Diabetes Stufen

Zuckerwerte

In Deutschland leiden Millionen von Menschen an Diabetes. Step-by-Step-Plan für die Behandlung Typ-2-Diabetes wird in der Regel nach einem Schritt-für-Schritt-Plan behandelt. Der erste Schritt ist, die Betroffenen zu einer Änderung ihres Verhaltens zu bewegen. Ziel ist es, die Betroffenen zu schulen und zu einem veränderten Verhalten zu bewegen. Eine an die Erkrankung angepasste Diät und ein Trainingsprogramm sorgen auch dafür, dass der in der Regel Übergewichtige an Gewicht verliert.

Diese Form der Behandlung ist oft über einen längeren Zeitraum hinweg auskömmlich.

Für die Therapiesteuerung reicht der Blutzuckergehalt allein nicht aus, da der Betroffene ihn kurzzeitig "beeinflussen" kann. Kann HbA1c nach Ernährung und Sport nicht unter 7 Prozentpunkte abgesenkt werden, wird zunächst mit der Verabreichung eines oral verabreichten Diabetikers gestartet. Patientinnen und Patienten bekommen ein Mittel zur Senkung des Blutzuckerspiegels. Biguanide Methformin steigert die Insulinempfindlichkeit der Muskeln und reduziert auch die Freisetzung von Zucker aus der Nacht.

Im Pankreas haften Sulfonylharnstoffe an bestimmten Empfängern der Beta-Zellen, wodurch eine erhöhte Insulinsekretion induziert wird. Glimepirid ist der in Deutschland am meisten eingesetzte aktive Inhaltsstoff, der nur einmal am Tag einnimmt. Die Praxis bestätigt, dass das Risiko einer Hypoglykämie bei der Anwendung von Glimepirid unterdurchschnittlich ist.

Reicht die Therapie mit einem oral verabreichten Antidiabetiker nicht aus, wird dem Patienten ein zweites Mittel aus dieser Patientengruppe verabreicht. Wenn zwei orale Diabetesmedikamente nicht unter 7 Prozentpunkte fallen, findet die Insulin-Therapie in der dritten Phase statt. So steht beispielsweise das verzögerte NPH-Insulin für die Grundtherapie zur Auswahl, die unter Umständen zweimal am Tag injiziert werden muss.

In der herkömmlichen Insulinbehandlung wird es am Morgen durch rasch wirkendes Insulin angereichert. Typ-2-Diabetiker haben auch die Möglichkeit der basal-assistierten Oraltherapie (BOT). Der Patient behält seine frühere Oraltherapie bei und injiziert nur einmal am Tag basales Insulin, meist Insulin Glargin. Das Insulin Glargin wird in der Regel nur einmal am Tag injiziert.

Die Injektionszeit während des Tags ist beliebig wählbar, was den Zugang zur Insulin-Therapie für den Patient vereinfacht.

Mehr zum Thema