Blutzuckermessung Freestyle Libre

Freestyle Libre Blutzuckermessgerät

Das Monitoring (FGM, kurz FreeStyle Libre) soll die Zuckermessung mit Fingerstechen weitgehend ersetzen können. Die Vorrunde für den ersten FreeStyle Libre Sensor war das Gefecht inaaang. Ich hatte bereits im Juli dieses Jahr die Freude, das FreeStyle Libre System (Flash Glucose Measurement System) 14 Tage lang zu testen. Jetzt, etwa 6 Monaten später und mit einigen Erkenntnissen aus verschiedenen Informationsquellen versehen, habe ich nun einen zweiten Test für meine ständige Überwachung des Blutzuckers begonnen. Bei meinem ersten Ansatz ist es nicht an den Grundfunktionen des FreeStyle Libre gescheitert, aber ein Aspekt war zum Beispiel die Finanzierbarkeit.

Schließlich kosten ein Sensoren ca. 60,- EUR und Sie benötigen 2 pro Kalendermonat, so dass Sie 120,- EUR mehr bekommen und diese einfach nur verdienen wollen. Lassen Sie uns auf meine bisherigen Eindrücke mit dem FreeStyle Libre zurückkommen. Vor der Einstellung meines ersten Sensors im Juli war ich schon sehr erregt.

Einerseits habe ich seit über 20 Jahren von einer solchen Form der Blutzuckermessung geträumt, andererseits habe ich aber auch einige sehr schlechte Berichte von anderen Libre-Nutzern im Internet gelesen. Mit anderen ist der Fühler nach wenigen Std. schlichtweg wieder vom Ausleger gefallen oder hat erst nach wenigen Tagen einen Defekt gemeldet.

Mit meinem ersten Fühler habe ich wahrscheinlich eine halbstündige Zeit mit dem Einstellwerkzeug verbracht und mich nicht getraut, den Fühler zu positionieren. Doch dann gelang es mir, meine Bedenken für einen Moment zu überwinden und meinen ersten Fühler einzustellen. Aber es ist nichts passiert, außer dass nach 60 min Warten - die er für die erste Kalibrierung benötigt - der Fühler gerade angefangen hat zu arbeiten und die ersten Messwerte auszuspucken.

Der erste gescannte Messwert mit dem FreeStyle Libre betrug 170 mg/dl und mein blutiges Äquivalent aus dem Accu-Chek Nanotechnologie war 175 mg/dl. der erste Messwert war 170 mm. Allerdings gab es an sehr heissen Tagen Unterschiede von bis zu 40 mg/dl - auch unter Einbeziehung der verspäteten Zuckerung in der Haut. Bei mir war der im Libretto normalerweise höhere Wertigkeit als im Nanobereich - ich hätte vielleicht mehr Alkohol zu sich nehmen müssen.

Damit könnte ich sowieso einfach weiterleben, aber ich habe mir einen Spaten erspart und da mein BG-Zielwert 130 mg/dl beträgt, habe ich noch etwas Handlungsspielraum bis in den Hypoglykämiebereich. Nun, Ende Nov. habe ich den zweiten und mittlerweile auch den dritten Fühler eingestellt.

Aber was man auf den Bildern sehen kann, denke ich, nun, ich übergebe es nicht dem zufälligen oder dem Wunsch des Libre-Sensors, ob er stecken geblieben ist oder nicht. Die Kosten für 5 Duschputze liegen bei ca. 5,- EUR. Je Messkopf nehme ich 2 Stücke auf, weil ich sie kreuzweise über den Messkopf stecke.

Auch an anderen Orten kann der Fühler angebracht werden, aber die Hinterseite des Armes hat sich im Augenblick als der für mich praktikabelste Ort erweisen. Ich meine damit nicht, dass man jede einzelne Messgröße gegenprüfen muss - in Stoßzeiten habe ich mich 15 mal am Tag blutbefleckt - aber ich würde gerne wissen, ob der Aufnehmer noch auf dem richtigen Weg ist.

Das gibt mir im Augenblick das größte Wohlbefinden und meine Fingerspitzen haben nur 3 Blutmessungen pro Tag, viel besser ich benutze derzeit den Accu-Chek Aviva Connect als Steuerungssystem für meine Blutmessungen. Die FreeStyle Libre hat auch ein eingebautes Streifenmessgerät.

Da Sie aber ohnehin immer zwei Geräte zur Verfügung haben sollten, falls eines streiken sollte, blieb ich vorerst bei meinem Accu-Chek-Glucosimeter. Aber was auch ein nachteiliger Aspekt sein kann, sehen Sie dazu den Abschnitt "Libre-Sensor-Beschwerden" ein wenig weiter unten auf dieser Seite. Sicher, wenn der Zuckerspiegel kräftig absinkt oder ansteigt, dann sind mit einer ca. 15-minütigen Verspätung schnelle Zeiten 20-40 mg/dl Unterschied möglich.

Ob ich jetzt aber zum Beispiel 220 mg / dl oder 260 mg / dl Vollblutzucker habe, ist für mich vorerst nicht ganz so bedeutsam. Ich hatte im Unterbereich um 100 mg/dl bis 150 mg/dl bisher sehr wenig Differenzen, die grösser als 20 mg/dl waren. Wenn ich einen nach oben oder nach unten gerichteten Pfeiler entdecke, dann kann ich in meinem Gehirn grob berechnen, wo der Blutzuckerspiegel liegt.

Dafür muss es aber richtig kühl werden, mal sehen, ob dieser Sommer etwas anderes sein wird Was ich vorher versucht habe, ist das Durchmessen dickerer Kleidungsstücke, und das hat perfekt geklappt. Inwiefern ist die QualitÃ?t des FreeStyle Libre Readers gut? Auch das billige Gefühl der Handwerkskunst hat mich über den FreeStyle InnuLinx geärgert.

