Blutzuckerwert Senken

Senkung des Blutzuckerspiegels

um den Blutzucker nachhaltig zu senken und langfristig gesund zu halten. Ihren Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu halten, kann eine Herausforderung sein. mw-headline" id="Tipps">Tips Ihre Blutzuckerwerte unter Kontrolle zu behalten, kann eine große Aufgabe sein. Falls Sie Diabetiker sind (oder vermuten, dass Sie vielleicht Diabetiker sind), ist es extrem wichtig, dass Sie Ihre Messwerte beibehalten. Jedoch gibt es einige grundsätzliche Maßnahmen, um den Blutzucker zu senken.

Die Blutzuckerwerte steigen, wenn Sie grössere Mengen zu sich nehmen, als Sie sollten. Achten Sie bei jeder Speise und jedem Imbiss auf Ihre Portionsgröße, damit Sie Ihren Blutzuckerwert kontrollieren können. Verstehen Sie den Glykämieindex und die Belastung. Diese Menge wird daran gemessen, wie viele g Kohlehydrate in einem Nahrungsmittel sind.

Wenn Sie darüber nachdenken, welche Kohlehydrate Sie zur Regulierung Ihres Blutzuckerspiegels zu sich nehmen sollten, sollten Sie den Blutzuckerindex und die Glykämiebelastung im Auge haben. Nahrungsmittel mit einem niedrigen Glykämieindex haben einen Mindestwert von 55. Wer versucht, seinen Blutzucker zu senken, sollte auf den Verzehr von hochglykämischen Lebensmitteln achten.

Achten Sie auf die Kohlehydrate. Die verdaulichen Kohlehydrate werden nach dem Verzehr in Kristallzucker umgerechnet. Einfaches Kohlenhydrat führt zu einem raschen Blutzuckeranstieg. Komplizierte Kohlehydrate mit Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen werden langsam verdaulich und lassen den Blutzuckerspiegel schneller ansteigen als bei reinen Kohlehydraten. Komplexe Kohlehydrate sind nicht alle gleich.

Weissbrot und Weisskartoffeln beinhalten komplizierte Kohlehydrate, aber die meisten davon sind nicht Ballaststoffe, sondern Kraft. Sie sind daher nicht zur Regulierung des Blutzuckers bestimmt. Die verarbeiteten Vollkorn-Produkte haben einen erhöhten Glykämieindex als solche, die nicht oder nur geringfügig aufbereitet werden. Für die Steuerung des Blutzuckers sind Kohlehydrate ebenso wichtig wie Blutzucker.

Der Verzehr kohlenhydratreicher Lebensmittel erhöht den Zuckerspiegel zu oft ebenso wie nach übermäßigem Zuckergenuss. Nach dem Verzehr wird Weißbrot rasch in Kristallzucker umgerechnet. Der Ballaststoffgehalt von Roggenvollkornbrot hilft Ihnen, sich lange zu sättigen. Das Hinzufügen von Nichtstärkegemüse zu Ihrer Diät kann Ihnen bei der Senkung Ihres Blutzuckerspiegels und der Stabilisierung Ihres Blutzuckerspiegels behilflich sein.

Dieses Gemüse ist ballaststoffreich und hat einen geringen Anteil an Kohlehydraten. Das eiweißreiche Rindfleisch ist gut zur Kontrolle des Blutzuckerspiegels geeignet. Anders als Kohlehydrate hat Schweinefleisch keinen drastischen Einfluss auf den Blutzucker. Denken Sie auch daran, diese Nahrungsmittel in geeigneten Mengen zu verzehren. Die Limonade hat einen hohen Gehalt an Kohlehydraten und viel Restzucker, es sei denn, es handele sich um eine Zuckermischung.

Auch Fruchtsäfte sind keine gute Wahl, da sie auch viel zuckerreich sind. Sie ist zuckerfrei und kohlenhydratfrei. Da es den Zuckerspiegel nicht beeinflusst, können Sie so viel wie Sie wollen austrinken. Einige davon enthalten jedoch Additive; es gibt auch solche, die sowohl Kohlenhydrate als auch Kohlenhydrate enthalten.

Die Flocken von Hafer flocken sind gut kohlenhydrathaltig, da sie einen hohen Anteil an wasserlöslichen Fasern haben. Sie werden nach dem Verzehr allmählich verdaulich, so dass Ihr Blutzuckerwert nicht schnell ansteigt. Gerstenflocken sind ebenso wie Haferflocken ebenfalls stark auflösbar. Untersuchungen haben gezeigt, dass es auch zur Kontrolle des Blutzuckers beiträgt. Außerdem hilft sie Ihnen, lange voll zu sein, was Ihnen hilft, Gewicht zu verlieren.

