Blutzucker Messen ohne Blutentnahme

Die Blutzuckermessung ohne Blutabnahme

Sanfte Blutentnahme Rund zwei Drittel aller Zuckerkranken in Deutschland halten eine regelmässige Blutzuckerkontrolle für erforderlich und sinnvoll. Zur Blutentnahme ist die Fingerspitze, auch Fingerspitze oder Fingerspitze oder Fingerspitze bezeichnet, besonders geeignet. Denn die Nerven-Rezeptoren sind nicht gleichmässig in der Oberhaut verteil. Auf den Seitenfingerspitzen sind deutlich weniger Nervfasern als auf dem Ball der Fingerkuppen vorhanden.

Zur ausreichenden Durchblutung der Dermis muss die Lanze die oberste Schicht der Dermis ("Epidermis") durchdringen (siehe Abbildung Haut). An den Fingerkuppen ist die Hornschichtdicke von Mensch zu Mensch unterschiedlich und kann zwischen 0,05 und 1,0 Millimetern liegen. Unterhalb davon ist die Keimhaut zwischen 0,1 und 0,2 Millimetern dick.

Es enthält die ersten Nervenenden, die auf die mechanischen und chemischen Stimuli sowie auf die Temperaturen einwirken. Nur in der darunter befindlichen Dermis liegen die kleinsten Adern. Für eine ausreichende Durchblutung muss eine Lanzette daher eine Eindringtiefe zwischen 0,15 und 1,2 Millimetern haben. Da kleine Schäden an den Fingern besonders störend sind, eignet sich der Mittel-, Ring- und Kleinfinger am besten für die Blutentnahme.

Nach der Blutentnahme die Punktionsstelle für ca. 30 Sek. auspressen. Die Blutgefässe werden umso mehr verletzt, je weiter man die Oberhaut durchbohrt. Auf diese Weise können Sie genug Blutentnahme machen, aber Sie werden nicht zu stark und schmerzlich stechen. Kurze und (wenn möglich) schmerzfreie Lanzetten: Bei modernen Lanzettengeräten wird die Stechhilfe mit einem automatischen Mechanismus "blitzschnell" aus der Schale gezogen.

Zur Vorbeugung von Infektionskrankheiten ist eine gute hygienische Behandlung unerlässlich. Die Häufigkeit der Blutzuckermessung ist im Wesentlichen abhängig von der Diabetestherapie. Weitere Blutzuckermessungen können in besonderen Situationen von Bedeutung sein, z.B. auch vor dem Training, auf Fahrten, vor einer langen Autoreise oder bei einer Diätumstellung ist es von Bedeutung, wenn man seine Zuckerwerte kennen lernt und auf Änderungen dementsprechend reagieren kann.

Details zur Blutzucker-Selbstkontrolle, Therapiespezifika und Ihre persönliche Situation sollten Sie mit Ihrem behandelnden Arzt erörtern.

Mehr zum Thema