Zumindest haben Sie aufgrund des eingebauten Akkus kein Probleme mit dem Akkudeckel des InnuLinx, der Libre reicht für etwa eine ganze Woch. Auf der einen Seite ist diese Deckung teurer, dann macht sie das Instrument dicken und zum Kostenaufwand von rund 50 EUR für den Leser ist der direkte Abtransport möglich.

Dort ist es unglaublich praxisnah, wenn das Libre-Messgerät mich an eine kontrollierte Messung mit einer sanften Vibration erinnerte. Mit nur wenigen Mausklicks (wenn das Touchdisplay nicht tickt) können Sie natürlich auch Daten wie die Menge an injiziertem Insulin, konsumierte BE oder spezielle Aktionen erfassen. Außerdem finden Sie auf dieser Website einige Filme, die Ihnen z. B. die korrekte Einstellung des Sensors oder die erneute Entfernung des Sensors aufzeigen.

Bei YouTube finden Sie auch viele weitere Filme von anderen FreeStyle Libre-Nutzern. Wäre die Fa. Abtott zu Beginn des Jahres 2015 noch sehr schuldig gewesen, wenn ein Aufnehmer nicht so funktionierte und ohne viel Diskussion ausgetauscht wurde, hat sich nun Ende 2015 etwas verändert. Die wichtigste Grundregel lautet: Es werden nur blutrünstige Gegenmaßnahmen von Abtott oder von gleich kalibrierten Geräten angenommen.

Meine ACCU-CHEK Aviva Connect ist laut Telefonhotline kein von Abott akzeptiertes Messgerät, und die Fa. Abott sagt in Ihrer Beilage der Messgeräte, dass Sie im Zweifelsfall eine Blutzuckermessung mit einem Blutzuckermessgerät durchführen sollten, aber es gibt nichts, was von Abott sein muss, damit Sie den Unterschied der Messwertabweichung akzeptieren.

Ansonsten versteh ich Ihre Haltung an dieser Position nicht, schauen Sie sich meine Kreuzmessungen vom Libre zum Accu-Chek Aviva Connect an, schaut das unnütz aus? Als zweite wesentliche Regelung gilt, dass laut Abbott-Hotline bis zu 50% Abweichung noch in Ordnung sein können. Für mich ist dies jedoch eine inakzeptable Behauptung, denn ob ich 200 mg/dl oder 100 mg/dl Vollblutzucker habe, macht für mich einen großen Unterschied. Dabei ist es wichtig, ob ich 200 mg/dl oder 100 mg/dl Vollblutzucker habe.

Unglücklicherweise gibt es keine eindeutige Grenze, ab wann die Abweichung groß genug ist, so dass Sie Anspruch auf einen kostenlosen Austausch des Messsensors haben. Meiner Meinung nach ist Abott in dieser Hinsicht sehr undurchsichtig und kundenfreundlich geworden. Schließlich sind viele Anwender so etwas wie private Patienten und bezahlen die 60,- EUR pro Gerät aus eigener Anschaffung.

Daher denke ich, dass eindeutige Leitlinien von Abott ausgearbeitet und der Öffentlichkeit mitgeteilt werden sollten, damit ich als Anwender ganz sicher bin, was los ist. Aber auch sehr wichtig: Wenn sich Ihr Messfühler dreht und nur nutzlose Resultate liefert, lassen Sie ihn so lange am eigenen Leib, wie es dauert, bis Sie die Abbotshotline anrufen.

Dies kann auch ein Hindernis sein - das Entfernen des Drucksensors vor dem Anruf - und dazu führt, dass Abtott sich weigert, einen kostenlosen Austausch zu liefern. Für mich selbst ist die Beantwortung der anfangs gestellten Frage: Glückwunsch, auch wenn meine Systemfreude durch den leicht intransparenten Umgang mit Sensorbeschwerden etwas trübsinnig wird!

Die FreeStyle Libre macht mein Diabetes-Leben viel einfacher, weil sie mir ein wenig mehr Freiraum und viel Geborgenheit zurückgibt. Als ich in einer kompletten S-Bahn stand, möchte ich einen schnellen Blutzuckertest machen. Bei der verdammten Technik macht das keinen Spass, beim Libre in wenigen Augenblicken ohne Aufmerksamkeit und das Ganze wirkt auch gleich durch die Kleidung durch.

Verwendet man die FreeStyle Libre weiterhin? Ja, ich werde den Libre weiterhin verwenden, die Vorzüge wiegen im Augenblick bei mir zu sehr auf. Ich möchte von Abott einerseits, dass sie eine Anwendung veröffentlichen und dann können Sie Ihre Messwerte mit Ihrem Handy lesen, bewerten und aufzeichnen.

Was mich interessiert, kann es so viel wie der jetzige Leser kosten, ob Abtott diese Einnahme absolut will oder bräuchte. Schließlich konnte ich das FreeStyle Libre-System in einem Ferienaufenthalt auf einem Segelschiff erproben. Selbst bei Landausflügen ist das Abtasten ein wahrer Gewinn, jedenfalls wenn der Satellit weiterspielt.

Glücklicherweise hat mein Aufnehmer das auf der ganzen Fahrt gemacht, ohne einen einzelnen Durchbruch. Oh ja, am Flugplatz war niemand am Libre-Sensor interessiert, im Fluggerät arbeitete der Aufnehmer auch ohne Schwierigkeiten und auch die Seekrankheit wurde nicht zum Aufnehmer Hier geht es zu den Impressionen unserer Bootsfahrt mit Kleinkindern.

Was hältst du vom FreeStyle Libre?

Mehr zum Thema