Diabetes Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Diabetes

Die Häufigkeit der Nebenwirkungen von Diabetes hängt von der Dosierung und Dauer der Anwendung ab, gelegentlich auch von der Form der Anwendung des Medikaments. Doch die Nebenwirkungen von Diabetes entwickeln sich langsam und fast unbemerkt über einen langen Zeitraum. Bei Diabetes haben Sie zu viel Glukose im Blut. Die bestmögliche Anpassung ist Voraussetzung für die Minimierung von Komplikationen und Nebenwirkungen bei diagnostiziertem Diabetes.

Diabetes 2 - Genanalytik verhindert Nebenwirkungen

Rund 430.000 Menschen mit Typ-2-Diabetes-Diagnose wohnen in Österreich. Wie eine umfassende Genanalyse zur Optimierung der Diabetes Type 2 Behandlung beiträgt, lesen Sie in diesem Artikel. Beim Diabetes des Typs 2 besteht zum einen ein Insulinmangel und zum anderen eine reduzierte Insulineffizienz. Wenn Diabetes des Typs 2 nicht so gut und möglichst bald wie möglich therapiert wird, kann es zu schnellen Schäden kommen.

Hauptsächlich sind dies die Gefäße im Körper. Wenn ein Diabetes des Typs 2 lange Zeit nicht behandelt wird, kann dies zu Blindheit, Versagen der Nieren und Amputationen der Gliedmaßen fÃ?hren. Wichtigstes Therapeutikum bei Typ-2-Diabetes ist eine Lebensstiländerung. Diabetes des Typs 2 ist noch nicht therapierbar.

Weil das - wie bei allen Krankheiten und ihren Behandlungen - auch hier gilt: Sie haben sowohl für das Krankheitsrisiko des Typ-2-Diabetes als auch für die zu behandelnden Arzneimittel Konsequenzen. Ein Beispiel ist das Arzneimittel Metroformin.

Dieser Wirkstoff ist nach wie vor das bedeutendste therapeutische Mittel zur Therapie von Typ-2-Diabetes. Die Metforminausschüttung erfolgt (fast) unveränderlich über die Nieren. Es ist jedoch seit einiger Zeit bekannt, dass auch in der Haut metabolisiert wird (mit den Isoenzymen CYP2C11 und CYP2D1). Eine gute Neuigkeit ist, dass die Metformine dieses Isotopenzym nicht mit anderen Medikamenten gemeinsam nutzen müssen.

Schlecht ist jedoch, dass auch an den für die "Produktion" dieser Isomeren in der Leberwelt verantwortlichen Gene Veränderungen vorkommen können. Zu viel Methformin sammelt sich im Körper an, was zu beträchtlichen Nebenwirkungen fÃ?hren kann. Hat sich das Isoenzym so verändert, dass es zu einer "Superfunktion" kommt, wird es viel zu schnell abbaubar.

Beide sind natürlich bei der Erfolgsbehandlung von Typ-2-Diabetes nicht wünschenswert. Um eine Diabetestherapie vom Typ 2 über einen längeren Zeitraum hinweg effektiv zu gestalten, ist es sinnvoll, vor Beginn der Anwendung eine umfangreiche Genanalyse durchzuführen. Mithilfe eines solchen Testes lassen sich mehr als 160 unterschiedliche Veränderungen in den für die Verstoffwechselung von Arzneimitteln in der Leber verantwortlichen Gene nachweisen.

Die Ergebnisse einer solchen umfangreichen Genanalyse helfen sowohl Ihnen als Patient als auch dem behandelnden Arzt, die für Sie beste Therapiestrategie zu finden, mit deren Unterstützung Ihr Typ-2-Diabetes in Schach zu halten und Schäden zu begrenzen ist. Vor allem bei der Behandlung von Krankheiten wie Typ-2-Diabetes ist es sinnvoll, eine umfangreiche Genanalyse vor der Behandlung durchzuziehen.

Die Ergebnisse eines solchen Tests helfen von vornherein, die für Sie beste und nebenwirkungsarmste Behandlung zu eruieren.

Mehr zum Thema