Blutzucker im Serum Werte

Der Blutzuckerspiegel im Serum

Sprung zu Was sagen die Blutzuckerwerte? - Bei einer Über- oder Unterschreitung der Normalwerte besteht die Gefahr von gesundheitlichen Komplikationen, bei einer "Erkennung" können die guten Blutzuckerwerte bald vorbei sein. Fokus: "Werte und Ziele Auch bei der Therapie von Zuckerkrankheit geht es immer um Werte, Kennzahlen und Absichten. die mit ihrem Diabetesmediziner diskutieren, welche Werte sie verfolgen sollten und was sonst noch alles an der Zuckerkrankheit liegt. Weil Werte und Zielsetzungen eine Sache sind;

aber die persönliche Lebenssituation, in der sich ein Mensch mit Zuckerkrankheit wiederfindet, ist untrennbar.

Unsere Zusammenfassung der wesentlichen gesundheitlichen Werte (der folgende Artikel) gibt Ihnen einen ausführlichen Einblick, was sich hinter den bloßen Angaben im Zusammenhang mit der Diabetesbehandlung verbergen kann. Prof. Thomas Danne. normal60 - 110 mg/dl oder 3,3 - 6,1 mmol/l Die "Grauzone" erfordert weitere Abklärungen durch eine andere Methodik, z.B. einen "Zucker-Stresstest" (OGT), wenn die Zuckerkrankheit noch nicht bekannt ist.

Im Falle des bekannten Zuckerspiegels unter medikamentöser Behandlung, einschließlich Insulin, sind die Sollwerte für den Blutzucker enthalten: Achtung: Persönliche Behandlungsziele! Der Blutzuckerwert nach dem Verzehr sollte 150-160 mg/dl oder 8,3-8,9 mmol/l nicht überschreiten, aber je nach therapeutischem Ziel können Werte von bis zu 180-200 mg/dl oder 10,0-11,1 mmol/l akzeptiert werden. normal4,8-5,6 %Der "graue Bereich" erfordert auch hier weitere Abklärungen von möglicherweise zu hohen Blutzuckerwerten durch eine andere Herangehensweise, z.B. einen "Zuckerbelastungstest" (OGT), wenn die Zuckerkrankheit noch nicht bekannt ist.

Hypoglykämie< 7 %Wichtig auch in Relation zum langfristigen Blutzuckerwert (HbA1c): individuelles Therapieziel! Am bekanntesten ist der Kreatinininwert (gemessen im Serum), der ein Mass für die Entgiftung der Nieren ist. Permanent hoher Blutzucker und/oder schlecht eingestellter Blutdruck beschleunigen die Nierenschäden. Deshalb achten Mediziner und Diabetiker so streng auf eine gute Anpassung von Blutzucker und Blutdruck an die Behandlungsziele.

Doch bei Diabetikern sollte man besonders auf eine gute Haltung achten, denn bereits heute ist die Zuckerkrankheit ein bedeutender und bedeutender Faktor für das Entstehen schlimmerer Krankheiten - Herzinfarkte und Schlaganfälle. Für alle Menschen, vor allem aber für Zuckerkranke, ist natürlich das Gewicht oder der Body Mass Index (BMI, kg/m²) von großer Bedeutung: Auch das Schwingungsempfinden im Stimmgabeltest wird regelmässig auf Nervenschäden durch Zuckerkrankheit hin überprüft.

Schilddrüsenspiegel sind auch für Zuckerkranke wichtig, da zu hoher oder zu niedriger Spiegel den Blutzuckerwert beeinträchtigen kann. Es gibt mehrere Werte, die der Mediziner braucht, um die intakte oder beeinträchtigte Schilddrüsefunktion zu beurteilen. Dies gilt auch bei der Einnahme von Medikamenten, die den Schilddrüsenspiegel beeinträchtigen oder gar Schilddrüsenhormone ausgleichen.

Erhöhtes Blutfett (Cholesterin und Triglyceride) sind wie Zuckerkrankheit und Bluthochdruckrisikofaktoren für schwerwiegende Gefässerkrankungen; daher sind sie auch für Menschen mit Zuckerkrankheit wichtig. Grob können wir allen Menschen, vor allem aber Menschen mit Zuckerkrankheit oder anderen Risiken, einen hohen HDL-Cholesterinspiegel (> 40 mg/dl) raten, da dies die Gefäße vor vorzeitigem Altern bewahrt (Arteriosklerose).

LDL-Cholesterin sollte daher bei Menschen mit zusätzlichem Risikofaktor unter 100 mg/dl (in einigen FÃ?llen sogar niedriger) sein. Oft sind auch Einzeltermine zwischen Ärztin und Patientin erforderlich, um die Sollwerte einer effektiven Therapie bei hohen Blutfettwerten zu erreichen.

Mehr zum Thema