thema