Nahrungsfasern unterstützen die Reinigung des Körpersystems und fördern die Durchblutung. Durch die langsamere Geschwindigkeit der Nahrungsfasern halten sie Sie satt, was zur Kontrolle des Blutzuckers beiträgt. Wenn Sie nach faserreichen Nahrungsmitteln suchen, sollten Sie eine Quelle mit wenig Speisestärke kennen. Ballaststoffreiche Nahrungsmittel haben einen geringeren Glykämieindex.

Versuchen Sie, Früchte mit geringem Zucker- und Stärkeanteil zu verzehren, wie z.B. die Erdbeere. Achten Sie darauf, dass Ihr Speiseplan komplizierte Kohlehydrate, Früchte und Gemüsesorten, Eiweiße und Fettsäuren enthält. Achten Sie darauf, nicht zu viel Gewicht zu verzehren; wenn Sie also zu viel Gewicht zu sich nehmen, sollten diese Fettsäuren gesund sein. Verstehen Sie, wie sich Bewegung auf den Blutzuckerwert auswirken kann.

Regelmässige Bewegung senkt den Blutzucker. Wenn Sie trainieren, müssen Ihre Muskel eine Quelle der Energie auftreiben. Gemeinsam nutzen diese Vorgänge die Glucose in Ihrem Organismus und helfen Ihrem Zuckerspiegel, sich zu senken. Überwachen Sie Ihren Blutzuckerwert während des Trainings. Um zu verhindern, dass Ihr Zuckerspiegel zu stark absinkt, sollten Sie ihn vor dem Training abmessen.

Überprüfen Sie Ihren Glukosespiegel für eine halbstündige Messung und noch einmal kurz vor dem Training. Ihre Blutzuckerwerte sollten zwischen 100 und 250 mg/dL betragen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Hausarzt nach Ihrem Blutzuckerwert, bevor Sie mit dem Training beginnen. Konsultieren Sie Ihren Hausarzt, bevor Sie mit einem Training beginnen. Vor Beginn eines Trainingsplans sollten Sie mit Ihrem Hausarzt darüber reden, welche Form des Plans am besten zu Ihnen paßt.

Ihre Ärztin oder Ihr Arzt kann Ihnen bei der Beurteilung Ihrer allgemeinen Gesundheit behilflich sein und feststellen, wie belastend Ihre Tätigkeit sein sollte und welche Art von Bewegung Sie haben. Um Ihren Blutzuckerspiegel zu senken, sollten Sie 20 Min. Anstrengung vier Mal pro Tag oder 30 Min. mäßige Bewegung einnehmen.

Dehnen Sie sich vor und nach dem Training. Falls Sie zu Anfang nur ein paar Tage oder einen kürzeren Zeitraum in Folge üben können, sollten Sie es sich zum Ziel setzen, jede einzelne Trainingswoche zu verbesser. Trinkwasser trägt dazu bei, den Blutzucker durch erhöhte Urinausscheidung zu senken.

Beim Trinken von mehr Flüssigkeit wäscht der Organismus überflüssigen Kristallzucker mit dem Harn aus dem Organismus. Neuere Untersuchungen haben ergeben, dass Cinnamon einen positiven Effekt auf den Blutzuckerspiegel haben kann, indem es den Fastenblutzucker sank. Das Hinzufügen von Cinnamon zu Ihren Speisen kann eine nützliche Möglichkeit sein, um Ihren Blutzuckerspiegel zu regeln. Wer mehr als einen Löffel Cinnamon pro Tag zu sich nimmt, sollte Ceylon Cinnamon einkaufen.

Einige Menschen sind sensibel auf Kumarin und können einen Leberschaden davon haben. Einzelne Fälle können kein Anlass zur Besorgnis sein; wenn Ihr Blutzuckerwert für einen Zeitraum von drei Tagen unregelmäßig ist, kann dies fragwürdig sein. Dies könnte unter Umständen dazu führen, dass Sie übernachts zu viel produzieren und einen Doktor konsultieren sollten.

Haben Sie die Kontrolle über Ihre Portionen aufgegeben? Möglicherweise essen Sie zu viele Kohlehydrate mit einem höheren Glykämieindex. Ist dies der Fall, sollten Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten umstrukturieren und sehen, ob dies zur Regulierung Ihres Blutzuckerspiegels beiträgt. Das könnte dazu beitragen, dass Ihr Zuckerspiegel ansteigt. Durch den Versuch, Stress zu begrenzen, können Sie dazu beizutragen, dass Ihr Blutzuckerwert nicht in die Höhe schnellen kann.

Medikamentöse Behandlung und Insulin können dazu beitragen, Ihren Blutzucker zu senken. Falls Sie das Bedürfnis verspüren, Ihre Blutzuckerwerte durch Medikation oder Insulininjektionen zu regeln, sollten Sie Ihren Hausarzt konsultieren. Sprechen Sie immer mit Ihrem Hausarzt, bevor Sie Ihren Lebenstil in irgendeiner Form ändern.

Mehr zum Thema