Blutzuckerteststreifen Preisgruppen

Preisgruppen für Blutzucker-Teststreifen

Ökonomische Verschreibung von Blutzuckerteststreifen Damit Blutzucker-Teststreifen auf Kosten der AOK Baden-Württemberg ökonomisch verordnet werden können, sind drei einfache Regeln zu beachten: Regulierung prinzipiell nur für Zuckerkranke, die Insulin benötigen. Regelung von ökonomischen Blutzuckerteststreifen aufgrund von Absprachen mit Lieferanten oder Erzeugnissen der Preisklasse 1 nach AVV (wirtschaftlichste Preisgruppe). Quartalspflichtenverordnung wegen kostenreduzierender Stufenpreise. Der Preis für Blutzuckerteststreifen ist in Anhang 5.4 der Arzneimittelvereinbarung (AVV) festgelegt und in drei Preisgruppen eingeteilt.

Unter diesen Bedingungen verrechnen Apotheker und andere Dienstleister die Blutzuckerteststreifen an die AOK Baden-Württemberg. Darüber hinaus wurden mit den Lieferanten zusätzliche Kosten für Blutzuckerteststreifen vereinbart, die nach AVV der Preisklasse 2 oder 3 zuzuordnen sind. Sie sind aufgrund dieser Vereinbarung ebenso kostengünstig wie die Blutzuckerteststreifen der Preisklasse 1.

Blutzuckerteststreifen sollen 2018 für die Apotheke verbessert werden

Die Krankenkassen hatten zu Beginn des Jahres 2017 neue und andere Pfade in der Blutzuckermessung beschritten. TK, DAK-Gesundheit, KKH, HEK und hkk haben erstmalig Rabattverträge für Blutzuckerteststreifen im Rahmen eines Open-House-Verfahrens geschlossen. Um sicherzustellen, dass auch die Aufträge in den Filialen Berücksichtigung finden, haben die Krankenkassen der Apotheke die Konzession zugesagt: Hinzu kommt die Umrechnungsgebühr von 20 EUR (netto) für Konsultation und Gerätetausch, auch beim Wechsel auf vergünstigte Blutzuckerteststreifen.

Schließlich sollten Apotheker 50 Cents (netto) pro 50er-Paket zuzüglich zum festgelegten Tarif berechnen können.

2018

Zur Jahreswende trat die neue Regelung zur Lieferung von Blutzuckerteststreifen für Versicherte zwischen den Krankenkassen (außer Barmer) und dem DAV ( "Deutscher Apothekerverband") in Kraft. Hiermit wird die neue Regelung in die Praxis umgesetzt. Inzwischen sind die Tests in drei Preisgruppen eingeteilt; die Kontingentierungsregelung für die Abgabe von Rezepten wurde an die der Barmer angepaßt. Dabei werden die Tests in drei Preisgruppen eingeteilt, von denen die neue Preisklasse I die günstigste ist.

Die Richtlinie findet Anwendung auf alle in Anlage I der Übereinkunft aufgeführten Prüfstreifen und auf allgemeine Vorschriften, ohne den Hersteller und das PZN zu nennen. Pharmazeuten sind zur Lieferung von 15 Prozent der vorgeschriebenen Packung von 50 Teststäbchen der Preisklasse I verpflichte. Für die in Anlage II der Lizenzvereinbarung aufgeführten Prüfstreifen findet die Preisklasse II Anwendung.

In der Apotheke müssen 40 Prozent der vorgeschriebenen 50er Packung in der Preisklasse II liegen. Bei nicht in den Anhängen I oder II aufgeführten Streifen gelten die Preisgruppen III für die Rechnungsstellung und die Rabattvereinbarungen von TK, DAK, KKH, HEK und hkk gelten ungeachtet der neuen Abrede.

Mehr zum Thema