Diabetes Tod durch Unterzuckerung

Zuckerkrankheit durch Hypoglykämie

Wie die Dozentin ankündigte, wird sie sich nächste Woche intensiv mit dem Thema Diabetes beschäftigen. Ein diabetisches Koma, verursacht durch zu viel, lebensbedrohliche Hypoglykämie, verursacht durch zu wenig Glukose, und Krämpfe können zu Bewusstlosigkeit oder sogar zum Tod führen. Aber wenn die Insulindosis zu hoch war und Hypoglykämie auftritt?

Wie sterben junge Typ-1-Diabetiker nachts? Es handelt sich definitiv um eine starke Hypoglykämie, eventuell auch als Ursache für eine tödliche Herzrhythmusstörung.

Es handelt sich definitiv um eine starke Unterzuckerung, eventuell auch als Ursache für eine tödliche Herzrhythmusstörung. Innerhalb von drei Arbeitsstunden hat ihm seine Inselpumpe fünf Bolis mit einer Gesamtmenge von fast 7,5 IU verabreicht. Tod in der Nacht durch zu viel lnsulin? Danach scheiterten auch die letzen Gegenregulationsmechanismen, der Jugendliche verstarb früh am Morgen an Unterzuckerung. Aus dem blauen Tod in der Nacht scheinen vor allem die jungen Typ-1-Diabetiker betroffen zu sein, und zwar öfter bei Männern als bei der Frau.

Diese Erscheinung ist nicht wirklich gut erforscht, erklärt Prof. Dr. Simon Heller, University of Sheffield, auf dem European Diabetes Congress. Allerdings ist bekannt, dass Hypoglykämien und Hyperinseleinschlüsse das QT-Intervall durch Verzögerung der Myozytenrepolarisation ausdehnen. In welchem Ausmaß Diabetes-bedingte Herzneuropathie und abnormale Vagus-Reaktionen zunehmen, ist wenig erforscht.

Nichtkardiale und nicht-vaskuläre Faktoren können auch das letale Risiko einer Hypoglykämie steigern, fügte Prof. Dr. Brian Frederick, University of Edinburgh, hinzu. Allerdings glaubt Prof. Dr. med. Frier kaum, dass eine akut schwerwiegende Hirnunterzuckerung im Sinn von Neuroglycopenie zu bleibenden Hirnschädigungen oder zum Tod führt: Laut dem Sprecher kann das ZNS seinen Stromverbrauch im Ernstfall stundenlang auf ein Mindestmaß reduzieren: Die Tatsache, dass ein Pflegebedürftiger in ein komatöses Stadium gerät oder einen Gehirntod erleiden muss, erfordert eine Einwirkung von bis zu sechs Stunden bei sehr niedrigem Blutzuckerspiegel.

Längere Hypoglykämie kann jedoch vor allem im Cortex und Hippokampus zu Gehirnschäden und dann zu ausgeprägten intellektuellen Defiziten führen.

Die Gefährlichkeit von Diabetes

Seit 30 Jahren leidet Thomas Fuchsberger an Diabetes. Fuchsbergers Tod könnte eine drastische Konsequenz seines Diabetes sein. Man unterscheidet zwei Hauptformen von Diabetes: Diabetes des Typs 1 und 2, der durch einen Hormonmangel an Insulin verursacht wird, das die insulinproduzierenden Bauchspeicheldrüsenzellen zerstört. Es handelt sich dabei um den klassischen Insulinmangeldiabetes, der in der Regel bereits in der Kindheit oder Jugend auftritt, während Diabetes des Typs 2 zum einen durch eine verringerte Insulinempfindlichkeit der körpereigenen Körperzelle verursacht wird.

Andererseits führen langjährige Überproduktionen von Insulin zur "Erschöpfung" der insulinproduzierenden Zellmembran. Diabetes des Typs 1, der kongenitale Diabetes, kann nur mit Insulin behandelt werden.2 basiert auf einer veränderten Ernährungsgewohnheiten und körperlicher Ertüchtigung.

Nur wenn diese Massnahmen nicht weiterhelfen, wird Insulin verabreicht.

Mehr zum Thema