Diabetes Mellitus Typ I

Zuckerkrankheit Typ I

((PantherMedia / Dmitrii Kiselev) Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselerkrankung, die viele Bereiche des Körpers betrifft. Typ I Diabetes mellitus ist per Definition eine autoimmunologische Erkrankung, die mit dem Vorhandensein von diabetes-spezifischen Autoantikörpern einhergeht. mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition>"mw-headline-number". Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 1 Diabetes ist eine Krankheit. Das ist der Grund, warum Typ -1-Diabetes früher als Jugenddiabetes oder Jugenddiabetes bekannt war.

Etwa 5-10% aller Diabetiker sind Typ-1-Diabetiker. Insgesamt wird die Zahl aller Diabetes-Patienten in Deutschland auf über 7 Mio. Menschen veranschlagt, was bedeutet, dass es in Deutschland immerhin 350.000 Menschen mit Diabetes mellitus Typ I gibt.

Diabetes mellitus Typ 1 tritt normalerweise im Kleinkindalter auf, aber jüngere Angaben deuten darauf hin, dass nur 50-60% der neuen Fälle unter 16 Jahren auftauchen. Das Vorkommen von Diabetes nimmt in der Welt zu, bei Kindern unter 14 Jahren liegt es nach jüngsten Angaben bei etwa 20 von 100.000 Kindern pro Jahr.

Die Ursachen für Typ -1-Diabetes sind heute das Zusammenspiel von erblichen Veranlagungen und externen Einflüssen ( "Coxsackie-Viren") sowie eine Fehlfunktion des Abwehrsystems. Häufig wird die Entstehung von Diabetes mellitus Typ 1 bei Patientinnen mit autoimmuner pluriglandularer Unvollständigkeit und entsprechender HLA-Konfiguration (z.B. HLA Dr 3 oder DR 4) festgestellt.

Darüber hinaus ist Diabetes mellitus Typ 1 mit Autoimmunkrankheiten wie Hashimoto-Thyreoiditis, Gastritis Typ A, Addison-Krankheit und Zöliakie verbunden. LADA: Ein latenter insulinabhängiger Diabetes mellitus bei Erwachsenen heißt LADA (Latent Autoimmune Diabetes in Adults). JODA: JODA (Juvenile-Onset Diabetes der Erwachsenen) ist ein Typ-1-Diabetes, der ab dem Alter von vierzig Jahren auftritt.

Typ-1-Diabetes

Typ -1-Diabetes ist am weitesten verbreitet in jungen Jahren. Daher wurde diese Art von Diabetes früher als "juveniler" oder "juveniler" Diabetes eingestuft. Die Blutzuckerwerte steigen an, um den Blutzuckergehalt zu mindern. In den anderen Fällen befinden sich keine Blutantikörper und es kann keine andere Krankheitsursache festgestellt werden.

Danach wird von der Idiopathie des Diabetes mellitus gesprochen. Typ -1-Diabetes umfasst auch LADA (latenter Autoimmundiabetes bei Erwachsenen) - eine spezielle Art von Autoimmundiabetes, die sich erst im Erwachsenalter entwickelt. und externe Einflüsse ("Virusinfektionen"). Vermutlich ist eine Mischung dieser beiden Größen für die Entwicklung mitverantwortlich.

Auch Menschen mit Typ-1-Diabetes kann durch Inselzelltransplantationen geholfen werden.

Mehr zum Thema