Anette Gabriele Ziegler

Die Anette Gabriele Ziegler

Prof. Dr. med. Anette-Gabriele Ziegler, Krankenhaus München-Schwabing und Institut für. Prof.

Ziegler studierte Humanmedizin in München.

Professor Profiles: Ziegler_Anette-Gabriele im Überblick

Prof. Ziegler (*1958) beschäftigt sich mit der Identifizierung von Wirkmechanismen und Vorhersagemerkmalen der Entstehung von Typ-1-Diabetes und der Erarbeitung von individualisierten, präziseren Therapieansätzen zur Vorbeugung dieser Seuche. Einen weiteren Fokus bildet die Risikostratifikation und Diabetesprävention nach Schwangerschaftsdiabetes bei der Mutter und ihren Söhnen. Prof. Ziegler hat an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München studiert.

Im Anschluss an ihre Zulassung und Doktorarbeit an der LMU erfolgte 1987-89 ein Gastaufenthalt bei Prof. Eisenbarth am Joslin-Diabeteszentrum in Boston, USA. Zu Beginn des Jahres 2010 wurde sie auf den Lehrstuhl für Zuckerkrankheit und Schwangerschaftsdiabetes am Helmholtz Center München und an der TU München berufen, um ein eigenes Forschungsinstitut für Zuckerkrankheit als Leiterin aufzubauen.

Sie ist seit 2008 Pressesprecherin des krankheitsbezogenen Kompetenznetzwerkes Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus). Fernreira RC, Ferreira H, Coulson RMR, Smyth DJ, Pekalski ML, Burren OS, Cutler AJ, Doecke JD, Flint S, McKinney EF, Lyons PA, Smith KGC, Achenbach P, Beyerlein A, Wicker LS, Todd JA, Bonifacio E, Wallace C, Ziegler AG: "Eine Typ I Interferon-Transkriptionssignatur geht der Selbstimmunität bei Kindern mit einem genetischen Risiko von Typ 1 Diabetis voraus".

Zuckerkrankheit. 2014; 63 (7): 2538-50. Die Ziegler AG, Nepom GT: "Vorhersage und Pathogenese bei Typ-1-Diabetes". 2010; 32 (4): 468-478. E, Schmid S, Walter L, Knopff A, Ziegler AG: "Frühes Auftreten von Insel-Autoantikörpern sagt Kindheitstyp 1 Zuckerkrankheit bei Nachkommen diabetischer Eltern voraus".

Prof. Dr. Anette Gabriele Ziegler

Prof. Dr. medizinisch Anette-Gabriele Ziegler, Diabetes-Forschung, Prof. Dr. medizinisch Anette-G. Ziegler, Arzt für Internistische Forschung, Oberärztin, Krankenhaus für Interne medizinische Versorgung 3, am Lehrstuhl für Diabetes-Forschung, 2003 Datumsmitglied im Präsidium der Forschungsgruppe München e.V. Seit 1988 fortlaufende Förderung von Forschungsvorhaben durch die DFG. In Schwabing wird das IQWiG von der Forschungsgruppe Diabetes e. V. betreut.

Sie wurde 1968 auf Veranlassung der beiden Professorinnen Hellmut Mehnert und Otto Wieland sowie unter Unterstützung der DFG ins Leben gerufen. Eine weitere Institution ist die Forschungsstelle der DIW. Das in den beiden Obergeschossen des Instituts für angesiedelte Zentrum für klinisch-chemische Forschung beschäftigt sich von Anfang an mit diagnostischen Fragestellungen. Ottos Wie/als Land und Hellmut Mehnert, zugleich in leitender Funktion des Spitals München Schwabing tätig, führten über viele Jahre das Marktforschungsinstitut für zusammen, bevor sie 1983 und 1993 die Linie allmählich in jüngere übergehen übergehen verließen.

Im Lauf der Jahre haben mehrere Hundert Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern am IQWiG für die Diabetes-Forschung betrieben. Vor allem viele von ihnen, viele ausländische Gäste diabetes research sowie mehr als 230 Promovierende, wurden am Lehrstuhl für diabetes research betreuen. Paul-Langerhans- und Katsch-Medaille, Ferdinand-Bertram- und Förderpreis der DFG, Ernst von Bergmann-Medaille der Bundesärztekammer, Auszeichnung der DFG für Laboratoriumsmedizin, Markwerkpreis, Cammillo-Golgi-Vortrag, Auszeichnung der Neurodiab-Studiengruppe des EASD, Kuratorium, Karl Schöffling-Preis.

Die Grundlagenförderung der deutschen Forschungslandschaft musste nach neunzehn Jahren von formaler Seite Gründen in eine neue Organisationsform überführt werden, die sich auf lange Sicht auf die heute verfügbare Institutstruktur führte stützt. Für Fragestellungen der Entwicklung und der Prävention von Zuckerkrankheit engagieren sich die im Haus für ansässigen Arbeitsgruppen der Diabetes-Forschung. Es wird immer wieder auf die Evaluierung auswärtiger Experten (z.B. im Zuge der Weiterförderung durch die DFG ) verwiesen, um die notwendigen Recherchemittel zu bekommen.

Betreut wird das IQWiG für Die Diabetes-Forschung wird von der Forschungsgruppe Diabetes e. V. (Vorstand Prof. Dr. E. Standl, Prof. Dr. H. Mehnert, Prof. Dr. K. Gerbitz, Prof. Dr. A.-G. Ziegler, PD PD Dr. M.F. Bauer). Es ist in drei Bereiche gegliedert, die jeweils eine eigene Forschungsansätze repräsentieren haben:

Mehr zum Thema