Blutzuckermessgerät Sensor am Arm

Glukosemessgerät Sensor am Arm

Eine 2-Euro-Münze misst den Zucker im Unterhautfettgewebe an seinem Oberarm. lch habe einen kleinen Beutel mit Stöcken und einem Blutzuckermessgerät mitgebracht. Die Sensorik wird einfach am Arm befestigt.

"Freestyle Libre" Das neue Blutzuckermessgerät für Diabetes. Meine Erfahrungsberichte. - Groß-Buchholz Hannover

Die Blutzuckerwerte ermitteln - wann immer Sie wollen - so oft Sie wollen - ohne dass Sie sich in den Fingern bohren müssen. Nach dem Erscheinen in Deutschland habe ich es gleich ausgetestet. Jetzt habe ich das "Gerät" getragen, ja, es ist so winzig, dass diese Verkleinerungsform wahr ist, seit zwei Monaten auf meinem Arm (Bild 1).

Furchtsame Geister sind versichert, man bemerkt weder die Anwendung des Fühlers noch das Mitführen - ich hatte das Teil schon nach wenigen Stunden komplett in Vergessenheit geraten. Der Sensor-Transmitter (etwa so groß wie ein 2-Euro-Stück) haftet also auf der Außenhaut und der Sensor befindet sich in der Bildmitte unterhalb von wenigen Millimetern im Körper.

Dabei wird der Zucker in kleinen Intervallen voll automatisiert vermessen und in der Sendersektion abgelesen. Immer wenn ich meinen Puls messen will, ziehe ich ein kleines "Handheld-Gerät" an den Sensor. Danach werden alle Blutzuckermesswerte vom Sensor zum Mobilteil transferiert und direkt wiedergegeben. Zur Klarstellung werden die Messwerte also nur beim Aufruf dargestellt - es gibt also keine "Warnfunktion", wenn z.B. der Zucker im Blut rasch ansteigt oder abfällt.... es gibt kein "Piepen".

Sie haben den gesamten Tag- und/oder Nachtlauf seiner Messwerte (auch der vergangenen Wochen) und können sich darüber hinaus unterschiedliche, andere Bewertungen einblenden. Mit dem beiliegenden Verbindungskabel können die Messwerte auf den Computer überspielt werden. Dort können Sie die Messwerte ablegen und anders bewerten und bewerten, ohne die Daten zu verändern. Ich kann meine Messwerte im Handumdrehen wiedergeben.

Was macht mein Puderzucker jetzt, vor allem beim Training - einfach mal reinschauen und alles ist klar. Mal sehen, ob die Zahlen nach oben oder unten gehen. Ein Trendpfeil, der ebenfalls eingeblendet wird, hilft bei der Bewertung der Messwerte. Dabei kann ich gleich sehen, ob die aktuellen Zahlen in etwa gleich geblieben sind, oder ob sie (schnell) ansteigen oder abstürzen.

Es gibt auch (noch?) einen Wermutstropfen: Die gesetzliche Kasse bezahlt das Equipment und die Sensorik bisher nicht!

Auf der Kostenseite: Das Startpaket mit zwei Messfühlern (für 4 Messwochen ) und das Handstück kostete etwas weniger als 180 EUR. Eine Sonde beträgt zurzeit rund 59 EUR. Ein Abonnement ist angekuendigt, das die Sensorik ein paar Euros billiger macht. Ich kann nach meinen Probewochen feststellen, dass das Produkt für mich das Richtige ist.

Wenn Sie mehr wissen wollen: https://www.freestylelibre. de/#Supplement: Nach 6 Monaten mit dem Instrument habe ich noch zwei wesentliche Sachen dabei. Nach zwei Sauna-Sessions von je 15 min. gab es keine Schwierigkeiten, weder mit dem Sensor noch mit dem Aufkleber. Hier in Hannover und auf Madeira hat das Schloss nicht auf den Sensor angesprochen.

Addendum vom 27.4. 2015: Es gibt jetzt Krankenversicherungen, die das Produkt und die Sensorik "probeweise" abrechnen.

Mehr zum Thema