Blutzuckermessung ohne Pieks

Die Blutzuckermessung ohne Peaks

Es gibt jetzt Alternativen zum Schwanz. Die Blutzuckermessung ohne schmerzhafte Einstiche: Die Blutzuckermessung ohne Blutverlust: Ein Aufkleber sollte bald die Fingerspitzen überflüssig machen. Neuheit der Woche: Blutzuckermessung ohne Peeking Bei vielen Diabetikern ist es nur ein kleiner, aber für viele ein unangenehmer Vorgang: die Entnahme von Blutproben aus dem Blutzuckerspiegel des Fingers. Nun wollen die amerikanischen Wissenschaftler diesen Schwanz aufheben. Es wurde ein elektromagnetisches Verfahren zur Bestimmung des Blutzuckergehalts ohne Blutabnahme - ohne Peak durch die Schale - erarbeitet.

Im Idealfall mißt jeder von ihnen mehrfach täglich seinen Blutzucker, um die Behandlung mit Arzneimitteln oder Insulin einstellen zu können. Deshalb arbeiten Mediziner seit einiger Zeit an nicht-invasiven, d.h. "blutleeren" Messverfahren für den Blutzucker. Der US-Forscher Randall Jean verwendet Mikrowelle zur Glukosemessung. Von einer Armmanschette aus werden sie durch die Schale in das Hautgewebe geschleust, dort verstreut, modifiziert und zum Teil wieder auf einen Fühler an der Schelle geworfen.

Obwohl diese auch von Muskulatur, Fell, Knochen u. Körperfettgewebe beeinflußt werden, ist dieser Einfluß bekannt, und die Dielektrizitätskonstante des Blut- und Glukosegehalts kann nach Aussage des Experten für Biomedizintechnik an der Baylor University in Waco (Texas) berechnet werden.

Die eine Methode verwendet die Auswertung des vom Fundus des Auges reflektierten Lichts, die andere einen über die gesamte Länge der Maske gesendeten Strahlen. Der Medizintechniker Jean klagt über sein Vorgehen - das allerdings noch nicht auf dem Markt ist -, hat aber einen großen Vorteil: Im Vergleich zu anderen nicht-invasiven Messverfahren müssen seine Mikrowellen-Messgeräte nicht immer wieder, teils tagesaktuell, mit einer Blutentnahme, d.h. wieder mit einem Stich, rekalibriert werden.

Blutzuckermessung ohne zu gucken? - Tagungshaus Mühlrain

Blutzuckermessung ohne zu gucken? Messsysteme, die keine Direktblutentnahme erfordern, sind derzeit noch sehr kostspielig und fehlerhaft. Interessant ist, dass das neue Blutzuckermesssystem "FreeStyle Libre" von Abott bereits seit Nov. 2014 im Handel erhältlich ist. Dabei wird ein Fühler auf die Oberfläche aufgesetzt. Wie bei allen vorherigen Geräten steckt auch bei diesem Fühler eine kleine Kanüle in der Schale, die den Injektionskanülen in den Pumpen sehr ähnelt.

Jedoch kann der Fühler bis zu 2 wochenlang in der selben Position bleiben - Sie müssen nicht mehr bei jeder Vermessung nachstechen. Die Sonde mißt ständig Ihren Blutzuckerspiegel. Nachteilig ist, dass es aufgrund der langen Verweilzeit auf der Oberfläche zu Hautreizungen und Rötungen kommen kann. Derzeit beträgt der Preis für das Instrument 59,90 Euro, der Wechsel des Sensors, der längstens nach 2 Monaten erfolgen muss, 59,90 Euro. Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse für insulinabhängige Diabetiker ist noch nicht klar.

FreeStyle Libre können Sie nur über den Online-Shop von Abt kaufen. Das übliche rasche und umfassende Angebot an Diabetikerbedarf über Ihre Drogerie wird hier von der Fa. Abt. Abbott gestrichen - aus Gier nach Profit!

Mehr zum Thema