Blutzucker Erhöht

Zuwachs an Blutzucker

Wenn der Blutzuckerspiegel morgens rätselhafte Werte erreicht? und die Schilddrüsenhormone tragen zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels bei, wo der Blutzuckerspiegel bereits unter Alltagsbedingungen erhöht ist. Cortison kann den Blutzucker verwirren. Es kann notwendig sein, die Dosis von Antidiabetika oder Insulin zusammen mit dem Arzt zu erhöhen.

Der Blutzucker - was beeinflußt ihn?

Einnahme von Nahrungsmitteln, Bewegung, Medikamente und andere Faktoren haben einen Einfluss auf den Blutzuckerspiegel. Durch die Eigenkontrolle des Blutzuckerspiegels können Diabetespatienten alle Alltagssituationen besser bewältigen und erhalten gleichzeitig die nötige Geborgenheit. Damit der Blutzuckerspiegel im normalen Bereich bleibt, sollten alle Diabetespatienten, die Insulin injizieren oder oral verabreichte antidiabetische Mittel nehmen, daher ihren Blutzucker regelmässig kontrollieren.

Wodurch wird der Blutzucker erhöht? Die Ursachen für einen zu hohen Blutzuckerspiegel sind vielfältig. Auf dieser Seite erhalten Sie einen Gesamtüberblick über fünf Einflussfaktoren, die den Blutzuckerspiegel in gewissen Fällen signifikant verändern können. Kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel steigern den Blutzuckerspiegel. Abhängig davon, wie rasch die Kohlehydrate aufgebrochen werden, erhöht sich der Blutzucker dementsprechend rasch oder schleppend.

Glukose bewirkt, dass der Blutzucker sehr rasch ansteigt, während Vollkornbrot viel langsamer ist. Bei Diabetikern eignen sich Kohlehydrate, die den Blutzucker allmählich erhöhen. Es gibt jedoch eine Ausnahme: Bei Hypoglykämie müssen effektive Kohlehydrate wie Glukose rasch verabreicht werden. Eine Erkältung, eine Erkältung oder eine Magen-Darm-Infektion führen zu einem Anstieg des Blutzuckers, auch wenn man sich ganz normal aufführt.

Besonders bei fiebrigen Krankheiten kann der Blutzuckerwert deutlich anwachsen. Dann sollte man den Blutzucker öfter vermessen und evtl. einen Keton-Körpertest einleiten. Gewisse Arzneimittel können den Zuckerspiegel anheben. Zudem können sich Drogen unter bestimmten Bedingungen wechselseitig auswirken. So kann der behandelnde Arzt bzw. Pharmazeut die Frage klären, welche Arzneimittel den Blutzucker steigern und welche Interaktionen stattfinden.

Trubel, Streß oder einfaches frühes morgendliches Stehen können den Blutzucker leicht ansteigen lassen. Durch diese Substanzen wird der Blutzucker erhöht. Daher sollten Diabetespatienten ihren Blutzucker häufiger in stressigen Momenten bestimmen. Der Blutzucker kann sich bei manchen Menschen während des Kreislaufs immer wieder ändern.

Steigt zum Beispiel der Blutzucker in der Mitte des Zyklus, sollte die Insulin-Dosis angemessen umgestellt werden. Welche Blutzuckerwerte senken? Genauso wie gewisse Einflussfaktoren den Blutzucker steigern können, gibt es auch solche, die den Blutzucker senken können. Bei körperlicher Betätigung kann der Blutzucker deutlich gesenkt werden, da weniger Insulin für den Transport von Glucose in die Zelle erforderlich ist.

Deshalb sollten Diabetespatienten vor dem Training eine oder zwei Kohlenhydrat-Einheiten zu sich nehmen bzw. ihre Dosis an Medikamenten senken und ihren Blutzuckerspiegel regelm? Der Blutzucker kann auch stundenlang noch tief sein. Blutzucker kann schnell abfallen, da der Organismus zuerst den "Giftalkohol" abbaut. Hypoglykämie kann auch durch Medikation hervorgerufen werden.

Durch ein persönliches Beratungsgespräch kann der behandelnde Arzt bzw. Pharmazeut klarstellen, welche Medikamente zu einer Beeinträchtigung des Blutzuckers beitragen können. Wenn Sie abnehmen, sinkt Ihr Blutzuckerspiegel! Daher sollte der Blutzucker während einer Ernährung immer häufiger gemessen werden. Das Insulin befördert Glucose in die Zelle und reduziert den Blutzucker. Insulinabhängige Diabetespatienten sollten sich der Gefahr einer Hypoglykämie bewusst sein, um dementsprechend handeln zu können.

Mehr zum Thema