Diabetes Mellitus Blutwerte

Blutwerte von Diabetes mellitus

Eine Zivilisationskrankheit, die sich fast weltweit ausbreitet, ist die Stoffwechselstörung Zuckerkrankheit Diabetes mellitus. Der Diabetes mellitus ist eine der häufigsten endokrinen Erkrankungen bei Hunden. Der Diabetes mellitus wird auf der Grundlage von Blutwerten diagnostiziert.

Diabetis

Der Diabetes mellitus ist eine schwerwiegende Stoffwechselkrankheit, die durch eine erhöhte Blutzuckerkonzentration gekennzeichnet ist. Grund dafür ist ein völliger oder relativ geringer Insulinspiegel, ein im Pankreas produziertes Pankreashormon, das den Zuckerspiegel im Blut senken kann. Typ-1-Diabetes ist durch einen absoluten Insulinknappheit gekennzeichnet, der sich vor allem in der Kindheit und im Heranwachsen bemerkbar macht. Typ-2-Diabetes, der vor allem bei Erwachsenen vorkommt, ist durch einen relativen Insulinknappheit gekennzeichnet.

Erstmalig kann es während der Trächtigkeit zu einem relativen Insulinknappheit kommen. In den seltensten Fällen entstehen andere bestimmte Arten von Diabetes, z.B. durch Erbgutveränderungen, besondere Krankheiten oder medikamentöse Behandlungen. Der Diabetes mellitus wird auf der Grundlage von Durchschnittswerten diagnostiziert. Gemäß den Empfehlungen der Praxis der Deutschen Diabetesgesellschaft liegt ein Diabetes mit Langzeit-Blutzuckerwerten (HbA1c) ab 6,5 Prozent (oder 48 mmol/mol) vor, mit Nüchternblutzuckerwerten ab 7,0 mmol/l.

Auch wenn nach zwei Stunden[10] in einem besonderen Prüfverfahren (oraler Glukosetoleranztest) Blutzuckermesswerte von 11,1 mmol/l oder mehr ermittelt werden, wird die Diagnostik durchgeführt. Es wird von einer Diabetes-Vorstufe (Prediabetes) gesprochen, wenn der Zuckerhaushalt bereits gestört ist, welche Blutwerte jedoch noch keine Diabetesdiagnose erlauben. Dieses gilt, wenn im mündlichen Test der Blutzuckertoleranz (Nüchtern-Blutzuckerwerte unter 7,0 mmol/l und Blutzuckermesswerte nach zwei Studienstunden zwischen 7,8 und 11,0 mmol/l) anormaler Nüchternblutzucker (5,6 bis 6,9 mmol/l) und/oder gestörte Blutzuckertoleranz festgestellt werden kann.

Die wichtigsten Werte im Labor!

Diabetes mellitus ist eine vielschichtige Krankheit, deren langfristige Komplikationen durch eine gute Blutzuckerkontrolle verhindert und durch regelmäßige medizinische Untersuchung früh entdeckt werden sollten. Zur rechtzeitigen Erkennung von Schädigungen des Herzens und der Nerven werden Labormesswerte verwendet.

Darunter fallen Blutfettwerte und Werte der Harnwege, aber auch viele andere Werte des Blutes. Aus medizinischer Hinsicht ist es zwingend empfehlenswert, eine sehr genaue Erfassung dieser Blutwerte vorzunehmen. Mit der medizinischen App Blood Values PRO helfen wir Ihnen, Ihre diabetesrelevanten Blutwerte genauestens zu dokumentieren! Bei Diabetes sind die Nerven stark bedroht; Creatinin, Harnsäure, GFR und Urinprotein sind wesentliche Werte für die Nervenzellen.

Im Falle von Typ-2-Diabetes sollte man auf das Gewicht und den Druck des Körpers achten. Wenn sich Ihre Messwerte innerhalb oder außerhalb des normalen Bereichs befinden, werden sie durch eine grüne oder rote Markierung hervorgehoben. Nehmen Sie die Anwendung auch mit zu Ihrem Hausarzt und sprechen Sie mit ihm über Therapieanpassungen, wenn die Blutwerte ausserhalb des normalen Bereichs sind. Gruppieren Sie Ihre Blutwerte: Fassen Sie alle Blutzuckerwerte (Glukose, HbA1c....), Ihre Nieren (Kreatinin, Harnstoff...) oder andere Körperteile zusammen.

Dies gibt Ihnen die Gelegenheit, Korrelationen zwischen mehreren Messwerten unmittelbar zu erfassen. Was hinter den individuellen diabetesrelevanten Messwerten und deren Bedeutungen steht, erläutert die Diabetes-App in einem Wortschatz. Zusätzlich zu einer Backup- und Excel-Exportmöglichkeit der erfassten Messwerte gibt es eine Reihe von weiteren Funktionalitäten, wie zum Beispiel eine persönliche Einstellmöglichkeit für die Maßeinheiten und Bezugsbereiche der verschiedenen Blutwerte.

Sämtliche Blutwerte für Zuckerkrankheit unter Kontrolle!

Mehr zum Thema