Blutzucker 30

Vollblutzucker 30

Werte unter etwa 30 mg/dl (1,7 mmol/l) können Anfälle und Bewusstlosigkeit verursachen. 20, 1,1. 22, 1,2. 24, 1,3. 26, 1,4.

28, 1,6. 30, 1,7. 32, 1,8. 34, 1,9. Ihr Blutzucker ist 30mg/dl (1,66mmol/l)? Zur Erzielung eines normalen Zuckers müssten Sie Ihren Blutzucker um 50 mg/dl erhöhen. Es wird geschätzt, dass 30 bis 60 Prozent der Diabetiker betroffen sind. Die Blutzuckerwerte liegen zwischen 16,65 und 38,85 mmol/l (300-700 mg/dl).

Der Blutzucker 30 mg/dl (1.66mmol/l) und seine Bedeutung

Zur Erzielung eines normalen Zuckers müsste der Blutzucker um 50 mg/dl erhöht werden. Hypoglykämien in dieser Darreichungsform sollte rasch gegengesteuert werden. Bei Bewußtsein können rasch verwendbare Zuckersorten wie z.B. Glukose oder Fruchtsäfte/ Limonaden (Achtung: keine Licht- oder Diätprodukte) weiterhelfen. Bei bereits aufgetretener Bewußtlosigkeit oder schweren Symptomen unverzüglich den Notfallarzt verständigen und den Pflegebedürftigen in eine feste seitliche Lage versetzen.

Ist der Mensch wieder bei Bewusstsein, kann Glukose zugeführt werden.

Lebensmittelsequenz beeinflußt den Blutzuckergehalt

Die Diabetiker, die mit dem Mahlzeitprotein und fetthaltiger Nahrung vor Kohlenhydrat-reich fressen, konnten ihren postsprandialen Zuckerspiegel absenken. Wissenschaftler um Louis Aronne am Weill Cornell Medical College in New York berichteten in Diabetes Care, wie die Ordnung der Nahrung beim Verzehr den Zuckerspiegel im Blut beeinflußt (doi:10.2337/dc15-0429). Die Blutzuckerwerte lagen oft nach zwei Std. bei über 140 mg/dl.

Die Zunahme des Blutzucker- und Insulingehalts ist nach aktuellen Forschungsergebnissen vor allem auf die absolute Konzentration und die Komplexität von Kohlenhydraten zurückzuführen abhängig Individuelle Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass bei gesunden Menschen, die vor dem Verzehr einen Molkenprotein-Shake einnehmen, der Blutzucker nach dem Verzehr sinkt.

Sämtliche Probanden wurden mit dem Wirkstoff Methformin versorgt. Die Teilnehmenden aßen nach einer Fastenzeit von twelvelfstündigen eine Speise mit 628 Kilokalorien (55 Gramm Eiweiß, 68 Gramm Kohlehydrate und 16 Gramm Fett). Der kohlenhydratreiche Teil der Speisen wurde im ersten Anlauf verzehrt und nach 15 min. der fettreiche und eiweißreiche Teil. Nach 30, 60 und 120 min. ermittelten die Wissenschaftler den Blutzucker der Probanden.

Nach einer einwöchigen Unterbrechung wurde das Experiment wiederholt, dann aber in der umgekehrten Richtung gegessen und mit Eiweiß und Fett begonnen. Nach 30 min. zeigte sich eine Senkung des Blutzuckerspiegels um 28,6 % (p=0,001), nach 60 min. um 36,7 % (0,001) und nach 120 min. um 16,8 % (p=0,03), wenn zuerst Eiweiße und Fett aufgenommen wurden.

Als die Teilnehmenden zum ersten Mal Eiweiße und Fette aßen, war der Insulingehalt deutlich geringer.

Mehr zum Thema