Blutzuckermessgerät Kalibrieren

Kalibrierung von Blutzuckermessgeräten

Wie sieht es mit dem Blutzuckermessgerät aus - haben Sie sich das schon einmal gefragt? Das Blutzucker-Messgerät kann Menschen mit Diabetes helfen. Messungen von Blutzuckermessgeräten mit Vollblut- und Plasmakalibrierung. Der Fehler ist in der Regel die unterschiedliche Kalibrierung der Geräte.

Blutzuckermessgerät - Technologie mit Verstand

Allerdings können Diabetespatienten die Chancen der heutigen Diabetes-Therapie vernünftig ausschöpfen und ihre Erkrankung durch eine regelmässige Blutzucker-Selbstkontrolle und die Schaffung eines täglichen Profils in den Griff kriegen.

Da die neuere Gerätegeneration kleiner, rascher und leistungsstärker geworden ist und die meisten Produkte in wenigen Schritten einfacher zu bedienen sind, können Diabetespatienten ihr Blutzuckermessgerät nach ihren spezifischen Anforderungen wählen. Ungenauigkeiten bei der Messung, die bei der Blutzucker-Selbstkontrolle auftreten, sind größtenteils auf Fehlbedienungen zurück zu führen. Blutzucker-Messgeräte haben erhebliche Handhabungsunterschiede und sind auf verschiedene Anforderungen abgestimmt.

Bei einigen Messgeräten wird der Patient mit einem gut durchdachten Prospekt und den auf dem Bildschirm erscheinenden Zeichen durch die Messungen geführt, bei anderen muss zuerst eine ausführliche Bedienungsanleitung beachtet werden. Die meisten Instrumente erfordern eine einmalige Kalibration des Geräts unter Verwendung eines Code-Eingabe- oder Codierstreifens, wenn ein Teststreifen oder eine Sensorelektrodenverpackung geöffnet wird.

Die Sensitivität der Messstreifen ist unterschiedlich, daher müssen diese vor dem Öffnen jeder Teststreifenverpackung auf die entsprechende Messstreifencharge abgestimmt werden. Eine weitere Komponente der Anlagen ist die Sensorik.

Für die Eigenkontrolle des Blutzuckerspiegels wird in der Regel eine geringe Anzahl Blut verbraucht. Der Blutzuckerbedarf eines Blutzuckermessgerätes ist je nach Messgerät und dessen Behandlung verschieden. Genauso verschieden wie die Blutzuckerwerte sind auch die Meßzeiten, die zur Ermittlung des Blutzuckerspiegels notwendig sind.

Für einige Messgeräte wird die Aufzeichnung per Tastendruck und für andere ohne Tastendruck ausgelöst. Manche Endgeräte benötigen überhaupt keine Schlüssel. Bei den meisten Blutzuckermessgeräten ist ein großes Sichtfenster für eine gute Erkennung vorhanden. Das ist besonders für Sehbehinderte von Vorteil. Wieviele Meßwerte abgespeichert werden können, ob sie auch Daten und Zeiten enthalten und ob die Messgeräte rechnertauglich sind, ist abhängig vom entsprechenden Datenträger.

Weil neben dem Blutzuckermessgerät in der Regel auch Lanzen, Messstreifen, eine Kontroll-Lösung und Lanzen erforderlich sind, sind verschiedene Sortimente auf dem Handel erhältlich. Er unterscheidet sich unter anderem durch die Zahl der Messstreifen und Lanzen, die Bauart der Lanzette und den Platzbedarf im Gehäuse.

Mehr zum Thema