Backen bei Diabetes

Brennen mit Diabetes

Uebergewichtige Menschen mit und ohne Zuckerkrankheit sollten sie nur in kleinen Mengen zu Weihnachten, Ostern oder anderen Feiertagen verzehren. Für Zuckerkranke backen - Was ist zu beachten? Viele Menschen glauben, dass bei der Diagnosestellung von Diabetes ihr "süßes" Lebensende zu Ende ist und sie für immer auf Torten und andere Gebäckstücke verzichtet haben werden. Das Backen für Zuckerkranke ist denkbar unkompliziert und bis zu einem bestimmten Grad auch zulässig. Personen mit Typ-1- oder Typ-2-Diabetes müssen sich besonders um ihre gesundheitliche Situation kümmern, indem sie ihre Blutzuckerwerte regelmässig gemessen, Arzneimittel eingenommen und ihre Ernährungsweise umgestellt haben.

Viele Menschen halten vor allem das Garen und Backen für Diabetes für sehr wichtig. Auf jede Delikatesse müssen die Betreffenden aber nicht unbedingt gänzlich verzichtet werden. Wenn man die passenden Inhaltsstoffe hat, ist nahezu alles in maßvoller Manier möglich. Am meisten leidet der Diabetes unter den Familienfesten. Auf die gebotenen Leckerbissen muss nicht verzichtet werden, aber man sollte auf einen übermässigen Konsum achten, da sonst der Zuckerspiegel rapide steigt.

Grundlegende Anforderungen an die Ernährung mit Diabetes sind: reichlich Frischobst und Frischgemüse, die Umstellung auf Ganzkornprodukte, die Verwendung von pflanzlichen Ölen und Fetten und normalem Hauszucker durch Fructose oder Sorbitol. Auch beim Backen sollten sich Zuckerkranke diese Tatsache zu Herzen nehmen. Das Backen für Zuckerkranke ist daher kein Tabuthema, auch wenn auf die korrekte und exakte Vorbereitung Rücksicht genommen wird.

Sie sollten auch beachten, dass sich durch die Verwendung anderer Inhaltsstoffe auch der Teigeinfluss und damit die Garzeit ändern kann. Das Eigelbe vom Eiklar lösen und in zwei getrennten Behältern aufbewahren. HINWEIS: Wenn die Margarine geschmolzen ist, den Becher unverzüglich aus dem Kochfeld entfernen. Die Eiweißmasse mit einem Handmixer zu einem steifen Gussstück verrühren.

Geben Sie den Süßstoff/Fruktose, das Eigelbe, das Natron, das Backpulver, den Salzgehalt und das Mehl dazu. Das stark verquirlte Eiklar wird dann in den Kuchenteig eingemischt. Nimm zwei Esslöffel und forme mit den Löffeln gleichgroße Gebäckstücke und lege sie auf ein Blech mit Blech und Natronpapier. Der Backvorgang: Das Rohkeks wird für etwa 10 Min. in den vortemperierten Backofen gestellt.

Das Gebäck sollte aus dem Backofen entnommen werden, goldgelb und für einige wenige Min. kalt gestellt werden.

Mehr zum Thema